• Home
  • >>
  • Blog
  • >>
  • Wie tune ich mein Auto? Wir machen dich zum Tuning-Profi!

Wie tune ich mein Auto? Wir machen dich zum Tuning-Profi!

Was früher klischeehaft eher Fahranfängern oder den wirklichen Autofreaks zugeschrieben wurde, ist so langsam in der breiten Masse angekommen. Immer mehr Autoliebhaber wollen das eigene Fahrzeug durch Tuning ein wenig aufmotzen lassen.

Auch wir hätten unser etwas in die Jahre gekommenes Auto gerne schneller, breiter und im Gesamten moderner. Doch unser Budget ist nicht gerade sehr hoch und wir haben uns gefragt: Wie kann ich mein Auto selbst tunen?


Schneller, internationaler Versand mit DHL

30 Tage Rückgaberecht des Adapters

Ausgezeichneter Kundenservice

2 Jahre Garantie auf die Hardware

SEEN IN

Also, wie kann ich mein Auto selbst tunen? Das Auto selbst tunen kann man entweder durch

  • Bauliche Veränderungen an Karosserie und Fahrwerk
  • Mechanische Motor-Anpassungen oder elektronisches Chiptuning
  • Individualisierung im Innenraumdesign und dem Audio-Erlebnis mit Adaptern wie den Carly Adapter

Habt ihr euch gerade ein neues Auto gekauft und wollt es noch ein wenig optimieren? Oder hängt ihr zu sehr an eurer alten Schüssel und wollt sie einfach noch nicht gehen lassen? Oder steht ihr doch einfach darauf euer Auto in Eigenregie aufzumotzen?

Das können wir gut verstehen. Und wahrscheinlich auch viele andere. Denn wir haben herausgefunden, dass es zunehmend beliebter wird, sein Auto selbst mit dem ein oder anderen Schnickschnack auszustatten.

[lwptoc]

Bei uns erfahrt ihr deshalb wie ihr Auto selbst tunen könnt, wie ihr am besten Schritt für Schritt anfangt und was sich überhaupt an eurem individuellen Fahrzeugmodell tunen lässt. 

Des Weiteren zeigen wir euch worauf ihr bei Umbauten in Eigenregie Acht geben müsst und wie euch der Carly Adapter schnell und einfach beim Chiptuning helfen kann.

Euer Einstieg in die Tuning Szene: So könnt ihr euer Auto tunen

Habt ihr noch keine weitreichende Erfahrung im Auto Tuning, so empfehlen wir euch Schritt für Schritt damit anzufangen. Wie praktisch, dass wir euch im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in den Artikel gepackt haben.

Werft einfach einen Blick auf die folgenden 5 Punkte und macht euch einen genauen Plan, sodass euer Auto am Ende sowohl für euch, als auch für andere Verkehrsteilnehmer und euren Geldbeutel eine (verkehrs-) sichere Option darstellt.

Schritt 1: Werft einen Blick in den Tuning-Katalog

Wisst ihr schon was ihr an eurem Auto tunen wollt? Oft weiß man, dass man etwas ändern möchte, ist sich aber noch gar nicht so sicher was genau. Denn als Anfänger kennt man ja schließlich noch gar nicht alle Möglichkeiten.

Wir empfehlen euch deshalb zuallererst einen Blick in einen Tuning Katalog zu werfen. Hier erfahrt ihr mehr über die Möglichkeiten des Auto Tunings und auch bereits über spezielle Angebote von renommierten Herstellern.

Sucht euch ein erstes Projekt aus und informiert euch genaustens über die Möglichkeiten, Gefahren und auch Kosten.

Schritt 2: Plant euer genaues Budget

Klar ist, dass es sehr viele verschiedene Möglichkeiten zum Auto Tuning gibt. Wollt ihr nur neue schickere Felgen oder eine Folierung anbringen lassen, so fallen diese Änderungen weitaus günstiger aus als eine Optimierung des Fahrwerks.

Doch nicht nur die Änderungen an sich kosten Geld. In manchen Fällen kann im Nachgang eine erneute TÜV Abnahme oder aber eine Genehmigung zur Betriebserlaubnis erforderlich sein, die ebenfalls wieder Geld kostet.

Während Felgen, Spoiler oder breite Reifen oft bereits mit einer solchen Betriebserlaubnis oder Bauartgenehmigung geliefert werden, müssen größere bauliche Veränderungen und Änderungen durch Chiptuning nämlich durch einen staatlich anerkannten Sachverständigen abgenommen werden.

Schritt 3: Prüft euren Versicherungsschutz

Ein großes Problem, das vor allem bei neueren Fahrzeugmodellen besteht, ist das Problem mit der Herstellergarantie. 

