Fehlerspeicher auslesen Mercedes – Wie geht das?

04.09.2020 | Allgemein, Codieren & Tuning, Hobby Schrauber

Das Auto ist das beliebteste Fortbewegungsmittel, und das schon seit geraumer Zeit. Die Zahl der Automobilverkäufe steigt jährlich an, auch während der Covid Krise. Allein im Juli 2020 wurden knapp über 300.000 Autos in Deutschland neu zugelassen. Somit wurde der weltweite Einbruch der Automobilbranche gestoppt und die Kaufkraft und das Verlangen nach modernen Autos steigt wieder. Autos sind nach jetzigem Stand unersetzlich für das tägliche Leben und werden auch in Zukunft nicht so leicht zu ersetzen sein.

Wie Fehlerspeicher auslesen bei Mercedes? Den Fehlerspeicher auszulesen, ist nicht allzu schwer. Dafür braucht ihr lediglich ein Diagnosegerät. Dieses schließt ihr an euren Mercedes an und lest dann die Daten aus. Um jedoch wirklich Resultate zu erzielen, braucht ihr ein Gerät, das die Fehlercodes in unsere Sprache umwandelt. Denn die ausgelesenen Fehlercodes kommen in blanker Form so das ein Otto Normalverbraucher sie nicht versteht. Die Carly App hat den Vorteil, dass die zur Verfügung stehenden Funktionen aufgelistet werden und ihr dann einfach draufklicken müsst. Wie genau das alles funktioniert klären wir nachher noch im Detail. 

Doch der Automobilmarkt hat sich in den letzten Jahren grundlegend revolutioniert und modernisiert. Autos werden immer besser und funktionsreicher. Der Markt ist breit gefächert und ständig werden neue Dinge erfunden. Auch die Antriebsformen der Motoren haben sich verändert. Mittlerweile besteht für jeden die Möglichkeit einen Hybrid- oder Elektro Wagen zu erwerben, und das sogar zu einem akzeptablen Preis. Doch das, was mittlerweile alle Neuwagen vereint, ist die moderne Technik. Schon seit mehreren Jahren setzen die Autohersteller auf technische Vielseitigkeit und hochmoderne Systeme. Das wird alles durch die digitale Revolution ermöglicht, die sich mittlerweile in der Autoindustrie eingenistet hat. 

  Was tun bei Gebrauchtwagen mit Tachomanipulation?

Beinahe jeder Neuwagen, der derzeit am Markt erhältlich ist, ist mit moderner Technik und krassen Systemen ausgestattet. Schon seit mehreren Jahren versuchen sich die Autohersteller an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen. Aus diesem Grund ist derzeit fast jedes Auto mit einer Bluetooth-Funktion ausgestattet und/oder hat zumindest einen USB- oder AUX-Port. Auch die Bordelektronik On-Board wird immer ausgeprägter. Ein Bordcomputer ist in den meisten Autos der Standard. Selbstverständlich sind auch alle Autos mit diversen Sicherheitssystemen ausgerüstet, damit ihr auch wirklich geschützt seid. Die vielen technischen Erweiterungen und Funktionen sind natürlich sehr nützlich und haben eine große Auswirkung auf die ganze Branche. Es gibt sogar noch die Möglichkeit, Autos privat technisch aufzurüsten. 

Doch mit dieser modernen Entwicklung der Automobilindustrie entstehen auch einige technische Probleme, die den Zustand des Autos negativ beeinflussen können. Wie es mit der Technik üblich ist, kann sie natürlich kaputt gehen oder einfach Störungen haben. Im Falle des Autos können solche Fehler oder Störungen aber fatal sein. Alle Steuergeräte werden zentral gelenkt und können kaputt gehen. 

Doch alle Daten von eurem Auto werden gespeichert und im sogenannten Fehlerspeicher gespeichert. Dieser übernimmt eine sehr essentielle Rolle, da ihr den Fehlerspeicher auslesen könnt und somit Störungen vermeiden bzw. beheben könnt. Das kann oft lebensrettend sein und euch und die anderen Verkehrsteilnehmer schützen, aber dazu später mehr.

