Welches Diagnosegerät für BMW E46?

31.10.2020 | Codieren & Tuning, Hobby Schrauber

Diagnosegeräte sind immer angesagter. Gab es vor ein paar Jahren nur eine Handvoll wirklich nutzbarer Geräte, so gibt es heute eine riesen Auswahl, die einen schon mal überfordern kann. Dabei reicht die Auswahl von externen Geräten bis hin zu Apps auf eurem Smartphone oder Tablet. Deshalb klären wir heute mal ein paar Punkte bezüglich Diagnosegeräten und zeigen euch, ob sie für euren BMW E46 geeignet sind.

Also, welches Diagnosegerät für BMW E46? Als Diagnosegerät für euren BMW E46 empfiehlt sich die Carly App mit dem dazugehörigen Carly Adapter. Carly hat sich nämlich auf BMW spezialisiert und kann somit bei einer Diagnose weitaus mehr erkennen als herkömmliche Diagnosegeräte. Außerdem bietet Carly noch weitaus mehr Funktionen an als nur die Diagnose eures BMWs. Ihr könnt zum Beispiel auch einen Gebrauchtwagencheck durchführen, um eine mögliche Tachomanipulation aufzudecken oder aber euren BMW E46 codieren sprich personalisieren. Die Carly App kostet zwischen 21 und 80€ pro Jahr und ist im App- bzw. Play Store erhältlich. Den dazugehörigen Carly Adapter kann man auf der offiziellen Carly Website für 59,90€ erwerben.

Nachfolgend haben wir euch die wichtigsten Informationen zusammengeschrieben und geben euch einen tieferen Einblick in die Welt der Diagnosegeräte. Am Ende haben wir noch einen Spezialtipp also lest unbedingt bis zum Ende.

  Die besten Mercedes Apps - Hier findet ihr alle Infos!

Was ist ein Diagnosegerät überhaupt?

Womöglich wissen viele von euch bereits was ein Diagnosegerät ist. Damit diejenigen die es nicht wissen auch etwas von diesem Artikel haben, sprechen wir in diesem ersten Absatz mal genau darüber, was ein Diagnosegerät ist und was es macht. 

Grundsätzlich kann man mit einem solchen Gerät die Daten eures Wagens diagnostizieren, also auslesen. Jedes Auto hat einen dafür vorgesehenen OBD Port. Früher gab es OBDx. Dieses System wurde aber 2004 durch OBD-2 abgelöst. Das brachte ein einheitlicheres System mit sich, sodass man mehrere Automarken mit demselben Gerät auslesen konnte – was vorher nicht möglich war. Anfangs war OBD-2 nur für Abgas-relevante Systeme vorgesehen. Man erkannte jedoch schnell, dass man es auch für andere Sachen wie zum Beispiel das Codieren verwenden kann. Jedes Auto hat damit dieselbe Schnittstelle, was das Handling mit OBD Geräten erheblich erleichtert hat. Ohne dieser Vereinheitlichung wäre es wahrscheinlich auch nicht so populär und beliebt geworden. Übrigens steht OBD für OnBoardDianostics, falls sich der ein oder andere diese Frage mal gestellt hat. 

Mithilfe eines solchen OBD Geräts können die Steuergeräte ausgelesen und analysiert werden. Die Steuergeräte sind in heutigen Autos so divers wie die Automarken selbst. Da die Technik immer mehr Einzug in den heutigen Autos findet, braucht man auch Systeme, die diese überwachen. Moderne Autos, speziell die der Oberklasse, aber auch schon die aus der Mittelklasse haben teilweise eine dreistellige Anzahl an Steuergeräten verbaut. Dabei verliert man schnell die Übersicht, wo was hingehört. 

