Welches Diagnosegerät BMW E31

29.12.2020 | Codieren & Tuning, Hobby Schrauber

Die Diagnose für seinen 8er BMW selber zu machen wird immer interessanter und populärer. Aber wusstet ihr denn eigentlich, wie das geht und welches Gerät ihr dafür braucht? Wir wollen euch in diesem Artikel einen tieferen Einblick in die Welt der Diagnosegeräte geben!

Welches Diagnosegerät kann ich für meinen BMW E31 nutzen? Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Varianten einer Diagnose für euren 8er BMW. Zum einen gibt es entsprechende Software, die man auf einem Laptop aufspielt. Zum Zweiten sind externe Diagnosegeräte auf dem Markt, die jedoch “nur” für die Diagnose geeignet sind und zum Dritten gibt es Diagnose Apps, die man auf das Handy herunterlädt und welche sich dann meist per BLE (Bluetooth Low Energy) mit dem Fahrzeug verbinden. Dies passiert in den meisten Fällen vollautomatisch und ihr braucht hier keinen Suchvorgang zu starten. 

In diesem Beitrag gehen wir insbesondere auf die Verwendung einer Diagnose App ein, und nutzen hierfür die Carly App, die aus unserer Sicht die beste auf dem Markt ist derzeit. Neben der Diagnose kann die Carly App noch sehr viel mehr, was euch am Ende ganz easy mehrere Tausend Euro an unnötigen Wartungs-, Reparatur und Werkstattkosten erspart.  

  Fehlerspeicher auslesen Audi - So gehts!

Einführung in das Thema Fahrzeugdiagnose

A “Herr Doktor, meinem BMW E31 geht es gar nicht gut … was kann ich da nur machen?” 

B “Das schauen wir uns mal ganz genau an und machen eine umfangreiche Diagnose”.  

A “Aber wie machen Sie das genau?”

B “Ich benutze die beste und neuste Diagnose App und kann so die Wehwehchen Ihres 8er sofort erkennen und wir können gemeinsam entsprechende Maßnahmen einleiten.”

A “Das ist ja wahnsinnig spannend. Könnte ich diese Diagnose auch selbst durchführen und so viel Geld sparen?”

B “Auch wenn ich Ihnen das ungern sage (weil ich ja eine Menge Geld verliere), aber ja, Sie können das ganz bequem auch selbst machen.”

A “Verraten Sie mir bitte, wie das geht.”

So ähnlich (und natürlich der Situation angepasst) könnte eine Unterhaltung zwischen euch und eurer Werkstatt aussehen. Ihr seid nämlich auf diese in Bezug auf eine Fahrzeugdiagnose keineswegs mehr angewiesen. Hier gilt das Motto “Selbst ist die Frau/der Mann”. In den letzten Jahren hat sich auf dem Diagnose Markt einiges getan und die Handhabung der Diagnosesoftware ist immer einfacher geworden.   

Von Zeit zu Zeit ist eine Diagnose des Fahrzeugzustands angezeigt. Ihr solltet diese auch mal zwischendurch machen und nicht erst, wenn irgendwo eine Warnlampe leuchtet. Werden nämlich bei der Diagnose gewisse Fehler erkannt, können diese (bevor sie zu einem größeren Problem werden) ausgemerzt werden.

Eine Diagnose beginnt immer mit dem Auslesen und Interpretieren der Fehlercodes. Bereits hier zeigt sich wie gut das Tool ist, das man für die Diagnose verwendet. Zum einen gibt es herstellerspezifische Codes, die nur besondere Diagnosegeräte lesen können. Außerdem ist es wichtig, dass die Fehlercodes in Klarschrift (also mit einer Beschreibung) verständlich umgesetzt werden. Mit dem Fehlercode P0535 könnt ihr vermutlich wenig anfangen … mit der Beschreibung: “Der Temperatursensor des Klimaverdampfers weist im Stromkreis eine Fehlfunktion auf” schon deutlich mehr. Je besser das Diagnosegerät ist, desto mehr Codes können gelesen und beschrieben werden. 

