Golf 7 codieren – Software und Tricks

05.06.2020 | Codieren & Tuning, Hobby Schrauber

Ihr möchtet gerne euren Golf 7 an eure Bedürfnisse anpassen und eure bevorzugten Einstellungen festlegen? Dies könnt ihr ganz einfach mit einer App tun. Es gibt sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und es macht doch viel mehr Spaß mit einem Auto zu fahren, welches so eingestellt ist, wie man es am liebsten hat.

Mit welcher Software kann ich meinen Golf 7 codieren und welche Tricks gibt es? Mit der richtigen App und ein wenig Zeit könnt ihr euren Golf 7 so einstellen, wie ihr es möchtet. Ein Golf 7 hat über 60 Steuergeräte, die man fast alle ansprechen und anpassen kann. Auf diese Weise könnt ihr euren Golf 7 komplett personalisieren und individuell einstellen. Kein nerviger Piepton mehr, wenn man den Gurt nicht angelegt hat und eine schicke Carbon Optik der Multifunktionsanlage – wäre das nicht was? Oder doch lieber ein Sicherheitston zur Erinnerung und der klassische Hintergrund der MFA? 

Wir zeigen euch in diesem Beitrag was so alles möglich ist und wie es funktioniert. Dazu haben wir euch auch noch die besten Tricks zusammengeschrieben damit ihr nach diesem Artikel ein Tuning Profi seid. Also viel Spaß beim Lesen und ausprobieren!

  Was ist OBD2? Wir klären auf!

Keine Angst – codieren heißt nicht, dass ihr Codes eingeben müsst

Der Begriff ist leider etwas missverständlich. Wenn die meisten Leute “codieren” hören, denken sie, sie müssen irgendwelche Codes lernen und gar programmieren. Die Befürchtungen können wir euch gleich nehmen. Beim Codieren geht es um das Einstellen der möglichen Funktionen bei eurem Auto. Dabei hilft eine Software, ein externes Diagnosegerät oder eine App für euer Smartphone. Besonders empfehlenswert ist übrigens die Carly App. Ihr braucht hier im sehr übersichtlichen Menü nur den gewünschten Menüpunkt auszuwählen, eure Auswahl zu treffen und OK zu drücken. Alles andere erledigt dann Carly für euch. Diese verbindet sich nämlich über einen sogenannten OBD-2 Adapter mit dem Fahrzeug und kann so mit diesem kommunizieren. 

Was bedeutet OBD-2?

OBD-2 (On-board-diagnose) ist ein Standard, der eigentlich nur für abgasrelevante Systeme entwickelt wurde. Über diesen Standard sollten also Werte, die irgendwie die Abgaswerte beeinflussen gesammelt und ausgewertet werden. Insbesondere ging es dabei auch um Fehlercodes, die auch heute noch eine wichtige Rolle spielen und über die App abgerufen werden können. Bevor OBD eingeführt und normiert wurde, hatte jeder Hersteller sein eigenes System. 

Später wurde diese Schnittstelle immer mehr auch für die allgemeine Kommunikation mit dem Fahrzeug eingesetzt. Man steckt dazu einfach einen OBD Adapter in die dafür vorgesehene Buchse im Fahrzeuginnenraum. Wenn ihr eine App nutzt, verbindet sich der Adapter automatisch über Bluetooth mit dem Handy und so können Daten ausgetauscht werden. 

In den USA arbeitet man zurzeit am OBD-3 Standard. Stellt euch folgende Situation vor: Ihr fahrt in eine Werkstatt und die Diagnose ergibt, dass alles OK ist. Nach 3 Monaten leuchtet zwar eine bestimmte Warnlampe, aber ihr beachtet diese nicht. Nach 1 Jahr erst fahrt ihr für eine Inspektion wieder in eine Werkstatt und man stellt fest, dass die Abgaswerte eben schon seit 9 Monaten über den erlaubten Grenzen liegen. Dies wird zwar sofort repariert, jedoch seid ihr 9 Monate lang mit überhöhten Werten herumgefahren. So sieht das ganze bei OBD-2 aus. Aber wie ist das bei OBD-3?

OBD-3 sendet die Werte (per SIM-Karte oder über Satellit) bei einem Fehler direkt an die entsprechende Behörde und ihr könnt die Warnung daher nicht mehr einfach ignorieren. Wenn ihr den Fehler nicht innerhalb einer bestimmten Frist reparieren lasst, drohen entsprechende Strafen. Ob dieser Standard auch in Europa eingeführt werden soll, ist noch vollkommen unklar. Aber in jedem Fall werden bis dahin noch viele Jahre vergehen.