Ein OBD Gerät hilft dabei, die ganzen Daten zusammenzufassen und euch diese übersichtlich zu zeigen. Um die Informationen zu sammeln werden die in den Steuergeräten gespeicherten Daten und Werte ausgelesen und euch präsentiert. Die darin gefundenen Fehler werden euch dann auf eurem Gerät angezeigt bzw. in Fehlercodes umgewandelt. Dabei muss man beachten, dass nicht direkt der vorhandene Fehler bzw. Mangel anzeigt wird, sondern lediglich der Code des Fehlers. Wer sich im Internet zu den Fehlercodes informiert kann diese selber per Hand wieder aus dem System löschen. Dazu ist aber einiges an Wissen erforderlich, was wiederum mit Arbeit und Aufwand verbunden ist. 

Andernfalls kann man in eine Werkstatt fahren und das Problem dort beheben lassen, was natürlich kostspieliger ist (ca. 30€), dafür wesentlich bequemer. Es ist dabei noch wichtig zu erwähnen, dass jede Automarke seine Marken spezifischen Eigenschaften hat. Man kann also nicht einfach mit seinem Audi zum nächstgelegenen BMW Händler fahren und das dort machen lassen. Das ist mitunter ein Grund dafür, warum es auch unterschiedliche Diagnosegeräte gibt. Und das ist schließlich das, warum wir jetzt hier sind. 

Was unterscheidet verschiedene Diagnosegeräte?

Da wir jetzt ein grundlegendes Wissen über OBD und OBD 2 Geräte haben, können wir uns den unterschiedlichen Funktionen jener widmen. Wer sich schon mal an der Recherche versucht hat, ist womöglich auch auf die starken Preisunterschiede gestoßen. So vielseitig das Angebot der Hersteller ist, so divergiert sind auch ihre Preise. Ihr könnt viel Zeit, Geld und Energie sparen, wenn ihr wisst wonach ihr suchen müsst. Man kann grundsätzlich sagen, dass eigentlich alle Diagnosegeräte dieselbe Aufgabe haben und damit auch dieselben Eigenschaften. Unterschiede sind jedoch in der Benutzeroberfläche, der Möglichkeiten und der Kompatibilität mit verschiedenen Automarken zu erkennen. 

  • Die Benutzeroberfläche deckt Dinge wie Übersicht oder Sprache ab. Wie bei den meisten Dingen gibt es Geräte, die man direkt ohne Anleitung benutzen kann, da sie einfach für das direkte verwenden gemacht sind und man häufig auch noch großen Spaß am Ausprobieren der verschiedenen Funktionen hat. Das Ausprobieren solltet ihr im Falle eines Diagnosegeräts vielleicht lassen, wenn ihr nicht wisst was ihr da macht. Und es ist natürlich auch empfehlenswert, sich zuerst mit dem Benutzerhandbuch auseinanderzusetzen. Je nachdem wie Technik-erprobt ihr seid, werdet ihr mit OBD Geräten schneller oder langsamer zurechtkommen. 

Ihr solltet beim Kauf aber auch besonders auf die Verfügbarkeit eurer Sprache achten. Es gibt sowohl einsprachige also auch mehrsprachige Geräte. Sofern ihr ein passendes Gerät in eurer Sprache gefunden habt, sei das jetzt Deutsch oder eine andere Sprache, ist es nicht unbedingt notwendig ein mehrsprachiges Gerät zu kaufen. Das kostet natürlich auch mehr, also überlegt es euch einfach.

