So kannst du dein Auto einfach, sicher und schnell Codieren

Oft möchte man ein paar Änderungen an seinem Auto vornehmen und es etwas personalisieren. Jedoch steht dies oft mit hohen Kosten in Verbindung, die man nicht bereit ist zu zahlen. Wir zeigen euch heute wie ihr mit der Carly App euer Auto einfach, sicher und schnell codieren könnt und euch somit einen Haufen Geld ersparen könnt.

Wie kann ich mein Auto einfach und schnell codieren? Mit der Carly App hast du die Möglichkeit unkompliziert dein Auto selber zu codieren. Dabei ersparst du dir die Kosten für die Werkstatt und obendrein auch noch Zeit. Dies ist die schnellste aber auch die zuverlässigste Methode um dein Auto zu codieren.

Wir zeigen euch heute aber auch noch, welche versteckten Gefahren beim Codieren lauern und worauf ihr unbedingt achten müsst, wenn ihr euer Auto selber codiert.

Codieren … kann ich das denn?

Ihr braucht keine Angst vor dem Begriff “Codieren” zu haben. Denkt eher an aufpeppen, verbessern oder tunen. Mit eurem Smartphone und der Carly App ist das nämlich ein Kinderspiel und hat nichts mit dem Codieren eines Computers zu tun. Es geht ganz einfach, schnell und sicher. Ihr wählt euren Fahrzeugtyp aus und dann die einzelnen Bereiche, die ihr gerne an eurem Auto ändern wollt. Hier erhaltet ihr jeweils die möglichen Optionen, klickt diese an und fertig. Keine kryptischen Codes, kein umständliches Suchen nach den richtigen Einstellungen, keine Probleme bei der Auswahl eurer persönlichen Präferenzen. 

Und so geht’s

Mit der Carly App erhaltet ihr Zugang zu den versteckten Funktionen eures Fahrzeugs. Mit der leicht verständlichen App kann wirklich jeder das Meiste aus seinem Baby herausholen … und das in vier ganz einfachen Schritten:

  1. Schritt: Carly App herunterladen
  2. Schritt: OBD-Adapter über die Website von Carly bestellen
  3. Schritt: OBD-Adapter an eurem Fahrzeug anschließen
  4. Schritt: Carly App öffnen und mit der Codierung beginnen

Übrigens: Ihr könnt nicht nur neue Funktionen ausprobieren oder bestehende Einstellungen ändern – nein, ihr erhaltet auch ausführliche Diagnoseberichte zu eurem Fahrzeug. Dadurch könnt ihr mögliche Probleme rechtzeitig erkennen und mitunter Tausende von Euros im Laufe der Jahre an unnötigen Reparaturen sparen!

Das eigentliche Codieren

Die Carly App eignet sich für sehr viele Hersteller und Fahrzeugtypen. Derzeit sind dies die fast alle Modelle von BMW, Mercedes, Mini. Volkswagen, Audi, Skoda, Porsche, Renault, Toyota, Lexus, Opel und GMC. 

Nachdem ihr euer Modell ausgewählt habt, erhaltet ihr einen Überblick aller Einstellmöglichkeiten. Um euch das besser zeigen zu können, nehmen wir als Beispiel den BMW X3. Bei anderen Herstellern und Modellen lassen sich aber ähnliche Funktionen finden. Um euch mal einen Eindruck der sehr vielen Möglichkeiten zu geben, hier eine Übersicht für den BMW X3 (G01):

  • Active Sound Design
  • Audio
  • Blinker
  • Einparkhilfe (PDC)
  • Fahrassistent
  • Fahrdynamik
  • Head-Up Display
  • Heckklappe
  • Heckspoiler
  • iDrive Menüs
  • iDrive Startlogo
  • iDrive Warnungen
  • Klimaanlage
  • Kombiinstrument
  • Motor Start Stop
  • Navigation
  • Öffnen
  • Reifen
  • Schaltpunktanzeige
  • Schließen
  • Side View Kameras
  • Sitz
  • Sitzheizung
  • Sportanzeigen
  • Tacho
  • Tagfahrlicht
  • Tank
  • Telefon
  • Uhr/Datum
  • Video während der Fahrt
  • Warnanlage
  • Warnungen

Wir möchten euch nachfolgend zu einigen der Menüpunkte eine genauere Beschreibung anbieten. Auf diese Weise könnt ihr das Potential besser erkennen, das in eurem Fahrzeug schlummert und nur wartet, von euch entdeckt und freigeschaltet zu werden. 

