So viele Warnwesten brauchst du wirklich im Auto

Man will es ja nicht hoffen. Aber leider passiert es einem dann doch mal, dass das eigene Auto liegen bleibt. Doch wer bei einer Panne aus seinem Auto aussteigt, muss in Deutschland eine Warnweste anziehen – so besagt es die Warnwestenpflicht aus dem Jahr 2014. Doch wie viele Warnwesten im Auto braucht man wirklich? Wir haben für euch nachgelesen.

Also, wie viele Warnwesten im Auto braucht man wirklich? In Deutschland ist es Pflicht mindestens eine Warnweste im Auto mitzuführen. Ratsam ist es allerdings jeweils eine Warnweste pro Insasse mitzuführen. Die mitgeführten Warnwesten müssen der deutschen Norm DIN EN 471 oder der europäischen Norm EN ISO 20471 entsprechen.  

Seit dem Jahr 2014 ist die Warnweste auch für private Autofahrer zu einer Verpflichtung geworden. Diese Regelung betraf bisher nur Fahrer von Firmenwagen.

Mit der Warnwesten Regelung ist Deutschland vielen anderen EU-Staaten gefolgt. Diese haben bereits viele Jahre davor die Warnwestenpflicht eingeführt.

Durch die Einführung der Warnwestenpflicht sollte die Sicherheit auf den Straßen der Republik verbessert werden, denn eine Warnweste trägt zu einer erhöhten Sichtbarkeit bei. Das Risiko von Folgeunfällen soll hierdurch reduziert werden.

Die mitgeführte Warnweste muss dabei rot, gelb oder orangefarben sein und der deutschen Norm DIN EN 471 oder der europäischen Norm EN ISO 20471 entsprechen.

Wird die vorgeschriebene Warnweste nicht mitgeführt, muss in Deutschland bei einer Polizeikontrolle mit einem Verwarngeld von 15 Euro gerechnet werden.

Für wen gilt die Warnwestenpflicht?

Was für gewerblich genutzte Fahrzeuge schon länger vorgeschrieben war, gilt in Deutschland nun auch für private PKW, LKW und Busse: Ab dem 01. Juli 2014 muss mindestens eine Warnweste pro Fahrzeug mitgeführt werden. 

Das Ziel der Vorschrift: Die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und gleichzeitig das Risiko für Folgeunfälle senken.

Wie viele Warnwesten im Auto müssen mitgeführt werden?

Wie viele Warnwesten im Auto mitgeführt werden müssen, ist in Deutschland, im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, nicht von der Anzahl der Insassen abhängig.

Es muss nur eine Warnweste pro Fahrzeug mitgeführt werden. Diese muss aber der deutschen Norm DIN EN 471 oder aber der europäischen Norm EN ISO 20471 entsprechen.

Diese Warnweste muss laut Vorschrift dann angezogen werden, wenn der Fahrer das Fahrzeug nach einer Panne oder einem Unfall auf einer öffentlichen Straße verlässt.

Wie viele Warnwesten im Auto sind empfohlen?

Empfohlen wird, neben der einen obligatorisch vorgeschriebenen Warnweste, auch für alle Insassen eine Warnweste mitzuführen. 

Denn im Fall eines Unfalls sollen alle Insassen das Fahrzeug verlassen und sich hinter die Leitplanke stellen. Am besten mit Warnweste, denn sicher ist sicher!

Fahrer und Insassen sind durch die leuchtende Warnweste mit Reflektoren für entgegenkommende Fahrzeuge besser erkennbar, bei Tag und bei Nacht!

Gilt diese Pflicht auch für Motorradfahrer?

Es ist unbestritten, dass eine Warnweste die Sichtbarkeit und damit auch die Sicherheit für Motorradfahrer erhöht.

Und viele Motorradfahrer tragen bestimmt bereits eine Warnweste, wenn auch nur zur Belustigung.

Zwar schreibt die Gesetzgebung mindestens eine Weste für PKW, LKW und Busse vor, aber Motorradfahrer haben Sie hier ausdrücklich ausgenommen.

Insgesamt gilt für zwei- oder dreirädrige Fahrzeuge sowie Quads keine Warnwestenpflicht. Dennoch wird empfohlen für die eigene Sicherheit immer eine mitzuführen.

Welche Vorteile hat eine Warnweste?