  • Manche der Geräte bieten spezielle Features, die andere vielleicht nicht haben. Diese können zum Beispiel die Anzahl der Steuergeräte sein, die ausgelesen werden können. Was ihr da nehmen sollt, ist in diesem Fall ganz euch und euren Vorzügen überlassen. Mit diesem Artikel solltet ihr genug Wissen und auch ein gesundes Grundgefühl dafür haben, was am besten zu euch und eurem Wagen passt. Schaut euch einfach ein paar verschiedene Geräte an und vergleicht diese
  • Ein sehr wichtiger Punkt ist die Kompatibilität des Geräts mit verschiedenen Herstellern. Wie vorher besprochen haben die Autos seit 2001 (Benziner) und 2004 (Diesel) einen einheitlichen Port. Das bedeutet aber nicht, dass auch dieselbe Software darauf gespielt wurde. Man kann das auch mit einem Laptop vergleichen. Ein MacBook und ein Laptop von beispielsweise Asus unterscheiden sich vorerst, wenn man das Design sehr oberflächlich ansieht, nicht wirklich voneinander. Sie sollen beide dieselben Aufgaben erfüllen, sollen beiden praktisch und transportabel sein und doch gibt es so große Unterschiede. 

Macht man den einen auf, läuft er mit dem Betriebssystem IOS und der andere wahlweise mit Windows. Bei Autos ist das nicht anders. Die Bordelektronik ist ja eigentlich nichts anderes als ein Computer, nur auf Rädern. Neben den Herstellern kann es auch sein, dass verschiedene Modelle unterstützt werden und manche nicht, aber das ist nur der Fall, wenn euer Auto vor 2001 bzw. 2004 gebaut wurde. Falls das so ist, schaut am besten Mal in einer Werkstatt vorbei, die können euch dort sicherlich mehr sagen als wir hier. Übrigens: Da wir gerade bei Apple und Windows waren: Man beachte auch die Kompatibilität mit eurem Bediengerät, sofern ihr ein solches braucht. Aber dazu jetzt mehr.

Diagnosegerät vs. Software

Am Ende des letzten Absatzes haben wir kurz die Kompatibilität mit dem Bediengerät angeschnitten. Aber es war doch ständig die Rede von einem Diagnosegerät? Ja genau, aber es gibt auch Software Programme, die auf dem Smartphone oder dem Laptop laufen. Ein Stand PC wäre etwas unpraktisch, außer er steht zufällig bei euch in der Garage. Das Gute an der Sache: die Wahl liegt ganz bei euch! Wie was wo warum, das sagen wir euch natürlich gleich hier.

OBD-2 per Diagnosegerät

Ja, darüber haben wir jetzt eine ganze Weile gesprochen. Wie das ganze abläuft und wie es funktioniert und was es macht, steht im Artikel weiter oben. Wer es nicht mehr weiß, scrollt am besten nochmal kurz hoch.

  Fehlerspeicher auslesen Audi - So gehts!

Im Unterschied zu der Software ist alles, was ihr braucht das Diagnosegerät selbst, und ein Kabel, um es anzuschließen. Das ist normalerweise dabei, wenn nicht gibts das noch für ein paar Euro extra im Internet zu finden. Mit einem Diagnosegerät seid ihr in euren Möglichkeiten, sagen wir mal, ein wenig eingeschränkt. Das ist nicht wirklich negativ zu beurteilen, wenn alles da ist, was man braucht. Ein Vorteil ist es aber auch nicht. Dafür ist das kleine und handliche Design ein großes plus. 

diagnosegerät für bmw e46 fehlercodes auslesen ganz einfach

Wieso also ist man mit einem Diagnosegerät ein wenig “eingeschränkt”?  Nun ja, ein handelsübliches, durchschnittliches OBD-2 Gerät benötigt nichts außer sich selbst. Demnach bieten solche Geräte auch nicht so eine tief greifende Bedientiefe wie ausgeklügelte Betriebssysteme auf einem externen Gerät. Das hat Erstens mit der stark beschränkten Anzeigemöglichkeit zu tun, als auch mit der verhältnismäßig sehr unhandlichen Größe zu tun. 

Nochmal: wer nur Fehlercodes ausliest, ist mit einem solchen Gerät bestens bedient und kann seinen Spaß damit haben. Ein um- oder ausprogrammieren ist mit einem solchen Gerät jedoch nicht möglich. Also für die motivierten Bastler unter euch, aufgepasst. Hier kommt OBD-2 mit Software.

