„Die Aktive Emissionssteuerung könnte eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit sein, wie man den Stickoxid-Ausstoß in Städten reduziert und einem drohenden Fahrverbot entgegenwirkt und gleichzeitig die negativen Auswirkungen am Fahrzeug bei einem dauerhaften Software-Update minimiert. Mit unserer Entwicklung wollen wir einen möglichen alternativen Lösungsansatz aufzeigen, der technologisch machbar und schnell und einfach umzusetzen wäre. Die Technologie dafür haben wir in kürzester Zeit entwickelt. Somit könnte ein Fahrzeugbesitzer schon jetzt etwas zur Emissionsreduktion beitragen bei minimalen Kosten und müsste nicht auf das entsprechende Software-Update oder die Hardware-Nachrüstung warten“, sagt Carly-Mitbegründer Avid Avini.

Flexible Abgasrückführung als alternativer, kostengünstiger Lösungsansatz