Die Vorteile der Warnweste liegen auf der Hand:

  • Warnwesten erhöhen die Sichtbarkeit und folglich die Sicherheit im Straßenverkehr
  • Warnwesten bringen Sicherheit bei Folgemaßnahmen wie z.B. beim Aufstellen des Warndreiecks
  • Warnwesten reduzieren das Risiko für Folgeunfälle
  • Autofahrer können auch bei Nacht und schlechten Sichtverhältnissen erkannt werden
  • Personen auf der Fahrbahn werden durch die Signalfarbe der Warnweste früher wahrgenommen
  • andere Verkehrsteilnehmer können früher reagieren und gegebenenfalls ausweichen

Wo sollte die Warnweste aufbewahrt werden?

Wer die in Deutschland vorgeschriebenen Dinge wie Warnweste, Warndreieck oder Verbandskasten im Kofferraum lagert, der kann diese Dinge bei einem Unfall mit Beschädigung des Kofferraums im schlimmsten Fall nicht mehr herausholen.

Da Warnwesten aber sofort beim Verlassen des Fahrzeugs angezogen werden sollen, wird empfohlen die Warnwesten immer griffbereit im Fahrzeuginnenraum zu lagern.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem Handschuhfach, dem Stauraum unter dem Beifahrersitz oder die Seitenfächer der Vordertüren?

Wer nachts oder bei nebligem Wetter raus auf die Straße muss, der wird wohl froh sein, wenn er die Warnweste bereits ab der ersten Sekunde überziehen kann.

Welche Farbe muss die Warnweste in Deutschland haben?

Eine Warnweste muss laut der Norm DIN EN 471 beziehungsweise der europäischen Norm EN ISO 20471 entweder die Farbe Rot, Gelb oder orange besitzen. 

Des Weiteren müssen auch die Reflektorstreifen gemäß der Norm beschaffen und angeordnet sein. Bei einer Kontrolle wird oft überprüft, ob die Nummer der Norm zur Bestätigung aufgedruckt ist. 

  So könnt ihr Tachomanipulation erkennen

Keine Warnweste im Auto – was passiert?

Abgesehen von der Gefahr, der man sich selbst aussetzt, wenn man ohne leuchtende Warnweste auf die Fahrbahn tritt, riskiert man zudem ein Verwarnungsgeld.

Bußgeld oder verweigerte TÜV-Plakette

In Deutschland beträgt das Verwarngeld 15 Euro. Da die Warnweste aber auch zu den vorgeschriebenen Ausrüstungsteilen eines Autos zählt, kann der TÜV die Ausstellung einer neuen Plakette verweigern. 

Das Fahrzeug muss in diesen Fällen erneut, aber an einem neuen Termin mit vorgeschriebener Warnweste vorgestellt werden. Dies verursacht erneuten zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Probleme mit der Versicherung

Wer bei einem Unfall oder bei einer Panne keine Warnweste trägt, dem kann die Versicherung bei Dokumentation des Verstoßes Fahrlässigkeit unterstellen.

Je nach Versicherungsbedingungen oder Umstand kann die Versicherung die Zahlung der Schadenssumme verweigern.

Mann in einer Warnweste

Zumindest eine Warnweste sollte deshalb immer griffbereit im Fahrzeuginnenraum gelagert werden.

Wo lässt sich eine Warnweste erwerben?

Warnwesten, die der vorgeschriebenen Norm entsprechen, können in Tankstellen, Baumärkten, Supermärkten, online oder auch in Filialen von Automobilclubs erworben werden.

Im Verhältnis zum Bußgeld sind sie oft eine verhältnismäßig günstige Anschaffung. Und sie schaffen nachweislich Sicherheit!

Wie viele Warnwesten im Auto in anderen Ländern?

Um sicherzustellen, dass ihr auch in den Nachbarländern Deutschlands und in den beliebten Urlaubsländern Italien und Kroatien immer genügend Warnwesten an Bord habt, haben wir auch hier mal genauer nachgeforscht.

Also wie viele Warnwesten im Auto braucht man in …

  • Belgien

In Belgien muss eine Warnweste für den Fahrzeugführer und auch Motorradfahrer mitgeführt werden. Es empfiehlt sich allerdings die Mitnahme von Warnwesten für alle Insassen. Die Strafe bei nicht angelegter Warnweste beträgt 55 bis maximal 1.375 Euro.

  • Dänemark

In Dänemark gibt es keine Warnwestenpflicht. Es empfiehlt sich trotzdem die Mitnahme von Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen.

  • Frankreich

In Frankreich muss jedes Fahrzeug mit mindestens einer Warnweste bestückt sein. Der Unterschied zu Deutschland: Auch Mitfahrer müssen eine Warnweste tragen, wenn sie bei einem Unfall oder einer Panne das Fahrzeug verlassen. 