OBD-2 per Software

Nun haben wir das, wofür wir da sind. Gleich am Anfang: OBD-2 per Software ist jene Methode, die Carly verwendet. Zuerst aber mal zur allgemeinen Funktionalität von OBD-2 per Software. 

Dabei verbindet der Mechaniker oder auch der motivierte Privatier seinen Laptop direkt an die Schnittstelle. Ja, auch hier braucht ihr ein Kabel, welches ihr für wenig Geld im Internet bestellen könnt, oder ihr schaut im nahe gelegenen Autogeschäft vorbei. Beim Kauf von der Software schaut vorher nur darauf, ob euer Betriebssystem auch unterstützt wird. Sollte im Normalfall aber keine Probleme bereiten. 

Der zusätzliche Aufwand bezüglich Download der Software und Laptop Getue zahlt sich aber definitiv aus. Mit einer solchen Auslese kommt ihr bis ins letzte Eck eurer Borddaten. Alles, was ihr euch anschauen wollt, könnt ihr euch auch anschauen. Über verschiedene Menüs könnt ihr weit in das Thema eintauchen und somit habt ihr vielleicht schnell ein neues Hobby gefunden. 

Für Sparfüchse ist es auch ein Argument, da mit etwas Zeitaufwand auch viele Werkstattbesuche hinfällig werden können. Das Wort “etwas” ist mit Vorsicht zu verstehen, da wir doch von ein paar Stunden reden. Wer die Zeit jedoch hat, sollte sie sich auf jeden Fall nehmen, es zahlt sich alle mal aus. 

Wer gut mit den Programmen zurechtkommt und es sich zutraut kann auch direkt vom Laptop aus Fehler finden, auswerten und beheben. Das solltet ihr natürlich nur machen, wenn ihr auch wirklich versteht was ihr da macht. Das Löschen von relevanten Fehlercodes kann nämlich auch zu Problemen an eurem Auto führen. Löscht also wirklich nur das, was ihr euch auch zutraut. Soviel dazu in der Theorie. Wer wissen will wie das geht sollte sich selbst informieren oder sich an Profis bzw. talentierte Hobby Schrauber wenden – die haben auf jeden Fall ein paar Tipps für euch. 

Nun kommen wir noch zur absoluten Königslösung, dem absoluten Preis Leistungs-Sieger. Die ganze Geschichte mit OBD-2 per Software gibts auch für euer Smartphone. Wir bei Carly gehen auch genau diesen Weg. Und das Beste ist, ihr erspart euch das Kabel. 

Also, wie geht das mit dem Smartphone. Hinter der Magie steht ein Stecker, den ihr in den OBD-2 Port eures Autos stecken müsst. Den gibts auf der Carly Website für 59,90€. Ihr braucht dann noch die Carly App auf eurem Handy. Diese kostet zwischen 21 und 80€ pro Jahr, je nachdem welche Version ihr auswählt und ist im App- bzw. Play Store erhältlich. Per BLE (Bluetooth Low Energy) verbindet ihr euch nun von eurem Handy mit dem Stecker, der an eurem Auto angesteckt ist. BLE bedeutet, dass sich euer Handy automatisch mit dem Gerät verbindet, ohne das ihr es in der Bluetooth-Geräte Liste suchen müsst. Praktisch, oder?

Über die App habt ihr dieselben Privilegien wie auf dem Laptop: tiefgehende Analyse der Daten, Fehlercodes jedes Steuergeräts und die Möglichkeit gleich alles wieder zu beheben. 

Ihr erhaltet mit Carly auch Zugriff auf wirklich sehr sehr viele Features, die euer Auto noch zu bieten hat. Diese sind von den Herstellern oftmals verbaut, aber nicht freigeschaltet und unterscheiden sich auch von Hersteller zu Hersteller. Dazu gehört wirklich alles, woran ihr denken könnt. 