Codieren des Active Sound Designs

Eine sehr coole Sache ist das Active Sound Design, bei dem ein verstärktes Motorgeräusch im Innenraum eures Wagens durch die Lautsprecher wiedergegeben wird. Das gibt ein vollkommen neues Fahrgefühl. Ihr könnt es ein oder ausschalten und auch die gewünschte Lautstärke (sehr leise, leise, mittel, laut oder sehr laut) einstellen. Probiert einfach mal verschiedene Pegel aus, denn nicht jeder mag es auf voller Lautstärke. 

Codieren des Fahrassistenten

Der Fahrassistent unterstützt euch beim sicheren Fahren. Es können Einstellungen zum Toten Winkel Assistenten und zum Fahrspurassistenten vorgenommen werden. Natürlich müssen diese auch serienmäßig bei eurem Modell eingebaut sein. Ihr könnt die Tote Winkel Erkennung so einstellen, dass sie entweder bei 10 km/h, 20 km/h, 30 km/h oder 50 km/h eingeschaltet wird. Der Fahrspurassistent hat vier Einstelloptionen. Möchtet ihr ihn ausschalten, so einstellen, dass er nur bei Gras oder nur bei einem Bordstein reagiert oder aber bei Gras und Bordstein warnt? Im Laufe der Zeit werdet ihr sicherlich erkennen, was für euch am meisten Sinn macht und welche Einstellung eher nervig ist. Ihr könnt diese aber jederzeit ganz leicht ändern. 

Codieren des Head-up Displays (HUD)

Der HUD ist eine extrem coole Sache, die die Sicherheit beim Fahren enorm erhöht. Man hat alle wichtigen Informationen direkt vor sich auf der Fensterscheibe und kann sich voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren. Das HUD lässt sich sehr vielseitig codieren. Dabei kann man stets wählen, ob man eine Funktion im HUD angezeigt haben möchte oder nicht. Diese Features kann man sich im HUD wahlweise anzeigen lassen:

  • Tempomat
  • Blinker
  • Warnblinker
  • Startbildschirm
  • Entertainment Menü (inkl. Radiosender und Musikliste)
  • Anrufliste
  • Telefonbuch
  • Telefon Informationen
  • Sprachbefehle
  • Anzeige Autobahnabzweigung

Auch hier schlagen wir vor, nach und nach verschiedene Anzeigen auszuprobieren. Der eine mag vielleicht eher eine aufgeräumte Optik, der andere möchte so viele Informationen wie möglich in seinem HUD sehen. 

Codieren Heckspoiler

Ihr könnt sogar die Reaktion des elektrisch ausfahrbaren Heckspoilers personalisieren. Bei welcher Geschwindigkeit soll der Heckspoiler ein- bzw. ausfahren? Bei der Ausfahrgeschwindigkeit könnt ihr wählen zwischen

  • 55 km/h
  • 75 km/h
  • 95 km/h und 
  • 110 km/h

Analog wählt ihr danach die Einfahrgeschwindigkeit, die logischerweise unter der Ausfahrgeschwindigkeit liegen muss. Auch hier habt ihr wieder mehrere Möglichkeiten. 

Codieren Motor Start/Stopp

Viele von euch finden es sicher nervig, wenn der Wagen bei jedem kurzen Stehenbleiben immer wieder an uns aus geht. Läuft im Sommer die Musik und die Klimaanlage wird viel Strom verbraucht und der Wagen sollte eh besser laufen und weniger über die Batterie gehen. 

Wenn bei eurem Modell die Start/Stopp Funktion verfügbar ist und ein entsprechendes Symbol in der Instrumententafel vorhanden ist, könnt ihr diese ein- oder ausschalten. In Kombination mit dem Eco / Eco Pro Modus lässt es sich ebenfalls ein- oder ausschalten. 

Übrigens: Wird das Fahrzeug eingeschaltet, ist zunächst immer der Eco / Eco Pro Modus aktiv. Es gibt keine Möglichkeit, direkt im Sport oder Sport+ Modus zu starten. 

Codieren des Tachometers

Beim Tacho lassen sich zwei verschiedene Einstellungen vornehmen. Zum einen kann man ein zusätzliches digitales Tachometer anzeigen lassen oder eben nicht. 

Zum anderen lässt sich codieren, ob man lieber die tatsächliche und die korrigierte Geschwindigkeit angezeigt haben möchte. Aber was ist das eigentlich? Laut einer EU-Richtlinie darf die angezeigte Geschwindigkeit nie unter der tatsächlichen liegen. Das Gesetz sieht zudem vor, dass Fahrzeuge bis zu 10% plus 4 km/h langsamer sein dürfen, als auf dem Tacho angezeigt wird. Dies dient der Sicherheit der Fahrer und suggeriert einem immer, dass man schneller fährt, als man es eigentlich tut. 

