BMW E39 codieren – Welche Codierungen sind alle möglich?

29.09.2020 | Codieren & Tuning, Hobby Schrauber

Wie ihr sicher wisst, kann man bei neueren Fahrzeugen deutlich mehr codieren, als bei älteren Modellen. Aber auch bei eurem E39 (also der 5er BMW aus den Jahren 1996 – 2004) können bereits einige schöne Einstellungen gemacht werden. Codieren macht einfach Spaß … es macht Spaß, sein Auto ganz nach seinen Vorstellungen zu konfigurieren. 

Aber welche Codierungen sind beim BMW E39 möglich? Bei eurem BMW E39 könnt ihr mit der Carly App in folgenden Bereichen Änderungen vornehmen: Lichtanlage, Spiegel, Warnanlage und 5 weiteren Bereichen. Dabei habt ihr immer mehrere Optionen, die ihr auswählen könnt. Die Codierungen sind in den kommenden Absätzen noch genauer beschrieben und wir geben euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen des Artikels und hoffen, dass ihr erfolgreich euren BMW E39 codiert!

  Was kann ein OBD2 Adapter auslesen?

Was ist eigentlich Codieren genau?

Codieren ist so ein hochtrabendes Wort, bei dem man unweigerlich an Programmieren, Codezeilen und Computernerds denken muss. Dabei meint Codieren beim Fahrzeug nur, dass man aus vorbestimmten Werten Einstellungen auswählen kann. Ihr kennt das von eurem Windows PC. Ihr könnt hier einstellen, welchen Bildschirmhintergrund ihr haben wollt, welche Farbe die Befehlszeile haben soll und nach wie vielen Stunden Untätigkeit der Bildschirm in den Schlafmodus gehen soll. Genau so ist das auch beim Codieren eures Fahrzeugs. 

Kann jeder Mann / jede Frau codieren?

Im Prinzip ja. Man braucht zumindest keine technische Ausbildung dafür (siehe Beispiel oben). Es kann jedoch nicht schaden, ein gewisses Grundverständnis für die Zusammenhänge im Auto mitzubringen. Wenn man ansonsten eine App auf dem Smartphone bedienen kann, kann man auch Codieren. Was großartig anderes als das Auswählen der gewünschten Schriftart in MS Word ist es auch eigentlich nicht.

Welche technischen Voraussetzungen braucht man zum Codieren?

Wir haben jetzt schon an zwei Stellen von einer App gesprochen. Der Vollständigkeit halber sollte man aber erwähnen, dass es eigentlich drei unterschiedliche technische Möglichkeiten gibt, um ein Fahrzeug codieren zu können:

  1. Ein externes Diagnosegerät
  2. Eine Software, die man z.B. auf seinem Laptop ausführt
  3. Eine App für das Smartphone bzw. Tablet

Der Grund, warum wir oben nur von einer App sprechen, ist einfach unsere Erfahrung. Im Laufe der Zeit haben wir wirklich alle Varianten ausprobiert. Eine App hat sich ganz einfach als bester Weg herausgestellt. Eine App hat man über sein Smartphone immer dabei. Bei einer App weiß man irgendwie immer ganz intuitiv, wie sie funktioniert. Und wo wir gerade dabei sind … auch viele Apps haben wir uns angeschaut und sind bei der Carly App hängen geblieben. Eine wirklich Hammer-App, die eine tolle Benutzerführung hat, nicht zu teuer ist und zudem noch viele weitere Funktionalitäten mitbringt. 

Neben der App (aber das würde auch für die anderen beiden Varianten gelten) braucht man noch einen Adapter, der in das Fahrzeug eingesteckt wird und für die Kommunikation zwischen der App und dem Fahrzeug sorgt. Hierfür wurde der OBD-2-Adapter entwickelt.

Was ist OBD-2 und der OBD-2 Adapter?