Doch, wie kann ich den Fehlerspeicher auslesen?

Das werdet ihr alles in unserem Artikel erfahren.

Hier ein kurzer Überblick der Inhalte unseres Artikels:

  • Das Auslesen und Analysieren des Fehlerspeichers bei eurem Mercedes
  • Das optimale Beheben von Fehlercodes 
  • Kosten und Arbeitsaufwand 
  • Die Funktionen der Carly-Software
  • Tipps, Tricks & und vieles mehr!

Die Essenz Fehlerspeicher auszulesen, ist immer notwendiger. Die Probleme, die bei modernen Autos auftreten können, sind vielseitig und sollten auch auf keinen Fall ignoriert werden. Die Auswirkungen dieser Probleme können euch selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer sogar tödlich verletzen, weshalb ihr umso aufmerksamer und überlegter sein solltet. Doch dazu später mehr.

Dennoch solltet ihr auch viele andere Aspekte des allgemeinen Fahrzeugzustands beachten und dabei auch nicht auf professionelle Hilfe verzichten. Wir werden auch in Kenntnis setzen, wie ihr bei möglichst geringen Kosten, auf Experten zurückgreifen könnt und somit auch sicher in euer Auto steigen könnt. Die perfekte Mischung zwischen privatem Handeln und Beratung in der Werkstatt ist das Geheimnis zum günstigen Erfolg.

Wir haben uns umfassend informiert und die wichtigsten Erkenntnisse für euch in diesen Text gepackt. Wir appellieren an euch, unsere Tipps zu beachten und nicht unwissend zu agieren. Denn wie in jedem Bereich des Lebens ist Wissen Macht, und nur so könnt ihr euch sicher sein, dass ihr keine gravierenden Fehler macht. Es ist auf jeden Fall für Jedermann möglich, den Fehlerspeicher seines Mercedes auszulesen. Doch das Umgehen mit den Daten und die weiteren Handlungen solltet ihr genau durchdenken. Übermut und Überheblichkeit sind nie gut und können euch nur vor Gefahren und Probleme stellen. 

Im Endeffekt wollen wir doch alle unserer Kreativität freien Lauf lassen und unser Auto so lang wie möglich behalten. 

Somit wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen unseres Artikels und beim anschließenden Ausprobieren unserer Tipps & Tricks. 

Das Auslesen mit einem OBD-Adapter

Die wohl gängigste Methode den Fehlerspeicher auszulesen, sind OBD(2)-Diagnosegeräte. Damit könnt ihr den Fehlerspeicher eures Mercedes problemlos auslesen, ohne dabei größere Kenntnisse mitbringen zu müssen. Manche Diagnosegeräte bieten sogar die Möglichkeit Fehlercodes zu löschen. Doch dazu später mehr.

mercedes Fehlerspeicher auslesen app

Aber zunächst, was ist eigentlich der Fehlerspeicher und wie kann uns das KFZ-Diagnosegerät dabei helfen?

Was ist eigentlich der Fehlerspeicher?

Im Fehlerspeicher werden grundsätzlich alle Daten und Fehlercodes gesammelt, welche euer Auto produziert. Die Daten kommen von der Bordelektronik, den Steuergeräten und diversen anderen Einrichtungen bei eurem Auto. Der Fehlerspeicher speichert also alle Fehlercodes ab und sammelt sie. 

Doch, wie entstehen Fehlercodes?

Euer Mercedes analysiert ständig Daten von den Steuergeräten und der Bordelektronik. Im Falle einer kaputten oder beschädigten Funktion, wird ein Fehlercode gebildet, welcher im Fehlerspeicher abgespeichert wird. So ein Fehlercode kann zum Beispiel eine kaputte Airbag-Funktion betreffen. Der Fehlerspeicher kann aber nicht einfach so über das Auto ausgelesen werden, weshalb ihr hier das OBD-Diagnosegerät zur Hilfe nehmen müsst.