Worin liegt der Unterschied zwischen einer App, einem externen Diagnosegerät und einer Software für den Laptop?

Zunächst eine Gemeinsamkeit aller Diagnose Optionen: Man braucht immer einen Adapter, um eine Verbindung zwischen dem Gerät, der App oder dem Laptop und dem Fahrzeug herstellen zu können. Dieser OBD-2 Adapter (wir kommen später nochmal genauer darauf zurück) wird in die OBD-2 Buchse am Fahrzeug eingesteckt und dient als eine Art Übersetzer zwischen den Systemen. Man kann sich mit dem Adapter – je nach Gerät – per Kabel, per WLAN oder per Bluetooth verbinden. 

Software für den Laptop

Hier wird also eine Diagnosesoftware auf dem Laptop installiert. Natürlich heißt dies dann auch, dass man zur Diagnose immer auch den Laptop mit zum Auto nehmen muss. Der Vorteil liegt in dem großen Bildschirm des Laptops und dem oft größeren Funktionsumfangs. Der Nachteil liegt eindeutig im Handling und der Tatsache, dass die Software schnell veraltet ist und kostenpflichtig aktualisiert werden muss. 

Externes Diagnosegerät

Der Markt für externe Diagnosegeräte ist schier unüberschaubar. Es gibt hunderte von Herstellern und Geräten. Diese reichen von 20 Euro bis hin zu 3.000 Euro, von klein bis groß, von Tastenbedienung bis Touchscreen, von gut bis miserabel. Aber auch hier ist allen gemein, dass man ein externes Gerät hat, welches man mitführen muss, um eine Diagnose machen zu können. Ein Update ist bei den meisten Geräten nicht vorgesehen und so ist man nie auf dem neusten Stand, da stets neue Fehlercodes hinzukommen. 

Apps

Unser klarer Favorit ist eine App. Hierin vereinen sich gleich mehrere Vorteile. Eine Diagnose App kann nicht nur Fahrzeugdiagnosen machen, sondern in den meisten Fällen noch viel mehr. Wie das genau aussieht, zeigen wir euch später anhand der Carly App. Eine App ist immer auf dem aktuellsten Stand, da regelmäßige automatische und kostenlose Updates gemacht werden. Eine App wird mit dem Handy bedient. Man braucht also keine separaten Geräte mit sich führen. Eine gute App kennt auch die herstellerspezifischen Fehlercodes und kann so euren BMW E31 sehr genau unter die Lupe nehmen. Eine App ist meist preiswerter – insbesondere unter Berücksichtigung des enormen Funktionsumfangs – als andere Tools. Und eine App kann man intuitiver bedienen, da man das Nutzen von Apps allgemein gewohnt ist. 

Wie sind Fehlercodes aufgebaut?

Es gibt zwei Gruppen von Fehlercodes oder DTC (Data Trouble Code) … solche, die international genormt sind und solche, die jeder Hersteller für jedes Modell einzeln festlegt. Fahrzeuge sind rollende Computer, die von vielen Steuergeräten kontrolliert werden. Jedes Steuergerät ist dabei für ein bestimmtes System zuständig. In den Steuergeräten sind feste Parameter hinterlegt, im Rahmen derer das jeweils angeschlossene System arbeiten soll. Kommt es hierbei zu Abweichungen, wird ein Fehlercode generiert und gespeichert. In den allermeisten Fällen sind dies kleinere Fehler, die von dem Steuergerät automatisch behoben werden können. Davon kriegt man als Fahrer gar nichts mit. Kommt es jedoch zu größeren Fehlern oder Problemen wird der Fahrer über eine entsprechende Warnleuchte und/oder ein akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht. 

fehlercodes auslesen bmw e31 wie geht das

Alle Fehlercodes sind immer gleich aufgebaut. Sie bestehen aus fünf Stellen. Die erste Stelle bezeichnet den allgemeinen Bereich, in dem der Fehler aufgetreten ist:

B = Body (Karosserie)

C = Chassis (Fahrwerk)

P = Powertrain (Antrieb, Motor und Getriebe)

U = Network (OBD-Schnittstelle)

Anhand der zweiten Stelle kann man erkennen, ob es sich um einen allgemeinen Fehlercode “0” oder aber einen herstellerspezifischen “1” handelt. Die dritte Stelle kreist den Bereich oder Ursprung des Fehlers noch weiter ein. Hierbei kommen die Ziffern 1 bis 8 zum Einsatz. Die letzten beiden Stellen (00 bis 99) definieren den eigentlichen Fehler. 