Nachts und bei schlechter Sicht betrifft die Pflicht auch Fahrradfahrer. Die Strafe bei fehlender Warnweste beträgt für Autofahrer mindestens 90 und für Fahrradfahrer mindestens 22 Euro.

  • Italien

In Italien muss nur eine Warnweste obligatorisch mitgeführt und vom Fahrzeugführer bei Verlassen des Autos außerhalb von Ortschaften getragen werden. Stellt allerdings einer der anderen Insassen das Warndreieck auf, muss auch dieser eine Warnweste tragen.

Die Strafe bei Verstoß gegen diese Regelung beträgt mindestens 41 Euro

  • Kroatien

In Kroatien muss für alle Insassen eine Warnweste mitgeführt werden. Bei Verstoß gegen die Warnwestenpflicht gibt es aber laut ADAC keine Strafe

  • Luxemburg

In Luxemburg muss nach einem Unfall oder einer Panne auf Schnellstraßen oder Autobahnen eine Warnweste angelegt werden. Wichtiger Unterschied zu Deutschland: Dies gilt auch für Motorradfahrer!

Die Warnwestenpflicht gilt bei schlechten Lichtverhältnissen übrigens auch für Fußgänger. Die Strafe für den Verstoß liegt in Luxemburg bei mindestens 49 Euro.

  • Österreich

Verlässt man in Österreich das Auto auf einer Autobahn, Autostraße oder Landstraße, um zum Beispiel ein Warndreieck aufzustellen, muss eine Warnweste angelegt werden. Die Strafe in Höhe von 14 Euro sind im Gegensatz zu den anderen Ländern aber eher moderat.

  • Polen

In Polen muss jedes Fahrzeug mindestens 1 Warnweste für den Fahrer mitführen.  Es wird jedoch empfohlen auch für die Insassen Warnwesten mitzuführen.

  • Schweiz

In der Schweiz liegt derzeit keine Pflicht zum Tragen einer Warnweste vor. Es empfiehlt sich trotzdem die Mitnahme von Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen.

  • Tschechien

In Tschechien muss pro Fahrzeug mindestens eine Warnweste mitgeführt werden. Wichtiger Unterschied im Gegensatz zu Deutschland: Auch für jeden Insassen muss eine Warnweste verfügbar sein. 

Die Strafe bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Geldbußen ab 95 Euro.

Weitere Fragen:

Bei einem Unfall oder eine Panne muss unter anderem auch ein Warndreieck aufgestellt werden. Doch in welcher Entfernung muss ein Warndreieck aufgestellt werden?

Also, in welcher Entfernung muss ein Warndreieck aufgestellt werden? Die Entfernung zum Aufstellen des Warndreiecks unterscheiden sich nach den drei Bereichen “Innerorts”, Landstraße und Autobahn. Die Entfernungen betragen:

  • Innerorts: 50 Meter
  • Landstraße: 100 Meter
  • Autobahn: 150 bis 400 Meter
  Die besten Mercedes Apps - Hier findet ihr alle Infos!

Eine Warnweste ist also zwingend vorgeschrieben. Doch welche Gegenstände müssen überhaupt zwingend mitgeführt werden?

Also, welche Gegenstände müssen zwingend mitgeführt werden? Die Gegenstände, deren Mitführung im Fahrzeug durch den Gesetzgeber vorgeschrieben ist, sind:

  • Warndreieck
  • Warnweste
  • Verbandskasten

Beim Verbandskasten muss immer auf das Ablaufdatum geachtet werden. Ein abgelaufener Verbandskasten muss zwingend erneuert werden.

Dass Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten wirklich wichtig sind, das steht außer Frage. Doch welches Bußgeld ist zu erwarten, wenn Warndreieck, Warnweste oder Verbandskasten fehlt?

Also, welches Bußgeld ist zu erwarten, wenn Warndreieck, Warnweste oder Verbandskasten fehlt? Das Mitführen von Warndreieck, Warnweste oder Verbandskasten ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. 

Fehlt eines der drei Dinge im Auto, kann man bei einer Polizeikontrolle mit einem Bußgeld von 15 Euro rechnen pro Teil!

Wir haben bereits erfahren, dass Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten im Auto vorgeschrieben sind. Doch in welches Zubehör sollte noch im Auto sein?

Also, welches Zubehör sollte noch im Auto sein? Das Mitführen der folgenden Ausstattungsteile ist nicht vorgeschrieben, aber dringend empfohlen:

  • Ersatzreifen oder Reifenspray für Reifenpannen
  • Scheibenschwamm für angelaufene Scheiben
  • Eiskratzer für gefrorene Scheiben
  • Parkscheibe für Parkplätze mit Zeitvorgabe
Disclaimer DE