Wie kann euch ein OBD-Diagnosegerät behilflich sein?

Das Diagnosegerät gibt euch die Möglichkeit, den Fehlerspeicher eures Mercedes auszulesen und auf die Daten zuzugreifen. Die Fehlercodes könnt ihr dann über das KFZ-Diagnosegerät auswerten. Es gibt verschiedene Arten von Diagnosegeräten mit verschiedenen Funktionen. Doch das reine Auslesen des Fehlerspeichers ist mit jedem Diagnosegerät möglich. Dazu braucht ihr nicht einmal fachspezifische Skills und wir zeigen euch, wie ihr das machen könnt.

Es gibt viele verschiedene Arten von Diagnosegeräten, doch im Grunde funktionieren sie alle gleich und sind auch gleich simpel zu bedienen. Ihr braucht dazu wirklich keine speziellen Fähigkeiten und das reine Auslesen des Fehlerspeichers sollte wirklich für jedermann möglich sein. Wie bereits erwähnt, solltet ihr nicht unsinnig und unverantwortlich mit den ausgewerteten Daten umgehen, aber dazu später mehr Informationen.

Doch zunächst, wie genau könnt ihr den Fehlerspeicher eures Mercedes mit einem OBD-Diagnosegerät auslesen?

Fehlerspeicher von Mercedes auslesen – Anleitung

  • Zunächst ist es notwendig, dass ihr euer Auslesegerät mit eurem Mercedes verbindet. Das kann über mehrere Wege geschehen und ist abhängig von der Art eures Diagnosegerätes. Doch klar ist, dass ihr das Gerät über den OBD-Port verbinden müsst. So einen Port besitzt jeder Neuwagen ab 2004

Im Falle eines OBD-Diagnosegeräts mit Kabel müsst ihr dann einfach das Gerät per Kabel mit dem Auto verbinden. Viele neuwertige Diagnosegeräte funktionieren aber bereits über Bluetooth, weshalb ihr hier einen Adapter und das Diagnosegerät braucht. 

Vor dem nächsten Schritt empfehlen wir euch noch die Zündung einzuschalten, damit das Diagnosegerät auch wirklich alle Daten auswerten kann.

  • Im nächsten Schritt könnt ihr dann auch schon mit der Fehleranalyse beginnen. Dazu müsst ihr einfach auf eurem Diagnosegerät die Funktion Diagnose” bzw. “Analyse” starten. Nun beginnt euer Analysegerät schon die Daten auszulesen. Das kann einige Zeit dauern. Während der Analyse solltet ihr, wenn möglich, keine Funktionen am Fahrzeug durchführen, damit auch keine Daten verloren gehen. 
  • Wenn die Analyse fertig ist, habt ihr dann auch schon Zugriff auf die Fehlercodes. Doch in vielen Fällen werden nur blanke Fehlercodes ausgeworfen. 

Doch, wie solltet ihr nun mit den Fehlercodes umgehen und wie könnt ihr überhaupt erkennen, wo die Ursache des Problems liegt.

Die ausgeworfenen Fehlercodes können verschiedene Ursachen haben und auch verschiedene Probleme betreffen. Doch klar ist, dass nicht alle Fehlercodes sofort auf das Problem zurückführbar sind. Blanke Fehlercodes müssen erst analysiert werden. Doch es gibt auch KFZ-Diagnosegeräte, die bereits die Ursache des Problems ausgewertet haben und dieses euch auch schon anzeigen.

  Fehlerspeicher auslesen Audi - So gehts!

Falls euch euer Diagnosegerät blanke Fehlercodes auswirft, müsst ihr diese mit externen Hilfsmitteln auswerten. Das kann beispielsweise über Internetportale passieren. So wisst ihr dann, wo die Ursache eures Problems liegt und könnt nun entscheiden, wie ihr mit Fehlercodes umgeht. 

Wie solltet ihr mit den Fehlercodes umgehen?