Um in der Lage zu sein, auch die herstellerspezifischen Fehlercodes lesen und vor allem beschreiben zu können, ist es notwendig, eine App (bzw. ein anderes Diagnosetool) zu verwenden, welches auf BMW zugeschnitten ist. Dies ist wichtig, um wirklich alle Fehlercodes zu verstehen und ggf. Maßnahmen einzuleiten. 

Warum ist es wichtig, eine regelmäßige Diagnose des Fahrzeugs durchzuführen?

Wenn ihr verhindern wollt, dass aus kleineren Problemen große und teure Probleme werden, solltet ihr regelmäßig eine Fahrzeugdiagnose durchführen. Wir empfehlen dies monatlich durchzuführen. Die Carly App liest die Fehlercodes aus und löscht den Speicher auf Wunsch anschließend. Das entscheidende ist jedoch die höchst übersichtliche und bildliche Darstellung der Diagnose. Diese erfolgt nämlich in Form eines “Gesundheitszustands” … und schon sind wir wieder bei dem Bild zu Beginn dieses Artikels. 

  BMW F20 - Top Liste

Euch wird der Zustand eures BMW E31 als Ampelsystem angezeigt. Wird “grün” angezeigt, ist eurer Wagen vollkommen gesund und alles in bester Ordnung. Bei “gelb” ist es offenbar zu Fehlern gekommen, die die Gesundheit negativ beeinflusst haben und denen man weitere Aufmerksamkeit schenken sollte. Bei “rot” ist unbedingtes Handeln erforderlich, da eurer BMW ernsthaft “krank” ist. Ihr seht, dass ihr keine Autoexperten sein müsst, um eine Diagnose zu verstehen und daraus entsprechende Handlungen abzuleiten. 

Warum braucht man diesen Adapter?

Neben dem Diagnosetool ist der Adapter die zweitwichtigste Komponente, wenn es um die korrekte Diagnose eures BMW E31 geht. Der Adapter sorgt für die einwandfreie Kommunikation zwischen dem Tool (als z.B. der App) und dem Fahrzeug. Bei dem Adapter sollte daher unbedingt auf Qualität geachtet werden. Bitte verwendet keine Billigprodukte aus China, da diese zu großen Problemen führen können. Stellt euch vor, ihr gebt einen bestimmten Befehl ein und der Billig Adapter übersetzt diesen falsch. Die Ausmaße sind hier gar nicht abzusehen. 

Alle Adapter arbeiten mit dem sogenannten OBD-2 Standard (On Board Diagnose). Ein normiertes System, welches bereits in den 80er Jahren entwickelt wurde, um zunächst nur abgasrelevante Werte zu prüfen. Da sich dieser Standard jedoch als sehr sicher und verlässlich erwies, wurde er nach und nach für die gesamte Kommunikation zwischen einem Fahrzeug und der “Außenwelt” eingesetzt. 

Um den Adapter bei eurem BMW E31 anzuschließen, benötigt ihr zusätzlich ein Extrakabel von dem 20-poligen OBD-1 Anschluss in eurem Fahrzeug zu dem 16-poligen OBD-2 Anschluss. Dieses Kabel kann z.B. bei Amazon leicht bestellt werden. Nun steckt ihr den OBD-2 Adapter in die passende Buchse und schon kann es losgehen. Der 20-polige Datenanschluss befindet sich bei eurem E31 übrigens im Motorraum. 