Herstellergarantie kann in Gefahr sein

Denn gerade den großen Automobilherstellern ist Tuning oft ein Dorn im Auge, weshalb auch die Herstellergarantie bei größeren Anpassungen beeinträchtigt oder sogar ungültig werden kann.

Doch auch eure normale KFZ-Kasko-Versicherung könnte sich in einigen Fällen querstellen. Achtet darauf, dass Tuning bzw. optimierte Fahrzeugteile eindeutig in der Versicherung eingeschlossen und ausreichend abgedeckt sind. 

Achtet auf den fachgerechten Einbau

Die Versicherung zahlt zudem nur, wenn alle Teile fachgerecht und ordnungsgemäß eingebaut wurden und alle Genehmigungen hierfür beschafft wurden.

Wie tunt man sein Auto

Haltet eure Versicherung auf dem Laufenden

Des Weiteren ist es möglich, dass sich durch das Tuning euer Fahrzeugwert und hierdurch auch der Versicherungsbeitrag ändert. Haltet eure Versicherung also am besten immer auf dem Laufenden und erkundigt euch am besten vorher. So geht ihr sicher, dass am Ende auch wirklich alle Teile eures Autos vollständig versichert sind.

Schritt 4: Wendet euch anfangs an einen erfahrenen Tuner

Auto Tuning muss legal und sicher für euch und andere Verkehrsteilnehmer sein. Das bedeutet, dass die Bauteile zum einen korrekt verbaut und zum anderen auch für dein Auto zugelassen sind.

Holt euch Rat bei einem Tuning Profi!

Sorge deshalb immer dafür, dass du genau weißt, was du tust und auch alle Genehmigungen für die Bauteile vorliegen. Am besten ist es hierbei, dass du dir gerade am Anfang deiner Bemühung Rat von einem erfahrenen Tuner holst.

Chiptuning ohne Erfahrung kann großen Schaden verursachen

Beim Chiptuning empfiehlt es sich gleich auf einen erfahrenen Tuner zurückzukommen, da ihr als Anfänger sehr großen Schaden in der Motorelektronik und dem Steuerelement anrichten könnt.

Mehr zum mechanischen Motortuning, Chiptuning und den weiteren Tuning Möglichkeiten findet ihr weiter unten im Text.

Schritt 5: Findet den Weg zu Gleichgesinnten in der Tuning Szene

Wie sagt man so schön: „Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt.“ So ist das wohl auch beim Auto tunen.

Teilt eure Erfahrungen, eure Erfolge, Misserfolge oder lustige Tuning Erlebnisse mit Gleichgesinnten in der Tuning Szene. Denn die ist besser organisiert als ihr denkt!

Habt ihr Lust auf große Tuning Treffen, gemeinsame Besuche von Rennveranstaltungen oder Hersteller-bezogene Autoclubs? Oder wollt ihr das Ganze doch ein wenig zurückgezogener erleben, zum Beispiel als Mitglied in einem Tuning Forum? 

In der großen Welt des Tunings gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten sich mit Gleichgesinnten auszutauschen – wir sind uns sicher, dass da für jeden etwas dabei ist!

So tunt ihr euer Auto richtig

Da das Auto Tuning doch ein sehr umfassendes Feld ist, haben wir euch im Folgenden einen klaren Überblick über das Thema erstellt. Von uns erfahrt ihr, welche zwei Methoden des Auto Tunings möglich sind und was alles verändert bzw. optimiert werden kann.

Die Methoden des Auto Tunings

Wollt ihr euer Auto tunen, stehen euch verschiedene Methoden zur Verfügung. Zum einen können ihr durch direkten Eingriff verschiedene Komponenten in der Motorsteuerung, dem Fahrwerk oder dem Innenraum verändern. 

Zum anderen kann aber auch ein Codiergerät angeschlossen werden, um die Änderungen elektronisch vorzunehmen. Ein Beispiel für ein solches Codiergerät ist der Carly Adapter. Eine ausführliche Beschreibung hiervon findet ihr weiter unten im Text.

Was kann man am Auto tunen?

Die Antwort: Nicht alles, aber wirklich sehr viel! Die Auto Tuning Möglichkeiten reichen von Optimierungen des Motors und der Elektrik, des Fahrwerks und der Karosserie, bis hin zur individuellen Gestaltung des Innenraums und der Audio-Ausstattung.

Im Folgenden haben wir euch hier einige Möglichkeiten aufgelistet, was ihr an eurem Auto tunen könnt.

1. Karosserie & Fahrwerk

Bei dieser Möglichkeit des Auto Tunings  ist immer Handarbeit gefragt. Denn an der Karosserie und am Fahrwerk gibt es nichts Elektronisches zu optimieren. Die Verbesserung der Optik und des Fahrverhaltens durch Aerodynamik müsst ihr selbst erreichen!