Im Allgemeinen ist es sehr schwierig zu sagen, wie ein Fehlercodes zu beurteilen ist. Grundsätzlich sind viele Fehlercodes harmlos und haben keine gröberen Auswirkungen. Diese werden einfach nur gebildet, weil Unmengen an Daten ausgewertet werden. Doch der Fahrzeugzustand und euer Leben wird dadurch nicht gefährdet sein. 

Ein paar Fehlercodes sind aber auch essentiell für euren Fahrzeugzustand und sollten auch auf keinen Fall ignoriert werden. Ihr könnt Fehlercodes mit mehreren Methoden löschen. Entweder ihr habt eine Lösch-Funktion in eurem Diagnosegerät integriert, oder ihr müsst auf externe Methoden zugreifen.

Wie funktioniert das Löschen von Fehlercodes über das Diagnosegerät?

Wenn euer Diagnosegerät die Möglichkeit bietet die Fehlercodes direkt über das Gerät zu löschen, könnt ihr das ganz einfach unter Funktion Löschen” machen. Wir empfehlen euch aber auf jeden Fall das nur zu machen, wenn ihr euch sicher seid, welche Fehlercodes ihr löscht. Das könnt ihr, wie ihr bereits erfahren habt, direkt über das Gerät bzw. über externe Quellen herausfinden.

Wir appellieren aber an euch, nur essentielle Fehlercodes zu löschen, wenn ihr euch sicher seid, dass euer Diagnosegerät verlässlich löscht. Das kann nämlich nicht bei jedem Analysegerät garantiert sein. Insbesondere bei billigen Diagnosegeräten ist das Löschen des Öfteren nicht verlässlich. Beispielsweise bei einer beschädigten Airbag-Funktion kann unpräzises Löschen fatale Auswirkungen haben. Ihr könnt euch und eure Beifahrer gefährden.

Wenn euer Diagnosegerät keine Lösch-Funktion integriert hat, ihr euch nicht sicher seid, welchen Fehlercode ihr löscht, oder ihr einfach mit gutem Gewissen euren Mercedes lenken wollt, müsst ihr dementsprechend Maßnahmen ergreifen. 

Die wohl sicherste und effizienteste Methode hierzu ist vermutlich das Löschen der Fehlercodes in der Werkstatt. Dort werdet ihr einerseits professionell beraten, andererseits sind die meisten Werkstätten im Besitz von hochprofessionellen Geräten, welche verlässlich Fehlercodes löschen.

Doch selbstverständlich ist die professionelle Beratung nicht ganz günstig. Deshalb zeigen wir euch die beste Mischung zwischen Werkstatt und privater Analyse.

Um wirklich sicher zu sein, dass die Fehlercodes verlässlich gelöscht worden sind, müsst ihr euch das von Experten bestätigen lassen

Deshalb empfehlen wir das Löschen essenzieller Fehlercodes immer in einer Werkstatt vorzunehmen. Dennoch empfehlen wir euch das Arbeiten mit einem OBD-Diagnosegerät. So könnt ihr die Fehleranalyse zuhause durchführen und bei Bedarf die Codes in der Werkstatt löschen lassen. So werden die Fehlercodes eures Mercedes verlässlich gelöscht und ihr könnt gleichzeitig das Geld für die Analyse in der Werkstatt sparen. Auf die finanziellen Aspekte von OBD-Diagnosegeräten und dem Löschen von Fehlercodes in der Werkstatt werden wir aber jetzt noch genauer eingehen.

Finanzielle Aspekte des Arbeitens mit Diagnosegeräten

Im Allgemeinen muss erwähnt werden, dass der Markt der OBD-Diagnosegeräte breit-gefächert ist. Die Kosten von Analysegeräten haben eine große Spannweite und auch nicht alle sind wirklich nützlich. Außerdem wurde der Markt in den letzten Jahren von Billigware geflutet, welche auf keinen Fall ihren Zweck erfüllen. Deshalb empfehlen wir euch, das gewünschte Gerät genau zu untersuchen und wenn möglich auch auf Kaufempfehlungen zu hören. 