Ein kleiner Blick in die Zukunft: In den USA wird zur Zeit an der nächsten Generation, dem OBD-3, gearbeitet. Nochmals zur Erinnerung … der OBD Standard wurde ursprünglich für die Überwachung abgasrelevanter Systeme entwickelt. Probleme mit den Abgaswerten sollten schnell erkannt werden und so dem Fahrer die Möglichkeit geben, diese reparieren zu lassen, um die Umwelt zu schonen. Entscheidet sich jedoch ein Fahrer, das Problem zunächst nicht beseitigen zu lassen, wird er bis zur nächsten Hauptuntersuchung einfach mit den erhöhten Werten weiterfahren. Damit soll bald – zumindest in den USA – Schluss sein. Dort wird gerade an OBD-3 gearbeitet. Bei diesem neuen Standard werden Probleme mit den Abgaswerten automatisch per SIM-Karte (die heutzutage sowieso in praktisch jedem Auto verbaut sind z.B. für das GPS oder die Unfallmeldung) an eine entsprechende Stelle gemeldet. Kümmert sich der Fahrer nicht innerhalb einer Frist um die Reparatur, drohen Verwarnungen und Bußgelder. Da wir hier in Europa stärkere Datenschutzbestimmungen haben ist es fraglich, ob OBD-3 auch hierzulande eingeführt wird. 

Was lässt sich mit der Carly App im Bereich der Diagnose alle machen?

Über den “Gesundheitszustand” haben wir ja schon gesprochen. Hierbei werden die Fehlercodes ausgelesen und analysiert. Am Ende erhaltet ihr ein sehr übersichtliches Ergebnis in Form des Ampelsystems und erkennt sofort den Zustand eures Wagens. 

Aber die Carly App hat im Bereich der Diagnose noch einiges mehr drauf, da sie insbesondere auch auf BMW und seine Besonderheiten zugeschnitten ist. All die herstellerspezifischen Codes werden demnach ebenfalls berücksichtigt. Insgesamt sprechen wir von mehr als 30.000 Fehlercodes die analysiert werden können. 

Wenn ihr also eine Diagnose zum Beispiel vor einer anstehenden TÜV Hauptuntersuchung macht, könnt ihr rechtzeitig auf bestehende Probleme eingehen und werdet die TÜV Prüfung mit wehenden Fahnen bestehen. Das spart viel Ärger, Geld und ein erneutes Vorstellen des Fahrzeugs. 

Darüber hinaus kann man mit der Carly App aber auch eine Echtzeitanalyse durchführen. Werte z.B. über die Motordrehzahl, den Turbodruck oder den Kraftstoffverbrauch können während der Fahrt in Realtime abgerufen werden. Nicht nur lassen sich Probleme so besser erkennen, man kann auch den Spritverbrauch auf diese Weise optimieren, da man in jeder Fahrsituation sieht, wie viel aktuell verbraucht wird. Man tut so der Umwelt und dem Geldbeutel etwas Gutes. 

Im Funktionsumfang der Carly App ist zudem eine “Digital Garage” integriert. Hier lassen sich alle Diagnosedaten in der Cloud speichern. Man kann die Daten anschließend unter anderem per E-Mail versenden (z.B. an eine Werkstatt oder einen potentiellen Käufer) oder auch die Daten in verschiedenen Formaten herunterladen wie Excel, PDF und Co. 

Möchte man das Fahrzeug verkaufen, zeigt man so einem möglichen Käufer, dass man sich stets bestens um den Wagen gekümmert hat, alle Wartungen durchgeführt und alle Probleme beseitigt hat. Mehr Vertrauen kann man in diesem Bereich nicht schaffen und man kann den Preis beim Verkaufen voll und ganz rechtfertigen. 

Neben der Diagnose kann die Carly App aber noch viel viel mehr …

Bisher haben wir nur über die Fahrzeugdiagnose gesprochen. Man sollte aber wissen, dass die Carly App darüber hinaus noch viel mehr kann. Kennt man erst einmal alle Funktionalitäten, kann man sich kaum vorstellen, dass die App so preiswert ist … aber dazu später mehr. 