Steuergeräte sind das Gehirn des Fahrzeugs

In einem Golf 7 sind rund 60 Steuergeräte verbaut (bei einem Golf 1 waren es lediglich 2) – sie bilden zusammen sozusagen das elektronische Gehirn des Autos. Alle sind über ein Datennetzwerk miteinander verbunden und können über die OBD-2 Schnittstelle erreicht werden. Jedes Steuergerät ist für eine ganz spezifische Aufgabe zuständig – das eine für die Zentralverriegelung, das andere für die Lichtanlage und wieder eins für die Fensterheber. Jedes Steuergerät kann einzeln angesprochen, Daten ausgelesen und mit einer neuen Codierung versehen werden. 

VW Steuergeräte codieren

Was kann man bei einem Golf 7 alles codieren?

Die Liste der Möglichkeiten ist lang. Wir zeigen euch die komplette Liste der Einstellungsmöglichkeiten und gehen auf einige Funktionen etwas genauer ein:

  • Discover Pro: Anpassung des Skins/Layout
    Ihr könnte das Aussehen des Infotainment Systems entsprechend der Optionen anpassen und euren Wünschen entsprechend ändern.
  • Discover Pro: Anpassung des Startlogos
    Beim Starten des Wagens wird im Navigationssystem ein Startlogo angezeigt. Hier könnt ihr z.B. GTD, E-Modell, GTI oder R Modell einstellen.
  • Discover Pro: VIM freischalten
    Im Normalfall stellt sich ein laufendes Video bei einer Geschwindigkeit von 3 km/h ab. Dies könnt ihr aber deaktivieren, sodass ihr auch während der Fahrt ein Video bzw. TV laufen lassen könnt. Bitte seid bei dieser Funktion aber verantwortungsvoll und lasst euch nicht ablenken. 
  • Deaktivierung der Abgasklappe
  • Dynamischer Anfahrassistent: Anpassung
    Bei Automatikgetrieben kann der Anfahrassistent angepasst werden. Der werkseitig eingestellte Wert “normal” führt für den einen oder anderen Fahrer gefühlt zu einer sehr späten Lösung der Bremse und einem damit ruckartigen Anfahren. Ihr könnt diesen Wert auf “früh” ändern, um ein sanftes Anfahren zu gewährleisten. “Spät” ist nicht wirklich zu empfehlen, da die Bremse erst bei sehr viel Gas gelöst wird und es zu einem starken Rucken kommt. Weiter unten findet ihr noch Einstellungsmöglichkeiten für den Berganfahrassistenten.
  • Batterie Ladezustand: Anzeige im Bordcomputer
  • Beifahrerspiegelabsenkung bei Rückwärtsfahrt
  • Berganfahrassistent: Anpassung
    Dieser Assistent hilft euch beim Anfahren an einer Steigung. Hier arbeiten die Steuergeräte für das ABS, den Bremskraftverstärker und das Gas zusammen. Erst wenn ihr ausreichend Drehmoment erreicht habt, um nicht zurückzurollen, wird die Bremse gelöst und ihr könnt bequem anfahren. Hier könnt ihr verschiedene Einstellungen in Bezug auf das Verhalten des Assistenten auswählen. 
  • Blinker: US Standlicht aktivieren
  • Bremsscheibentrocknung: Anpassung der Intensität
    Bei regnerischem Wetter kann es zum Quietschen der Bremsen kommen, was durch die Trocknung bedingt ist. Diese Trocknung kann man entweder deaktivieren oder aber auf schwach, mittel oder stark einstellen.
