Wie erkenne ich, ob mein Auto Isofix hat?

Gerade frisch gebackene Eltern fragen wiederholt nach typischen Merkmalen, um Isofix im Auto zu erkennen. Natürlich sind wir der Sache auf den Grund gegangen und haben diesbezüglich nachgeforscht. Wenn uns also jemand wieder die Frage stellt „wie erkenne ich, ob mein Auto Isofix hat“, kommt genau folgende Antwort dabei heraus: 

  • Ob ein Fahrzeug mit Isofix ausgestattet ist, kann an den metallischen Bügeln zwischen der Rückenlehne und dem Sitzpolster festgestellt werden. 
  • Bei Vans sind Isofix-Halterungen in der mittleren Sitzreihe oder dem Beifahrersitz zu finden. 
  • Bei manchen Modellen müssen die Sitze umgeklappt werden, um die Verankerungen erkennen zu können.
  •  In der Bedienungsanleitung des Autos lässt sich herauslesen, ob das Fahrzeug mit Isofix ausgestattet ist.
  •  Je neuer das Auto, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Fahrzeug mit Isofix ausgerüstet ist.

In diesem Artikel erfahrt ihr alles Wichtige über Isofix — zusätzlich erläutern wir interessante Alternativen, damit ihr sicher und guten Gewissens mit euren Kindern Autofahren könnt. 

Was genau ist eigentlich Isofix?

Unter dem Begriff „Isofix“, versteckt sich ein spezielles Befestigungssystem für Kindersitze.

Der Name setzt sich zwischen der europäischen Norm „ISO“ 13216 und dem Begriff „fix“ für „Befestigung“ zusammen. 

Isofix-Kindersitze sind mit speziellen Konnektoren in Form von standardisierten Metallstangen ausgestattet, die an der sogenannten „Basis“ des Kindersitzes befestigt sind. 

Diese müssen in die passende Bügel im Auto am besten nacheinander einrasten. In der Norm „ISO 13216“ sind alle Faktoren erläutert, um eine sichere sowie starre Verbindung zwischen den Isofix-Konnektoren und den Aufnahmepunkten im Auto zu gewährleisten. 

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Kindersitze ohne den serienmäßigen Sicherheitsgurt fixiert werden können. Da manche Sitz-Varianten nicht perfekt befestigt werden können, besteht durchaus das Risiko, dass die Polsterung beschädigt wird. Um dies zu vermeiden, gibt es sogenannte Einführhilfen, die oft schon zum Lieferumfang gehören. Wenn nicht, könnt ihr sie aber auch immer nachkaufen.

 Sehr clever ist auch die Tatsache, dass je nach Isofix-Modell, beim Einrasten ein bestimmtes Licht, ein Ton oder eine Farbanzeige ausgelöst werden muss. So könnt ihr sicherstellen, dass der Knirps perfekt aufgehoben ist. 

Isofix Erweiterungen

Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, den Kindersitz mit weiterem Zubehör gegen das Verdrehen des Sitzes abzusichern. 

Top Tether

Beim Top Tether handelt es sich um einen Gurt, um den Kindersitz zusätzlich im hinteren Teil des Autos zusätzlich abzusichern. Dieser wird an einem Haken befestigt, der sich normalerweise an der Decke oder am Boden des Kofferraums befindet. Dieser wird von der Rücksitzbank zum Kofferraum gereicht. 

In neueren Fahrzeugen ist die Befestigungsstelle mit einem Anker-Symbol gekennzeichnet. 

Stützfuß

Der Stützfuß ist ein Metallrohr und ist vorgesehen, um den Kindersitz mit dem Boden zu verbinden. Er wird entweder zwischen dem Hinter- und Vordersitz oder im vorderen Fußraum befestigt. Neuere Fahrzeuge sind teilweise mit Bodenstaufächern ausgestattet. In diesem Fall kannst du in der Anleitung deines Autos nachschauen. 

Wo finde ich die entsprechenden Isofix-Halterungen in meinem Fahrzeug?

Die sogenannten Isofix-Aufnahmepunkte können je nach Automarke variieren. In der Regel findet ihr sie aber zwischen der Sitzlehne und dem Sitzpolster. Die Abstände der Bügel sind zwar genormt, die Einbauweise kann aber jeder Hersteller selbst entscheiden.

Mögliche Varianten der Isofix-Aufnahmepunkte

  • Bügel stehen etwas heraus 
  • Bügel sind verdeckt und müssen erfüllt werden 
  • Verdeckt hinter einem Reißverschluss 
  • Hinter einer Klappe
  • Bedeckt von einem Polster-Teil, das mit Klett befestigt ist 

Die beiden Befestigungsmöglichkeiten am Kindersitz

Isofix-Sitze sind in zwei verschiedenen Varianten aufgebaut und werden daher unterschiedlich im Fahrzeug befestigt:

  • Konnektoren, die direkt am Autositz befestigt sind 

Bei diesem System muss der komplette Kindersitz ein- und wieder ausgebaut werden.