Auto tunen Fahrwerk

Veränderung der Karosserie bereits durch minimalen Aufwand

Während man für das Fahrwerk ein wenig Erfahrung benötigt, kann die Karosserie auch von blutigen Anfängern verändert werden – und das durch minimalen Aufwand!

Eine optische Veränderung der Karosserie lässt sich bereits durch Aufkleber, eine Folierung, neue Außenspiegel, Spoiler, Seitenschweller oder einen neuen Auspuff erreichen. Doch auch die Form und Farbe der Leuchten lässt sich verändern!

Sportlicher Look durch Fahrwerk Tuning

Das Tunen des Fahrwerks dagegen bezieht sich auf die Reifen, Felgen, Fahrzeugfedern und die Stoßdämpfer eures Fahrzeugs. Zieht man einem Auto breite Reifen mit schicken, großformatigen Alufelgen über, erscheint es gleich um einiges sportlicher als vorher.

Wollt ihr euer Auto gerne etwas tiefer legen? Dann bedenkt bei der Wahl der Tiefe, dass ihr auch über Schwellen und in Parkhäuser fahren müsst, und holt euch lieber vorher Rat bei einem Tuning-Profi.

2. Motor

Mehr Leistung, mehr PS, eine bessere Übersetzung. Was sich früher noch durch Schrauben an Ansaugtrakt, Vergaser, Nockenwelle oder Einspritzung erreichen ließ, geht heute bei den modernen Autos nur noch mithilfe des sogenannten Chiptuning.

Mechanisches vs. elektronisches Tuning

Beim Tunen des Motors unterscheidet man nämlich zwischen dem klassischen, mechanischen Motortuning und dem elektronischen Chiptuning. Dies ist nichts anderes als die nachträgliche Veränderung der verschiedenen Parameter an der Motorsteuerung. 

Diese Steigerung der Leistungsfähigkeit kann durch Aufspielen einer neuen Software oder den Einbau eines neuen Steuergeräts erreicht werden.

Mehr Leistung durch zusätzliche Bauteile

Doch auch neue Bauteile wie Turbolader, spezielle Ansaug- und Auspuffanlagen sowie leistungsfähige Kompressoren können die Leistung eures Motors steigern. Dies heißt übrigens nicht immer schneller und lauter! Durch das sogenannte Eco Tuning lässt sich ebenso ein geringerer Verbrauch erreichen.

3. Innenraumdesign und Audio

Im Innenraum kann wirklich sehr viel getunt werden. Genau genommen alles was ihr seht! Egal ob der Austausch der Pedale, Stoffbezüge, Einstiegsleisten, Cockpit-Beleuchtung oder Verkleidung der Mittelkonsole – es gibt nichts was es nicht gibt! 

Doch neben den Bauteilen des Innenraums kann natürlich auch die Audio-Ausstattung getunt werden. Durch den Einbau einer Hi-Fi Anlage und leistungsfähigen Lautsprecher Boxen macht ihr euer Auto zum performanten Heimkino!

Vieles davon kann einfach und sekundenschnell durch ein Codiergerät wie den Carly Adapter verändert werden. Aus diesem Grund sagen wir euch im nächsten Kapitel, was den Auto-Tuning-Assistenten von Carly so besonders macht.

Auto codieren mit dem Carly Adapter

Der Carly Adapter ist euer ganz persönlicher Auto-Tuning-Assistent. Mit ihm könnt ihr ganz einfach und völlig legal Optimierungen an eurem individuellen Fahrzeugmodell vornehmen.

Wollt ihr, dass eure Knöpfe rot statt blau leuchten, soll die Navigation anders dargestellt werden oder hättet ihr gerne ein akustisches Signal, wenn sich die Heckklappe schließt? Das sind nur drei der zahlreichen Funktionen, die ihr über den Carly Adapter codieren könnt.

Auto Tuning wird mit dem Carly Adapter zum Kinderspiel

Mit dem Carly Adapter ist das eigenständige Optimieren eures Fahrzeugs wirklich kinderleicht. Ihr schließt den Adapter einfach an die Standard-OBD-Schnittstelle an, öffnet die dazugehörige Carly App und könnt sofort alle Tuning-Möglichkeiten für euer individuelles Automodell herausfinden.

Oft haben Hersteller in eurer Leistungsklasse geheime Funktionen versteckt, die standardmäßig nur für die teureren Automodelle vorgesehen sind. Wäre doch klasse, wenn ihr eine solche Option findet, oder?

Fahrzeuginformationen & Diagnosefunktion

Doch es geht weiter. Mit der Carly App könnt ihr auch Fahrzeuginformationen auslesen und euch die Auswertung in der Diagnosefunktion ansehen. 