  • Coming Home (CH) / Leaving Home (LH) Funktionen
    In diesem Bereich gibt es mehrere Einstellmöglichkeiten. Grundsätzlich geht es darum, das Licht beim Ausschalten des Motors bzw. beim Öffnen der Tür (aus der Ferne) einzuschalten, sodass man bei Nacht nicht im Dunkeln stehen muss. Ihr könnt festlegen, dass diese Funktion automatisch beim Ziehen des Schlüssels bzw. Öffnen des Wagens bei Nacht aktiviert wird oder erst, wenn ihr den Lichthebel bewegt (CH). Außerdem habt ihr die Möglichkeit eure Xenon-Lampen zu schonen, indem ihr bestimmt, dass nur das Tagfahrlicht und/oder die Nebelscheinwerfer leuchten. 
  • Tempomat freischalten und einstellen
  • Hornquittierung: Aktivierung
    Nach amerikanischem Vorbild könnt ihr hier festlegen, ob die DWA (Diebstahlwarnanlage) beim Öffnen und Schließen der Türen ertönen soll oder nicht. 
  • Einparkhilfe (Parkdistanzkontrolle)
    Bei der Einparkhilfe gibt es ebenfalls diverse Optionen. Soll ein Ton ausgegeben werden, wenn der Rückwärtsgang eingelegt wird oder nicht? Bei welcher Geschwindigkeit soll die Einparkhilfe ausgeschaltet werden? Soll die Lautstärke von Navi und Radio/Musik abgesenkt werden, wenn die Einparkhilfe aktiv ist oder nicht?
  • ESP Funktion: Deaktivierung
  • Fahrschulmodus: aktivieren/deaktivieren
  • Freigabenachlauf der Fensterheber beim Türöffnen aktivieren
  • Fernlichtassistent: Geschwindigkeitsschwellen aktivieren/deaktivieren
    Ist bei euch eine Frontkamera installiert, könnt ihr den Fernlichtassistenten nutzen. Ihr könnt zum einen wählen, bei welcher Geschwindigkeit der Assistent aktiviert werden soll (der Standardwert liegt bei 57 km/h und zum anderen wann das Fernlicht abgeblendet und der Assistent deaktiviert werden soll (Wert ab Werk: 27 km/h)
  • Fernlichtassistent: Reset verhindern
  • Gurtwarner deaktivieren
    Wenn euch der Warnton zum Anlegen des Gurtes nervt, könnt ihr diesen auch einfach dauerhaft abstellen. Dies sollte euch natürlich nicht am Anschnallen hindern! Es ist keine gesetzliche Forderung, den Gurtwarner zu nutzen. Seit September 2019 sollen jedoch alle Neufahrzeuge mit einem Gurtwarner ausgestattet sein. 
  • Heckscheibenwischer: Deaktivierung der Tränenwischfunktion
    Wenn ihr diese Funktion deaktiviert, wird beim Einlegen des Rückwärtsganges und laufendem Frontscheibenwischer, der Heckscheibenwischer nicht mehr automatisch aktiviert.
  • Automatisches Verschließen, Verriegeln und Zusperren des Fahrzeugs
  • Klimaanlage: Anzeige der Gebläsestufe im Automatik-Modus
  • Anhängerkupplung freischalten
    Wenn ihr eine Anhängerkupplung einbauen lasst, muss diese im Fahrzeug angemeldet (freigeschaltet) werden. Dies ist sehr wichtig, da sich betroffene Systeme entsprechend anpassen müssen wie z.B. die Rückfahrkamera, die Motorelektronik oder auch die Einparkhilfe. Geschieht dies nicht, werdet ihr immer wieder Fehlermeldungen erhalten. 

