Wo kann ich mein Auto chippen lassen?

Ihr wollt etwas mehr Power aus eurem Auto herausholen, ohne gleich einen neuen Motor einzubauen? Dann habt ihr sicher schon mal von “chippen” gehört. Dies erlaubt es euch eurem Auto ein Upgrade zu geben, um ein paar PS mehr zu haben. Wie ihr das macht und vor allem wo zeigen wir euch heute.

Wo kann ich mein Auto chippen lassen? Um deinem Auto einige PS mehr zu verpassen, kannst du entweder in eine Werkstatt gehen oder aber dir ein Zusatzteil bestellen und dies selbst verbauen bzw. programmieren. Dafür sollte man aber ein wenig Geschick und ein allgemeines Verständnis für den Motor mitbringen. Durch das Chippen sind dafür dann aber auch bis zu 30% mehr Leistung drin – das ist doch ganz ordentlich! In jedem Fall ist die Profiwerkstatt jedoch vorzuziehen. Ihr werdet sehen, warum.

Wir zeigen euch heute was das Chippen mit eurem Auto eigentlich anstellt und warum ihr dann doch lieber die Finger davon lassen und in eine Werkstatt fahren solltet.

Was ist chippen überhaupt?

Früher wurde der Motor “frisiert”. Dazu wurde er aufwendig auseinandergebaut und manipuliert. Heute macht man das ganz einfach am Laptop. 

Aus Effizienzgründen lassen einige Automobilbauer oft nur einen Motortyp bauen. Je nach Modell und ausgewiesener Leistung wird dann der Motor über das Steuerungsgerät auf die jeweils gewünschte Leistung eingestellt. Darüber hinaus muss der Motor und dessen Parameter jeweils auf die gesetzlichen Vorgaben verschiedener Länder eingestellt werden. Das bedeutet, dass jeder Motor noch Reserven in der Hinterhand hat. Selbst wenn die Hersteller unterschiedliche Motoren vorgesehen haben, so hat jeder einzelne immer noch Reserven nach oben. Aber bitte nicht übertreiben – denn dann leiden die Komponenten unter Umständen sehr unter der Mehrbelastung.

In anderen Fällen sind die Motoren durchaus unterschiedlich gebaut und weisen je nach Leistung im Detail andere Komponenten wie veränderte Kurbelwellen, Kolben mit höheren Feuerstegen, einen angepassten Ladeluftkühler oder auch leistungsfähigere Turbolader auf, um mit den höheren Anforderungen der stärkeren Leistung mitzuhalten. Umgekehrt kann dies dann bedeuten, dass in schwächeren Motoren auch schwächere Komponenten verbaut sind, die dann eventuelle mit der getunten Leistung nicht mehr klarkommen und schneller verschleißen. 

Um sich diese Leistungsreserven zunutze zu machen, kann man ganz einfach das Motorsteuergerät neu programmieren – also den Chip des Steuergerätes anpassen, daher chippen oder Chiptuning. Auf diese Weise kann so zum Beispiel die Einspritzung des Kraftstoffes, der Zündzeitpunkt oder auch der Ladedruck des Turbos angepasst werden. 

Welche Varianten des Chippens gibt es?

Man hat drei verschiedene Möglichkeiten, die Leistung des Motors zu verbessern:

  1. Neuprogrammierung
  2. Austauschen des Steuerchips
  3. Einbau eines Zusatzgerätes

Neuprogrammierung

Über die ODB Schnittstelle werden zunächst die alten Daten auf ein entsprechendes Gerät ausgelesen. Nachdem ihr die gewünschte neue Programmierung eingestellt habt, könnt ihr diese zurück auf den Steuerchip des Motors überspielen. Man spricht hier auch vom “flashen”. 

Austauschen des Steuerchips

Insbesondere bei älteren Modellen oder solchen, die über keine ODB Schnittstelle verfügen, muss der gesamte Chip ausgetauscht werden. 

Einbau eines Zusatzgerätes

Als letzte Möglichkeit kann ein entsprechendes Zusatzgerät (Power Box, Flash Box, Tuning Box) eingebaut werden. Dieses Gerät programmiert den Chip nicht direkt um – er täuscht ihn vielmehr. So werden beispielsweise falsche Werte für die Benzineinspritzung an den Originalchip gesendet, was dazu führt, dass hier der Wert entsprechend erhöht bzw. angepasst wird.

Apropos ODB-Schnittstelle

Mit dieser Schnittstelle kann man übrigens noch viel mehr, als nur die Leistung des Motors zu erhöhen. Mit der Carly App habt ihr schier unbegrenzte Möglichkeiten euer Fahrzeug zu individualisieren – von der Optik des Armaturenbretts, über den Sound des Motors im Innenraum bis hin zu den gewünschten Anzeigen im Overhead Display. Auch Leistungsdiagnosen, Gebrauchtwagenchecks und Wartungsfunktionen sind mit der Carly App möglich.

Was bringt das Chippen?