Nur damit ihr ein Gefühl bekommt: Ihr könnt die Fenster eures Autos mit dem Schlüssel hochfahren, wenn ihr das Auto zusperren wollt, auch, wenn das erstmals nicht standardmäßig bei eurem Auto so ist. Auch die so lästige Start Stopp Funktion lässt sich dauerhaft ausstellen. Oder ihr könnt euren Blinker personalisieren, einstellen wie oft er beim Aufsperren blinkt, ob euer Auto hupen soll, wenn es verriegelt wird, wann die Spiegel angeklappt werden sollen, falls euer Auto das kann, oder auch verschiedene Einstellungen im Innenraum. Und das ist nur ein Bruchteil. 

Carly bietet auch einen Gebrauchtwagencheck mit dem ihr feststellen könnt, ob ein Wagen einen manipulierten Tacho hat oder nicht. Dabei werden alle relevanten Steuergeräte auf Richtigkeit geprüft. Sollte hier etwas nicht passen, findet Carly es heraus.

Carly bietet aber weitaus mehr als nur das. Die Lite Version kann man sich gratis im App- bzw. Play Store herunterladen und ausprobieren, was alles bei seinem Auto möglich ist. Probiert es doch aus.

  BMW E81 Codieren - Anleitung + Tipps

Also, welches Diagnosegerät für den BMW E46?

Wenn man ein Diagnosegerät für eine spezielle Fahrzeugmarke sucht, ist man bei der Suche schon stark eingeschränkt. Wenn man nun auch noch nach einem speziellen Fahrzeugtyp sucht, kann man bei der massenhaft verfügbaren Information im Internet schon mal durcheinander kommen und es ist sehr schwer, dann auch noch das richtige zu finden. 

bmw e46 diagnosegerät für zuhause fehlercodes auslesen

Glücklicherweise werden im Normalfall die allermeisten Fahrzeugtypen innerhalb eines Herstellers unterstützt, sofern dieses Modell nach 2004 auf den Markt kam und auch der Hersteller unterstützt wird. 

Und, jetzt kommt das Beste am ganzen Artikel: Glücklicherweise hat Carly für die meisten in Deutschland verkauften Autos die passende Software zum Auslesen der Fahrzeugdaten. So auch für BMW. Beziehungsweise, speziell für BMW. Denn alle der oben genannten Features sind von BMW Fahrzeugen. Unter anderem auch vom E46. Das sind aber bei Weitem noch nicht alle Funktionen. 

Das, ist wirklich spielen mit dem eigenen Auto, und es macht verdammt viel Spaß. Ein bisschen wie bei Pimp your Car. Eigentlich eh genau so, aber ist halt alles schon da. 

Darüber hinaus ist Carly das perfekte All-Round Programm für Wirklich die Mehrheit der Deutschen Fahrzeuge. Für alle die neben einem BMW noch ein Auto besitzen stehen die Chancen äußerst gut, dass mithilfe von Carly auch dort ein bisschen nachgeholfen werden kann. Ihr solltet euch deshalb unbedingt mal anschauen was man so alles machen kann und welche breite Palette an Fahrzeugherstellern von Carly unterstützt werden. 

Wir sind uns sicher, dass die meisten von euch beim Lesen der Möglichkeiten etwas finden, was sie schon immer machen wollten oder vielleicht auch Dinge, von denen sie nicht wussten, dass es sie gibt. Neben der Vielzahl an optischen Spielerein finden sich auch wirklich wichtige Funktionen, wie das anklappen der Spiegel, oder verschiedenste Variationen der Warnblinker wieder, die das alltägliche Leben mit eurem Auto leichter und auch sicherer machen. Schaut am besten gleich mal auf der Website vorbei und informiert euch, ob für euer Auto auch etwas dabei ist. Die Chancen stehen gut, und damit viel Spaß beim Ausprobieren.