Grundsätzlich bekommt ihr halbwegs funktionierende Diagnosegeräte schon ab 50€. OBD-Analysegeräte mit Bluetooth- bzw. WLAN-Funktion sind schon ab 70€ am Markt erhältlich. Ab 100€ bekommt ihr schon recht verlässliche Diagnosegeräte und die Werkstätten besitzen sogar Geräte im Wert von mehreren hundert / tausend Euro.

Das Löschen von Fehlercodes in der Werkstatt wird natürlich immer individuell verrechnet, doch dort könnt ihr euch auch sicher sein, dass die Fehlercodes verlässlich gelöscht werden.

Doch, warum ist es eigentlich so wichtig, dass Fehlercodes verlässlich gelöscht werden?

Warum solltet ihr Fehlercodes bei eurem Mercedes löschen?

Grundsätzlich ist das Ausfallen von essentiellen Funktionen beim Auto nie gut. In vielen Fällen werden aber lediglich Fehlercodes ausgeworfen, die keine negativen Auswirkungen auf das Fahrverhalten, den Wert eures Autos oder euer Wohlbefinden haben. Hier müsst ihr euch nicht unbedingt besorgniserregende Gedanken machen und ihr könnt die Fehlercodes einfach löschen, oder eben nicht.

Doch bei einer Hand voll Fehlercodes können die Auswirkungen fatal sein. Ihr könnt andere Verkehrsteilnehmer, eure Beifahrer und euch selbst gefährden, wenn ihr wichtige Fehlercodes nicht löscht. 

Ein Beispiel hierfür ist ein Defekt in der Airbag-Funktion. Im Falle eines Unfalles begebt ihr euch und euren Beifahrer in lebensgefährliche Gefahr. Das Löschen von Fehlercodes ist hier also sehr wichtig und sollte optimalerweise in die Hände von Experten gelegt werden.

Auch bei einer technischen Fehlfunktion der Blinker solltet ihr sofort Maßnahmen ergreifen und die Meinung eines Experten hinzuziehen – ansonsten könnt ihr das Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährden.

Diagnosegeräte beim Gebrauchtwagenkauf

Doch das Auslesen von Fehlercodes mit einem OBD-Diagnosegerät kann auch noch in anderen Situationen hilfreich sein. Beispielsweise könnt ihr somit bei einem Gebrauchtwagenkauf Fehlfunktionen beim Auto auslesen. Da alle OBD-Diagnosegeräte universal sind, ist hier keine Schwierigkeit gegeben.

Bei solchen Analysen könnt ihr die bereits genannten Defekte analysieren und euch eine Meinung bilden. In weiterer Hinsicht könnt ihr dann den Preis neu verhandeln und finanziell profitieren. 

ADAC geht davon aus, dass jährlich ein Schaden von 6 Milliarden Euro nur durch Tachomanipulationen entsteht.

Doch, wie könnt ihr solche Tachomanipulationen erkennen?

Das zeigen wir euch anhand der Carly-Diagnose-Software.

Die Carly Software

Carly ist grundsätzlich eine Codierungssoftware, die es jedem Autobesitzer ermöglicht, sein geliebtes Auto selbstständig zu codieren. Dazu werden keine speziellen Skills benötigt und die Anwendung ist wirklich sehr simpel. Das Carly-System ist mit mehr oder weniger allen Automarken, also auch Mercedes, kompatibel.

mercedes Fehlerspeicher auslesen carly einfach

Doch Carly bietet weitaus mehr Funktionen neben dem Codieren. Auch mit Carly könnt ihr den Fehlerspeicher eures Mercedes auslesen und sogar Fehlercodes löschen. Es gibt aber auch noch viele andere interessante Funktionen, die euch helfen können, viel Geld und Zeit zu sparen.

Doch zunächst, wie funktioniert das Codieren mit Carly bei Mercedes?