Was kann die App sonst noch? Man kann mit ihr Codieren. Dies gehört sicherlich zu den Highlights der App. Durch das Codieren stellt ihr euer Fahrzeug individuell auf eure persönlichen Vorlieben ein. Wie oft sollen die Scheibenwischer je Intervall laufen? Wie sollen sich die Fensterheber verhalten? Welche Lampen sollen bei der Warnblinkanlage beteiligt sein? Diese und viele weitere Funktionen lassen sich ganz bequem über die App einstellen. Hierbei wählt man aus den vom Hersteller vorgesehenen Einstellungen die gewünschte aus. Das geht ganz einfach und ist für jeden verständlich. 

bmw e31 diagnosegerät welches ist am besten

Ihr könnt viel Geld sparen, indem ihr einen Service wie einen Ölwechsel auch mal selbst macht. Am Ende könnt ihr über die App einen Service Reset durchführen und so dem Fahrzeug anzeigen, dass ein Ölwechsel stattgefunden hat. Gleiches gilt z.B. auch für die Bremsen oder den Wechsel der Batterie. 

Aber damit nicht genug … ihr könnt außerdem die Auspuffklappe öffnen oder schließen. Dies führt zu einem lebhafteren Fahrgefühl und besserem Sound. Das Automatikgetriebe kann zurückgesetzt werden und so von Neuem mit euch zusammen lernen und sich auf euch anpassen. Ihr könnt eine Fehlzündung Prüfung machen und vieles mehr. Diese Optionen sind natürlich nicht bei jedem Auto verfügbar. Hier könnt ihr aber mit der Carly Lite App überprüfen, was bei eurem Auto alles möglich ist.

Zu guter Letzt eines der wahren Besonderheiten … welches so weltweit nur von der Carly App angeboten wird … der Gebrauchtwagen Check. Man muss wissen, dass bei rund 30% aller in Deutschland verkauften Gebrauchtwagen am Tachometer manipuliert wurde. Das ist eine erschreckend hohe Zahl. Wie kann man sich nun aber dagegen schützen? Ganz genau … mit der Carly App. Schließt man diese an das betroffene Fahrzeug an, analysiert die App den Wagen auf mögliche Unstimmigkeiten. Alle betroffenen Steuergeräte und die Betriebsstunden werden dabei unter die Lupe genommen. Stellt die App Unregelmäßigkeiten fest, erhält man eine entsprechende Warnung und sollte die Finger von dem Fahrzeug lassen. Und wieder hat man viel viel Geld durch die Nutzung der Carly App gespart. Apropos Kosten …

Wie sieht es mit den Kosten für die Diagnose meines BMW E31 aus?

Wenn ihr eine Diagnose in der Werkstatt machen lasst, kostet alleine das Auslesen der Fehlercodes rund 50 Euro. Bei 4 Diagnosen pro Jahr macht das also 200 Euro. Hierbei sind noch keine Nebenkosten berücksichtigt wie z.B., dass ihr ja ein Ersatzfahrzeug braucht, während euer Wagen in der Werkstatt ist oder ein Taxi, um von der Werkstatt weg und wieder dorthin zu kommen. Weitere Dienstleistungen wie z.B. das Löschen der Fehlercodes etc. werden außerdem extra berechnet. 

  Adventskalender für Autoliebhaber im Vergleich

Die Carly App ist für ca. 6 Euro pro Monat zu haben plus die einmalige Anschaffung des Adapters von rund 60 Euro. Auch das sind rund 120 Euro im ersten und danach 60 Euro pro Jahr. Bedenkt man nun, was man sonst noch alles mit der App machen kann, ist der ganz klare Sieger die Carly App.  

Fazit

Für die Diagnose eures BMW E31 habt ihr grundsätzlich drei Möglichkeiten. Die Möglichkeit mit den meisten Vorteilen ist eine App für das Smartphone. Hier hat sich die Carly App ganz besonders bewährt. Neben der Diagnose bietet sie zudem viele weitere Funktionalitäten. Auch preislich ist die Carly App unschlagbar. Man spart also eine Menge Geld … sei es, weil man nun Diagnosen und das Codieren selbst machen kann, sei es, weil man durch das rechtzeitige Erkennen von Problemchen, größere und teure Probleme vermeiden kann.