OBD-2 ist ein internationaler Standard, der einst nur für abgasrelevante Systeme entwickelt wurde. Den Behörden war es wichtig, dass alle Daten, die die Abgase betreffen, ausgelesen werden können, um rechtzeitig Probleme zu erkennen und beheben zu können. Man erkannte jedoch schnell, dass OBD auch für andere Funktionen genutzt werden kann und so gewann dieser Standard immer mehr an Bedeutung. Heutzutage wird praktisch die gesamte Kommunikation mit einem Fahrzeug darüber abgewickelt. Auch dienlich ist, dass moderne CAN-Bussysteme in Fahrzeugen ebenfalls mit OBD-2 bestens zusammenarbeiten. 

“Was sind denn nun schon wieder CAN-Bussysteme!” werden sich sicher viele fragen. Vielleicht ganz kurz dazu etwas: Früher wurden in einem Fahrzeug mehrere Kilometer Kabel verlegt, um alle Systeme miteinander zu verbinden. Heute benutzt man ebendiese CAN-Busse. Man kann sich das wirklich wie beim ÖPNV vorstellen. In den Kabeln fahren diese Busse hin und her und nehmen bei Bedarf Datenpakete zu den einzelnen Haltestellen mit. Dadurch konnten die Kabellängen und das hohe Gewicht drastisch reduziert werden. 

Der OBD-2 Adapter ist ein kleines Gerät, welches in die dafür vorgesehene Buchse am Fahrzeug eingesteckt wird. Bei eurem BMW E39 ist diese Buchse ganz links unten am Armaturenbrett hinter einer Blende. Der Adapter ist sozusagen der Moderator zwischen der App und dem Wagen. Der darin sich befindliche Chip wandelt eure Befehle aus der App in eine für das Fahrzeug verständliche Sprache um. Wir empfehlen, nur gute und hochwertige OBD-2 Adapter zu verwenden, damit es nicht zu Problemen kommt. Aber genug von diesem hoch technischen Zeugs … ach nein … eine technische Sache möchten wir gerne noch erklären:

Was sind Steuergeräte?

In einem Fahrzeug können heutzutage durchaus bis zu 100 Steuergeräte verbaut sein. Bei eurem BMW E39 sind es vielleicht 25 oder 30. Jedes Steuergerät ist für eine ganz spezifische Funktion zuständig und ist in sich ein kleiner Computer. Das eine Steuergerät steuert die Klimaautomatik, ein anderes die Zentralverriegelung oder den Tachometer. Beim Codieren spricht man nach und nach alle gewünschten Steuergeräte an und macht so seine Einstellungen. So .. jetzt haben wir es endlich geschafft. Schluss mit Technik … jetzt wird codiert.

Welche Codierungen kann man bei einem BMW E39 vornehmen?

Bei eurem BMW E39 können unter anderem Einstellungen in folgenden Bereichen vorgenommen werden:

  • Blinker
  • Fensterheber
  • Fernlicht
  • Heimleuchten
  • Innenraumbeleuchtung
  • Komfortfunktionen
  • Öffnen
  • Reinigung
  • Schließen
  • Sidemarker
  • Spannungsüberwachung
  • Spiegel
  • Warnanlage

Einige Codierungen für den BMW E39 im Detail

Auf einige dieser Möglichkeiten gehen wir nachfolgend etwas genauer ein, damit ihr euch besser vorstellen könnt, was man so einstellen kann und wie das funktioniert. Übrigens: Wenn ihr die Carly App für das Codieren verwendet, werdet ihr ganz bequem durch das Menü und die verschiedenen Steuergeräte geführt.

Blinker codieren

Im Bereich des Blinkers gibt es drei verschiedene Einstellungen:

  1. Optische Bestätigung bei Aufsperren

Hier könnt ihr wählen, ob dies an oder aus sein soll. 

e39 codieren bmw blinker selber

  1. Optische Bestätigung bei Absperren

Analog könnt ihr den Blinker auch beim Absperren aktivieren oder nicht.

  1. Warnblinker

Soll der Warnblinker einfach oder doppelt blinken?

Das Fernlicht bei eurem BMW E39 codieren

Beim Fernlicht gibt es nur eine Einstellmöglichkeit – und zwar ob die Nebelscheinwerfer automatisch abgeschaltet werden sollen, sobald ihr das Fernlicht einschaltet oder nicht.