  • Blinkerzyklus: Anpassung
    Tippt ihr den Blinkerhebel nur einmal kurz an, könnt ihr hierfür wählen, ob dieser dann zwischen ein- und fünfmal blinken soll.
  • Spurhalteassistent (Lane Assist – LA)
    Ist bei euch eine Frontkamera am Innenspiegel eingebaut, könnt ihr Lane Assist nachträglich freischalten. Dieser Assistent hilft dabei, ein unbeabsichtigten Verlassen der Fahrspur zu verhindern. Ab rund 65 km/h wird LA aktiv und wirkt aktiv auf die Lenkung ein. Dies geschieht jedoch weich und dauerhaft, ohne ruckartige Bewegungen. Wird der Blinker gesetzt, so bleibt das System passiv. Ihr könnt beim LA auch die Intensität der Lenkradvibration, die Deaktivierungsschwelle und Werte zur Fahrerinaktivität einstellen.
  • LED Kennzeichenbeleuchtung: Aktivierung
  • Lichtsensor Empfindlichkeit: Anpassung
    Wie empfindlich soll der Lichtsensor reagieren. Eher normal, verzögert oder sensibel?
  • Beifahrerspiegelabsenkung bei Rückwärtsfahrt
  • Anpassung des Hintergrundes der MFA auf Carbon Optik
    Wenn ihr eure Multifunktionsanlage in einem Carbon Look wünscht, könnt ihr diese Funktion entsprechend aktivieren
  • Nachtankmenge Anzeige: in der MFA aktivieren
  • Öltemperaturanzeige in der MFA aktivieren
  • Schiebedach (Panoramadach) Komfortöffnen aktivieren
  • Regenschließen aktivieren
    Ist das Fahrzeug abgeschlossen und ein Regensensor verbaut, werden bei Aktivierung dieser Funktion das Schiebedach und die Fenster bei einsetzendem Regen automatisch geschlossen. 
  Gibt es eine Diagnosegerät-App?
  • Rückfahrkamera aktivieren
  • Rückfahrlichter: Leuchtstärke anpassen
  • Schlusslicht als Bremslicht aktivieren
  • Sitzheizung Stufe speichern
    Aktiviert ihr diese Funktion, wird beim Starten des Fahrzeugs die gleiche Stufe der Sitzheizung wie beim letzten Ausschalten eingestellt
  • Körperschallaktuator: Deaktivierung bzw. Anpassung der Lautstärke
    Was ist ein Körperschallaktuator, auch “Soundgenerator” genannt? Mithilfe dieser Funktion könnt ihr euch das “geschönte” und verstärkte Geräusch des Motors im Innenraum wiedergeben lassen. Das gibt ein “sportlicheres” Fahrgefühl, da die Motoren heutzutage ja sehr leise geworden sind. Ihr könnt den Aktuator auf 100%, 50% oder auf 0% stellen. 
  • Spiegelanklappung: Anpassung des Funkmodus
  • Start / Stopp Funktion: Deaktivierung
    Ihr könnt zwar die Start / Stopp Automatik über einen Schalter abstellen, jedoch müsst ihr dieses bei jeder neuen Fahrt erneut tun. Um die Funktion dauerhaft abzustellen, nutzt ihr diese Einstellung hier.
  • Scheinwerferreinigungsanlage: Anpassung des Intervalles
  • Scheinwerferreinigungsanlage für die Front Waschanlage: Verzögertes Ansprechen
  • Standlichtes der Rückleuchten zum LED Tagfahrlicht aktivieren
  • Nebelscheinwerfer zum LED Tagfahrlicht aktivieren
  • Tagfahrlicht bei gezogener Handbremse deaktivieren
  • Tagfahrlicht nur in Schalterstellung Auto aktivieren
  • Offset-Einstellung des Tankgebers anpassen
  • Umfeldbeleuchtung (bei angeklappten Aussenspiegeln) aktivieren
    Ab Werk wird die Umfeldbeleuchtung bei angeklapptem Außenspiegel abgeschaltet. Wollt ihr die Umfeldbeleuchtung immer, dann müsst ihr diese Funktion aktivieren.
  • Verbrauchsanzeige anpassen
    Angenommen ihr stellt fest, dass die Verbrauchsanzeige in eurem Golf 7 nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch (den ihr durch das Tanken erkannt habt) übereinstimmt, dann könnt ihr diese Anzeige entsprechend anpassen, und zwar in Prozentwerten von jeweils 1% Schritten zwischen 85% und 115%.
  • Verkehrszeichenanzeige aktivieren
    Wenn ihr eine Frontkamera aktiviert habt, könnt ihr diese Funktion aktivieren. Dabei werden Straßenschilder über die Kamera erkannt und im Navi angezeigt. 
  • Zeigertest, Zeigerausschlag und Inszenierung aktivieren
    Ist diese Option aktiviert, gehen alle Zeiger beim Einschalten des Fahrzeugs einmal kurz auf Anschlag und wieder zurück. 
  • Meldung über geöffnete Türen (Dauerton) deaktivieren
    Durch diese Funktion könnt ihr den Ton ausschalten, der ertönt wenn bei eingeschalteter Zündung die Tür auf ist.
  • Anzeige der Zylinderabschaltung aktivieren