Unsere Empfehlung ist es daher, die Einstellung “korrigierte Geschwindigkeit” zu wählen. Dann freut man sich auch mal, wenn man kein Knöllchen bekommt, obwohl man dachte zu schnell durch die 30er Zone gefahren zu sein. 

Codieren der Warnanlage

Für den Menüpunkt Warnanlage gibt es eine sehr große Anzahl an Einstellmöglichkeiten, die sich alle einzeln über die Carly App codieren lassen. Wie bei anderen Punkten bereits mehrfach erwähnt, werdet ihr im Laufe der Zeit erkennen, welche Warnungen ihr für sinnvoll erachtet und welche eher störend sind. Schaltet immer mal wieder eine andere Funktion ein oder aus und arbeitet euch so langsam zum Idealzustand vor. Hier die Möglichkeiten:

Akustische Bestätigung 

Beim Auf- und Zusperren des Fahrzeugs könnt ihr das akustische Signal ein oder ausschalten. Ihr könnt auch nur das Absperren akustisch bestätigen lassen.

Akustische Bestätigung nachts

Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird die Lautstärke des akustischen Signals zwischen 20:00 Uhr und 08:00 Uhr automatisch reduziert.

Optische Bestätigung bei komplettem Schließen

Sobald alle Türen plus die Heckklappe geschlossen sind wird bei Aktivierung dieser Funktion ein optisches Signal gegeben. Man kann alternativ auch wählen, dass diese Bestätigung nur bei geschlossener Heckklappe kommen soll. 

Art des Alarms

Man kann zwischen drei verschiedenen Alarmtönen wählen: USA, Europa oder Großbritannien. Die beiden letzteren sind klanglich identisch, jedoch ist die Dauer bei Großbritannien achtmal länger. 

Länge und Tonlage des akustischen Signals

Solltet ihr euch für die akustische Ausgabe von Warnungen entschieden haben, könnt ihr hierbei wählen, ob diese sehr kurz, kurz, mittel, lang oder sehr lang sein sollen. Darüber hinaus in welcher Tonlage diese ausgegeben werden sollen. Für diesen Menüpunkt habt ihr die Optionen: sehr niedrig, niedrig, mittel, hoch oder sehr hoch. 

Alarm mit Ton

Selbstverständlich können Warnungen auch nur optisch wiedergegeben werden. Wenn ihr keinen Ton wollt, könnt ihr diesen einfach abstellen. Gleiches gilt für nachts. Ist die Funktion “Alarm nachts” deaktiviert, werden zwischen 20:00 Uhr und 08:00 Uhr keine akustischen Warnsignale gegeben. 

Alarm mit Blinker oder Abblendlicht oder Fernlicht

Soll auch der Blinker bei einem Alarm blinken – ja oder nein?

Soll das Abblendlicht leuchten – ja oder nein?

Soll das Fernlicht bei einem Alarm aufleuchten – ja oder nein?

Das Codieren macht total viel Spaß

Solltet ihr beim Hören des Wortes “Codieren” zuvor ein wenig zurückgeschreckt sein, konnten wir euch hoffentlich die Befürchtungen nehmen und euch neugierig machen. Ihr werdet entdecken, dass es mit der Carly App wirklich Spaß macht, das Fahrzeug zu individualisieren und immer wieder etwas Neues auszuprobieren. 

Die Handhabung ist wirklich sehr einfach, der Preis ist fair und angemessen und es ist absolut sicher. Sollte einmal etwas nicht funktionieren oder Probleme auftauchen, kannst du alles jederzeit auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Das Extra: Der Carly Gebrauchtwagencheck

Als Tipp am Schluss möchten wir euch noch auf eine wahnsinnig coole extra Funktion in der Carly App aufmerksam machen – den Gebrauchtwagencheck. Diese Funktion ist automatisch dabei und kostet euch nichts extra. 

Angenommen ihr wollt euch einen Zweitwagen oder vielleicht ein Fahrzeug für den Sohn oder die Tochter zur bestandenen Abiturprüfung zulegen. Damit ihr dabei nicht übers Ohr gehauen wird, hilft euch die Carly App. Ganz leicht könnt ihr über euer Smartphone erkennen, ob Manipulationen am Kilometerstand erfolgten oder ob ernste mechanische Probleme an dem Fahrzeug, das ihr kaufen wollt, vorliegen. Da die App Werte von verschiedenen Sensoren bezieht, können Abweichungen und Manipulationen einfach erkannt werden.

Jeder seriöse Gebrauchtwagen Händler oder Privatverkäufer wird die Diagnose zulassen. Nur wer etwas zu verbergen hat, wird sicher seine Bedenken äußern oder versuchen sich sonst irgendwie rauszureden. Das ist ein gutes Zeichen für euch, von diesem Wagen besser die Finger zu lassen. 

Disclaimer DE