Hier besteht auch keine Möglichkeit der Nachrüstung. 

  • Isofix Konnektoren, die auf einer Basisstation festgemacht sind 

Hier werden die Kindersitze auf der Basis befestigt, welche mit den Konnektoren des Fahrzeugs verbunden sind. Solche Sitze können auch mit dem serienmäßigen Sicherheitsgurt befestigt werden. 

Dieses System ist gerade für Babyschalen besonders gut geeignet, die sonst nur mit einem Dreipunktgurt fixiert werden können. 

Ist es auch möglich, den Isofix-Kindersitz auf dem Beifahrersitz zu befestigen?

Die Antwort lautet: „Kommt darauf an“. 

Die meisten ISO-Halterungen sind nämlich hinten angebracht. Daher einfach mal den Beifahrersitz ertasten. Falls dies bei euren Fahrzeugen möglich ist, dürft ihr nicht vergessen, den Airbag zu deaktivieren. 

Zusatz Befestigung

Kindersitze der Altersgruppen 0, 0+ und 1 haben neben Isofix noch eine zusätzliche Halterung.

Bei einem Aufprall leistet diese einen extra Widerstand gegen das Umkippen des Kindersitzes. 

Kann ich ältere Fahrzeuge auch nachträglich mit Isofix ausrüsten?

altes auto mit isofix

Auch hier heißt die Antwort: „Kommt darauf an, denn es hängt von euren Autos ab.“

Ihr habt drei Varianten zur Auswahl:

Fahrzeuge mit Isofix-Vorbereitung

Falls das Auto nicht serienmäßig mit Isofix ausgestattet ist, aber schon für ISO-Sitze ausgelegt sind, kann, das System ganz einfach nachgerüstet werden. Das Set bekommt man sowohl online als auch beim Händler und kostet, je nach Hersteller, etwa 30 Euro. 

Auto, die komplett nachgerüstet werden müssen

Falls dein Fahrzeugmodell nicht mit einer Isofix-Vorbereitung versehen ist, kann man eventuell das komplette System nachrüsten. 

Hier zahlt man etwa 100 Euro. Zwar nicht wirklich günstig, das sollte es aber trotzdem wert sein. Zudem kannst das Set wieder abgebaut  und verkauft werden.

Fahrzeuge, die nicht nachgerüstet werden können

Bei manchen Herstellern älterer Autos, ist es  gar nicht möglich, Isofix nachzurüsten.  Bei Unsicherheit kann man anhand der Kfz-Papiere ermitteln, ob es möglich ist. Dann kann man entweder im Netz schauen oder einfach den Vertragshändler anrufen. 

Bis zu welchem Alter können meine Kids in einem Isofix Kindersitz fahren?

Ein bestimmtes Alter ist kein guter Anhaltspunkt, da sie Kinder ja unterschiedlich wachsen. Daher kann man sich am Gewicht orientieren. Das zulässige Gesamtgewicht von deinem Junior inklusive Sitz liegt bei 33 Kilogramm.

ISO-Sitze sind speziell für Kinder bis 25 Kilogramm — „Gruppe 0, 0+ und 1“ —ausgelegt. 

Welche Kindersitze gibt es für größere Kids?

Wenn der Nachwuchs schwerer als 25 Kilogramm ist und somit in „Gruppe 2“ eingeteilt ist, braucht man natürlich nicht auf einen sicheren Sitz zu verzichten. Diese Systeme haben verschiedene Namen wie beispielsweise „Isofit“ oder „FIX“ 

Stiftung Warentest und die verschiedenen Kindersitze

Der neutrale Dienstleister hat die Kindersitze genau unter die Lupe genommen und ist zu folgenden Ergebnissen gekommen, die wir kurz in Stichpunkte erläutern:

  • Grundsätzlich sollten die Sitze nicht nach der Norm, sondern nach der Passform ausgewählt werden.  
  • Den Junior vor dem Kauf Probesitzen lassen, da sich das Wachstum nicht in Normen einteilen lässt. 
  • Zuerst Babyschale kaufen und anschließend auf den Kindersitz umsteigen. 
  • Universal-Sitze sind lediglich bei einem Frontalcrash hilfreich, daher unbedingt nach dem Wachstum des Kindes richten. 
  • Kindersitze unbedingt im Fachhandel und nicht online kaufen, da Probesitzen im eigenen Auto sehr wichtig ist. 
  • Kauf von gebrauchten Sitzen nach Möglichkeit vermeiden, da diese nach einem Unfall Schrott sind oder nicht sichtbare Haarrisse haben können 
  • Darauf achten, dass bei Universal-Kindersitzen der Autogurt nicht zu kurz ist 
  • Kids so lange „rückwärts fahren“ lassen, bis sie laufen können 
  • Aufblasbare Kindersitze sind gerade auf Reisen eine gute Option und haben einen guten frontal- und Seitenschutz, stehen aber etwas wackelig 
Buy Carly