Codieren mit Carly

Das Codieren mit Carly ist recht simpel und erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Ihr benötigt dazu lediglich den Carly-Adapter und die Vollversion der Carly App. Der Carly Adapter ist, wie ein OBD-Diagnosegerät, am OBD-Port zu installieren und muss dann mit der App verbunden werden. Dabei verwendet Carly die sogenannte BLE (Bluetooth Low Energy) Funktion. Das bedeutet, dass sich euer Gerät automatisch mit dem Carly Adapter verbindet, ohne das ihr ihn in der Bluetooth-Geräte Liste suchen müsst. Praktisch, oder?

In der App findet ihr unter der Funktion Codieren” die potentiellen Codierungsmöglichkeiten. Hier befinden sich dann, abhängig von Automarke und Modell, verschiedene Codierungsmöglichkeiten, wie das Deaktivieren der Start-Stopp-Automatik, Veränderungen der äußeren Lichtoptik uvm. Mit Carly braucht ihr keine Programmierkenntnisse, weshalb das Programm auch immer populärer wird.

Doch Carly bietet neben dem Codieren noch sehr viele weitere nützliche Funktionen an, welche ihr auf keinen Fall verpassen solltet

Nützliche Funktionen von Carly

OBD: Mit der OBD Funktion könnt ihr wie bei herkömmlichen Diagnosegeräten den Fehlerspeicher eures Mercedes auslesen. Dazu benötigt ihr lediglich den Carly-Adapter und die App. Carly wirft euch die Fehlercodes mit der Ursache des Problems aus. Danach habt ihr mit dem Programm auch noch die Möglichkeit die Fehlercodes zu löschen.

Auto Diagnose: Carly bietet bei Mercedes die Funktion der Auto-Diagnose an. Sie ermöglicht euch neben den herkömmlichen Fehlercodes, alle möglichen Systemfehler zu erkennen, die euch viel Geld kosten könnten. Mit Carly könnt ihr die Diagnose beliebig oft durchführen.

Gebrauchtwagen Check: Der Carly Gebrauchtwagen Check hilft euch mögliche Probleme bei einem Gebrauchtwagenkauf aufzudecken und somit eine mögliche Preismanipulation zu verhindern. Mit diesem Check könnt ihr auch Tachomanipulationen aufdecken, die im Jahr fast 450.000 Autos betreffen und welche zu einem massiven Preisverlust beitragen.

Neben diesen Funktionen bietet Carly noch zahlreiche weitere Möglichkeiten für Mercedes, wie den Emissions Check oder die Digital Garage.

Kosten und Vorteile der Carly Software

Um Carly in vollem Ausmaß betätigen zu können, braucht ihr einerseits den Carly-Adapter und andererseits die Vollversion der Carly-App.

  Wie tune ich mein Auto? Wir machen dich zum Tuning-Profi!

Der Adapter ist mit einer Bluetooth- (Android) bzw. WLAN-Funktion (IOS) ausgerüstet. Er ist einmalig zu bezahlen und schon ab 59,99 € im offiziellen Carly-Shop erhältlich.

Die Carly-App ist essenziell für den vollständigen Gebrauch der Software und im Play- bzw. App-Store erhältlich. Damit ihr auch wirklich alle Funktionen für Mercedes nutzen könnt, müsst ihr die Vollversion erwerben. Diese kostet für Mercedes 39,99€, ist aber wie alle anderen Versionen jährlich zu bezahlen. Es gibt auch die Universal Version, welche mit allen Automarken kompatibel ist. Das heißt, ihr könnt Carly auch bei anderen Automarken verwenden, was vor allem bei einem Gebrauchtwagenkauf nützlich sein kann. Diese Version ist für 73,99€ erhältlich.

Carly ist eine tolle Alternative zu den herkömmlichen OBD-Diagnosegeräten, wobei ihr mit Carly noch sehr viel mehr Funktionen zur Verfügung habt. Der Gebrauch ist sehr simpel und Carly hat insgesamt eine sehr gute Bewertung. Das Codieren ist natürlich die Kernfunktion, doch auch die anderen Funktionen sind sehr hilfreich und können das herkömmliche Diagnosegerät ersetzen.