Geht es eurem Auto gut?

Die Carly App wertet den Zustand eures Autos nämlich sekundenschnell über die bis zu 80 Sensoren des Autos aus und zeigt euch sofort ein Ergebnis an. 

Durch eine leicht verständliche Farbkennzeichnung von Grün, Orange und Rot seht ihr sofort, wenn ihr euch um ein bestimmtes Problem an eurem Baby kümmern solltet. 

Regelmäßige Kontrolle kann teure Reparaturen vermeiden

Schließt deshalb am besten regelmäßig, also etwa einmal im Monat, den Carly Adapter an euer Auto an und seht euch die Ergebnisse der Diagnosefunktion an. So könnt ihr bei Problemen immer rechtzeitig reagieren und teure Reparaturen bestenfalls vermeiden.

Fehlercodes, Service & Fakten-Check

Das Gute am Carly Adapter ist, dass auch das noch nicht alles war, denn er kann euch tatsächlich noch mehr teure Kosten beim KFZ Profi einsparen.

Mit dem Carly Adapter könnt ihr bei einem angezeigten Fehlercode ganz einfach und schnell die Bedeutung davon auslesen. Des Weiteren könnt ihr die notwendigen Serviceintervalle auch selbst einsehen und gegebenenfalls auf erledigt setzen.

Und die Möglichkeiten hören bei einem Neukauf nicht auf. Denn hier könnt ihr durch Anschluss des Carly Adapter ganz einfach nachprüfen, ob der Tachostand echt ist oder manipuliert wurde. 

Ihr seht also: Mit dem Carly Adapter und der zugehörigen Carly App werdet ihr selbst zum KFZ- und Tuning-Profi!

Sonstige Fragen

  1. OK, nun haben wir es tatsächlich gewagt und haben unser Auto selbst getunt. Doch irgendwie sind wir uns doch unsicher und haben uns gefragt: Ist es sicher das Auto selbst zu tunen?

Also, ist es sicher das Auto selbst zu tunen? Eine wichtige Voraussetzung, die jeder Auto Tuner erfüllen muss, ist, dass das Fahrzeug nach der Optimierung weder die eigene, noch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährden darf. Seid ihr euch nicht sicher, solltet ihr immer einen Tuning-Profi oder Sachverständigen mit einbeziehen.

Für neue Bauteile wie Reifen, Spoiler oder Felgen benötigt man aus diesem Grund gegebenenfalls eine allgemeine Betriebserlaubnis, die oft schon mit den Teilen mitgeliefert wird.

Bei einer größeren Änderung am Auto oder dem Motor muss die Änderungen gegebenenfalls erneut von einem Sachverständigen, wie zu Beispiel dem TÜV, geprüft werden.

Doch fühlt euch auch nach der TÜV Abnahme nicht zu sicher. Handelt es sich bei der Prüfung nicht um eine konkrete Anbauabnahme des TÜV Prüfers, bestätigt der Sachverständige lediglich, dass keine “erkennbaren Mängel” erkennbar waren.

Im Fall eines Unfalls oder einer Kontrolle kann bei einem unzulässig umgebauten Fahrzeug auch ein Bußgeld verhängt  oder das Auto sogar stillgelegt werden.

2. Im World Wide Web findet man oft Seiten, die einem Tricks zum Codieren ohne einen Adapter aufzeigen wollen. Wir haben uns gefragt: Was ist beim Auto tunen legal?

Also, was ist beim Auto tunen legal? Optimieren an der Karosserie, dem Fahrwerk, Motor und dem Innenraumdesign sind legal, solange ihr keine illegalen Hacks durchführt oder euren Tachostand manipuliert. Fällt es beim nächsten Werkstatt- oder Servicetermin auf, kann das mit einer Geld- oder sogar Haftstrafe geahndet werden.

Wir können euch in diesem Fall wieder wärmstens einen persönlichen Autoassistenten wie den Carly Adapter empfehlen. 

Alle Einstellungen, die ihr über den Carly Adapter vornehmen könnt, sind von den Herstellern genehmigt, sicher und zu 100 % legal.

3. Wir wissen ja, dass sich Autohersteller das Optimieren ihrer Fahrzeuge oft teuer bezahlen lassen. Deshalb haben wir uns gefragt: Was sagen die Autohersteller zum Auto selbst tunen?

Also, was sagen die Autohersteller zum Auto selbst tunen? Den Autoherstellern ist das Auto selbst tunen oft ein Dorn im Auge. Denn beim Tuning außerhalb ihrer Werkshallen verdient ein anderer. Da sich der Unterschied zwischen den verschiedenen Modellen oft hauptsächlich in der Software findet, versuchen sie Ihre Software deshalb so gut es geht zu schützen.