Die Carly App

Wenn ihr die Carly App installiert, könnt ihr damit nicht nur codieren. Sie hat sehr viele andere Funktionen, die wir euch vorstellen wollen. Um die App zu nutzen, müsst ihr nur vier ganz einfache Schritte ausführen. Zum ersten ladet ihr die App  im App Store oder bei Google Play herunter. Danach bestellt ihr über die Herstellerwebsite den OBD Adapter. Als drittes schließt ihr den Adapter am Fahrzeug an (das ist so einfach wie einen Stecker in eine Steckdose zu stecken), schaltet Bluetooth an eurem Handy ein und die App verbindet sich nun automatisch mit dem Fahrzeug. Im letzten Schritt fangt ihr einfach mit der gewünschten Funktion (Codieren, Fehlercodes etc.) an. So einfach ist das. 

Carly App VW codieren

Ihr braucht übrigens keine Befürchtungen zu haben, dass ihr etwas kaputt machen könnt. Die App führt euch sicher durch die Funktionen. Sollte es dennoch mal zu einer Fehlermeldung kommen oder einfach nicht so funktionieren, wie ihr euch das vorgestellt habt, könnt ihr ganz einfach die Werte wieder zurücksetzen und von vorne starten. 

Der Gebrauchtwagencheck

Angenommen ihr wollt euch ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen und ihr wollt sicher gehen, dass der Wagen in Ordnung ist und insbesondere nicht der Tacho manipuliert wurde, dann nutzt doch einfach den Gebrauchtwagencheck der App. Als einziger Anbieter auf dem Markt hat Carly die Möglichkeit, eine Diagnose verschiedener Steuergeräte vorzunehmen und den Wagen auf Manipulationen hin zu untersuchen. Wenn man sich vor Augen führt, dass bis zu 30% aller Gebrauchtwagen in Deutschland mit einem veränderten Tacho verkauft werden, ist man mit dieser Funktion sehr gut beraten.

Fahrzeugdaten in Echtzeit anzeigen lassen

Ihr könnt euch während der Fahrt die verschiedensten Werte des Fahrzeugs anschauen – oder diese Daten für eine spätere Auswertung speichern. Auf diese Weise lernt ihr z.B. wie man den Kraftstoffverbrauch optimieren kann. 

Wie “gesund” ist mein Golf 7?

Mit dem Gesundheitscheck erhaltet ihr einen Überblick über den Zustand eures Wagens. Er verbindet verschiedene Diagnosen wie Fehlercodes und Wartungsprotokolle und gibt in farblicher Abstufung eine Gesamtbewertung ab. Bei Grün ist alles in Ordnung, bei Gelb sollte man sich die Probleme einmal genauer anschauen, bevor sie zu einer teuren Reparatur führen und bei Rot ist direkter Handlungsbedarf gefordert. 

Lasst euch die Fehlercodes anzeigen

Während des Betriebs eures Golf 7 kommt es immer mal wieder zu kleineren, aber auch größeren Problemen. Alle diese werden in Form von Fehlercodes protokolliert. Im Normalfall werden kleinere Fehler von der Elektronik und den Steuergeräten sofort korrigiert, denn dazu sind diese eigentlich da. Werte werden mithilfe von Sensoren abgerufen, mit Soll-Werten verglichen und entsprechend ausgeglichen, bis die Ist-Werte wieder den Soll-Werten entsprechen. Man kann diese Fehlercodes auslesen und analysieren. Anschließend kann man diese dann löschen und beobachten, ob alte Fehler immer wieder auftreten. Wenn dem so ist, sollte man aktiv etwas unternehmen. 

Ihr könnt viele Wartungsaufgaben selbst erledigen

Stellt euch einmal vor, ihr könntet viele Wartungsaufgaben selbst durchführen und so viel Geld sparen. Das wäre doch super. Angenommen ihr kauft eine neue Batterie. Mit der Carly App könnt ihr sie selbst am Fahrzeug registrieren. Ihr könnt die Werte des Dieselpartikelfilters auslesen und eine Regeneration anfordern. Und vieles mehr. Spart euch also in vielen Fällen die Fahrt in die Werkstatt.

Die Digital Garage

Im Normalfall werden alle eure Berichte und Diagnosedaten auf eurem Handy gespeichert. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, alle Daten in der Digital Garage bei Carly zu parken. So könnt ihr einfach PDFs daraus generieren oder die Daten per E-Mail versenden. Das macht z.B. Sinn, wenn ein interessierter Fahrzeugkäufer Daten haben will oder aber auch eure Werkstatt. 

Zusammenfassung

Bei eurem Golf 7 lassen sich sehr viele Funktionen codieren und einstellen. Was davon Sinn macht und was nicht, müsst ihr selbst entscheiden. Manche Funktionen sind wirklich sehr nützlich, andere hingegen eher “exotisch”. Natürlich könnt ihr auch einfach mal eine Funktion ausprobieren. Wenn ihr dann feststellt, dass diese Einstellung nicht praktikabel ist oder “nervt”, dann stellt es einfach wieder um. 

  Golf 5 codieren - Wie geht das?

Da das Codieren mit der Carly App wirklich kinderleicht ist, könnt ihr es jederzeit nutzen. In jedem Fall macht es Spaß, sein Fahrzeug zu personalisieren und genau so einzustellen, wie man es am liebsten hat.