Die Funktion “Heimleuchten”

Heimleuchten ist wirklich eine sehr nützliche Funktion. Umso besser ist sie noch, wenn man sie ganz nach seinen Wünschen codieren kann. Hier die Möglichkeiten und Optionen:

  1. Wie lange soll das Nachleuchten der Scheinwerfer dauern, nachdem ihr die Funktion über das Betätigen der Lichthupe bei ausgeschaltetem Motor aktiviert habt?

Optionen: aus, aus, 40, 90, 150, oder 240 Sekunden

  1. Welche Scheinwerfer und Lampen sollen beim Heimleuchten mit eingeschaltet werden?
  2. Abblendlicht
  3. Bremslicht
  4. Fernlicht
  5. Beleuchtung des Armaturenbretts
  6. Beleuchtung der Kennzeichenleiste
  7. Nebelscheinwerfer
  8. Standlicht vorne
  9. Standlicht hinten

Komfortfunktionen

In diesem Bereich könnt ihr zwei Komfortfunktionen ein- oder ausstellen:

  1. Sollen bei längerem Drücken des Entriegeln-Knopfes auf dem Schlüssel alle Fenster und das Schiebedach geöffnet werden?
  2. Analog hierzu: Sollen bei längerem Drücken des Schließen-Knopfes auf dem Schlüssel alle Fenster und das Schiebedach geschlossen werden?

Sidemarker für euren BMW E39 codieren

Eigentlich ist dies eine Funktion, die für Fahrzeuge für den US Markt gedacht ist, aber man kann sie auch bei uns aktivieren. Wenn es dabei zu einer Warnung kommen sollte, muss man ggf. noch die Spannungsüberwachung für die Blinker deaktivieren, da euer Wagen vermutlich kein US Modell ist.

  Wie tune ich mein Auto? Wir machen dich zum Tuning-Profi!

Warnanlage

Im Bereich der Warnanlage sind die Einstellungsmöglichkeiten enorm. Wir stellen euch alle hier vor:

Um alle anderen Funktionen nutzen zu können, muss zunächst die Einstellung für die Aktivierung der Diebstahlwarnanlage auf “an” gesetzt werden. 

  1. Soll ein akustisches Signal beim Aufsperren des Fahrzeugs ausgegeben werden?
  2. Soll ein akustisches Signal beim Absperren des Fahrzeugs ausgegeben werden?
  3. Welche Art von Alarmton wünscht ihr? Dauerton (wie in den USA üblich) oder ein Intervall-Ton (wie in Europa Standard)?
  4. Soll der gewählte Alarmton lang sein – an oder aus?
  5. Soll zusätzlich zum Alarmton auch das Abblendlicht blinken?
  6. Soll ebenfalls das Fernlicht blinken?
  7. Soll bei einem Alarm auch der Warnblinker mit blinken?
  8. Soll der Sensor für den Innenraumschutz ein- oder ausgeschaltet sein? Insbesondere wenn ihr Tiere im Auto lasst, muss der Sensor abgeschaltet werden, ansonsten wird der Alarm ausgelöst.
  9. Gleiches gilt für den Innenraumschutz Sensor hinten
  10. Wünscht ihr, dass der Neigungssensor für die Diebstahlwarnanlage ein- oder ausgeschaltet ist? Dies ist eine sehr nützliche Einstellung, wenn z.B. euer Wagen regelmäßig in einer Duplex Garage oder an einem Hang abgestellt wird.
  11. Es gibt auch eine Panik Alarm Funktion. Durch das längere Drücken der “Heckklappe entriegeln” Taste auf der Fernbedienung könnt ihr diesen Alarm auslösen, wenn ihr diese Funktion zuvor eingeschaltet habt. 
  12. Entsichern mit Center Lock-Taste Funktion – ein oder aus: Ist das Fahrzeug verriegelt, können von Innen sowohl die Fahrer, als auch die Beifahrertür über die Centerlock Taste entriegelt werden. Wird diese Taste bestätigt, kann die Tür jedoch nicht von Außen geöffnet werden. Wird die Tür dennoch von Außen geöffnet, löst dies die Diebstahlwarnanlage aus. 
  13. Ihr könnt wählen, ob das Schärfen/Entschärfen der Diebstahlwarnanlage über Schloss und Fernbedienung oder nur per Fernbedienung erfolgen soll. 