Das Chippen eures Fahrzeugs kann viele Vorteile bringen. Wie bereits eingangs erwähnt, kann es zu einer Leistungsverbesserung von bis zu 30% – und in Einzelfällen sogar mehr kommen. Die Erhöhung der Leistung wird insbesondere durch die Erhöhung des eingespritzten Kraftstoffs in den Motor erreicht. Grundsätzlich werden durch das chippen diese Bereiche verbessert:

  1. PS/KW Zahl wird erhöht
  2. Drehmoment wird erhöht
  3. Kraftstoffverbrauch kann sinken

Ein VW Passat mit 150 PS / 110 kW kann durchaus um 44 PS / 32 kW und 73 Nm aufgepeppt werden. Und das beste – dabei ist eine Spriteinsparung von bis zu 15% möglich – also mehr Leistung bei geringerem Spritverbrauch. Das kann sich sehen lassen. 

Welche Gefahren liegen im chippen?

Wo Licht ist, ist auch immer Schatten. Chiptuning hat es in sich und wirkt direkt auf den wichtigsten Teil des Fahrzeugs – den Motor. Man kann also viel falsch machen und riskiert nicht nur einen kaputten Motor, sondern ggf. auch das Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Beim Chiptuning kann die Kupplung und auch die Bremsanlage oder die Reifen stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Prüft also, ob die Standardreifen auch mit der stärkeren Motorleistung und höheren Geschwindigkeit mithalten können. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Eintragung in die Fahrzeugpapiere

Jede Änderung der Motorleistung muss in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden, ansonsten droht das Erlöschen der Betriebserlaubnis, Bußgelder, Punkte in Flensburg und der Wegfall der Herstellergarantie. 

Meldung an die Versicherung

Auch deiner Versicherung musst du Leistungssteigerung melden, ansonsten bist du nicht versichert! Das kann im Schadensfall nicht nur ärgerlich, sondern verdammt teuer werden. Auch wenn durch die erhöhte Leistung die Prämie vielleicht teurer wird, musst du unbedingt in diesen sauren Apfel beißen.

Werdet nicht zum Steuerbetrüger

Da sich die KFZ-Steuer auch nach dem CO2-Ausstoß bemisst, könnte es durch das Chippen auch zu einer höheren Steuerpflicht kommen. Sollte sich der CO2-Ausstoß durch das chippen erhöhen, müssen entsprechend mehr KFZ-Steuern angeführt werden. Wartet am besten nicht bis zur nächsten AU (Abgasuntersuchung), sondern geht aktiv zum TÜV, lasst die Werte messen und meldet alles an das Finanzamt.

Schadet chippen dem Motor?

Wie bereits erwähnt, leiden einzelne Komponenten des Fahrzeugs unter der Leistungssteigerung. Der Motor muss mit der dauerhaft höheren Leistung klarkommen. Die Belastung wächst und dies kann im Zweifel auf die Lebensdauer Einfluss haben. Ein besonders sensibles Teil ist der Turbolader oder auch die Einspritzdüsen für das Benzin. Auch die Kupplung, Getriebe und die Bremsen müssen mit der erhöhten Leistung klarkommen. Wenn man sein Baby schon auf mehr PS trimmt, dann will man diese auch spüren und nutzen. 

Chippen Auto Motor

Wie teuer ist chippen?

Unter den drei zuvor erwähnten Möglichkeiten ist das Einbauen eines Zusatzgerätes sicherlich die preiswerteste. Ein einfaches Gerät gibt es schon ab 25 Euro – auch wenn dieses dann nicht so wirklich auf den Motortyp deines Wagens eingestellt ist. Top Geräte kosten dann gerne mal das 10-fache davon. Das chippen in einer Werkstatt kann schnell 1.500 Euro und mehr kosten. Dafür hat man dann aber auch eine Garantie und zugelassene Komponenten, die auch für die Eintragung in die Fahrzeugpapiere geeignet sind. Hierbei kann man sicher sein, auch die TÜV Prüfung zu bestehen und die Herstellergarantie nicht zu verlieren. 

Der umgekehrte Fall – das Eco-Tuning

Beim Öko chippen oder Eco-Tuning geht es nicht um mehr Leistung, sondern darum, den Spritverbrauch so weit wie möglich zu senken und im unteren Drehzahlbereich eine gute Leistung zu erzielen. Dies wird zum Beispiel durch das sofortige Einsetzen der Schubabschaltung erreicht. Bei Dieselmotoren kann man z.B. auch die Voreinspritzung abstellen, wodurch ebenfalls Sprit gespart wird. Grundsätzlich ist der gesamte Vorgang derselbe wie beim chippen – über das Steuerungsgerät programmiert man den Motor um – hier nur eben mit einem anderen Ziel.

Fazit

Chippen ist verführerisch. Man denkt, man kann mit ein wenig Know-how und kleinem finanziellen Risiko ein tolles, neues und viel leistungsstärkeres Fahrzeug erhalten. Geht man jedoch mit Vernunft an die Sache heran und bedenkt alle möglichen Risiken und rechtlichen Auswirkungen und lässt man es professionell machen, dann wird man schnell erkennen, dass man sich auch das Serienmodell mit mehr PS hätte kaufen können. So wäre man auf der sicheren Seite gewesen, hätte keine Rennerei und mögliche Probleme. Überlegt es euch also gut und wenn, dann lasst es am besten vom Profi bzw. einer zertifizierten Werkstatt machen.

Disclaimer DE