Übrigens – ein kleiner Tipp: Bitte übertreibt es mit den Einstellungen beim ersten Mal nicht. Wenn ihr zu viele Änderungen auf einmal macht, kann es schon mal zu Problemen kommen. Und da ihr die App ja immer dabei habt, hebt euch das Nachjustieren und neu Einstellen doch für weitere Sessions auf. Das macht doch auch viel mehr Vergnügen.

Wie ihr an diesen Beispielen gesehen habt, kann man in sehr vielen Bereichen individuelle Einstellungen vornehmen, obwohl es sich um ein älteres Modell handelt. Selbstverständlich kann man bei den aktuellen Modellen deutlich mehr codieren. Aber codieren ist ja nicht alles. Wie bereits angedeutet, kann die hier genutzte Carly App noch viel mehr als das. 

Was kann die hier verwendete App sonst noch?

Es hat viele Gründe, warum wir uns für die Carly App entschieden haben:

  1. Der Funktionsumfang
  2. Die leichte Bedienung
  3. Der gute Preis
  4. Die Zuverlässigkeit

Wie ihr sicher gemerkt habt, hat uns wirklich der Funktionsumfang am meisten beeindruckt. Neben dem Codieren gibt es eine ganze Reihe an Features, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Damit ihr eine fundierte Entscheidung treffen könnt, wenn es um die Auswahl der richtigen App geht, stellen wir euch gerne die Funktionen hier einmal vor:

Echtzeitdaten abrufen

Ihr könnt während der Fahrt live Werte eures Fahrzeugs abrufen. Auf diese Weise erhaltet ihr Einblick z.B. in den aktuellen Kraftstoffverbrauch und könnt so lernen, wie man diesen reduzieren kann. Ihr könnt aber auch die Öltemperatur oder den Turboladedruck abrufen. Oder ganz einfach die Drehzahl. Es ist so, als hättet ihr einen fortschrittlichen Bordcomputer bei Euch.

Fahrzeugdiagnose

Über die OBD-2 Schnittstelle können die Fehlercodes ausgelesen werden. Dies ist praktisch die Funktion, für die diese Schnittstelle einst entwickelt wurde. Die Carly App stellt euch die Fehler mit Erläuterungen dar und so lernt ihr euer Fahrzeug besser kennen. Fehler können immer mal wieder auftreten … das ist eigentlich nichts Schlimmes. 

Die App bereitet die Fehler so für euch auf, dass ihr sie gut verstehen könnt. Hierzu wird eine Art Ampelsystem verwendet. Ist diese grün, ist alles in Ordnung und es handelt sich offenbar nur um kleinere Fehler. Wird die Ampel orange, muss man schon mal ein wenig tiefer schauen, bevor vielleicht ein großes und teures Problem daraus wird. Ist die Ampel rot, müsst ihr handeln und eine Werkstatt aufsuchen. 

Reset der Wartungsintervalle

Eine Funktion, durch die ihr viel Geld sparen könnt. Ihr macht einfach mal einen Ölwechsel selbst und setzt danach einfach das Wartungsintervall auf neu. Im Normalfall müsstet ihr dafür in eine Werkstatt – aber das kann man sich auch sparen und es eben selbst machen. 

bmw e39 codieren zuhause mit carly app

Gleiches gilt übrigens für die Batterie. Muss diese mal ausgewechselt werden, könnt ihr dies ebenfalls selbst tun und dann die neue Batterie über die Carly App am Fahrzeug neu registrieren. 

Abschalten der Start-Stopp Automatik

Ihr kennt das nervige Problem … nach dem Start des Motors schaltet ihr die Start-Stopp Automatik ab. Beim nächsten Neustart des Wagens ist diese jedoch wieder aktiviert. Durch die spezielle Funktion bei der Carly App könnt ihr das ganze so einstellen, dass sich das Fahrzeug stets merkt, welche Einstellung ihr zuletzt gemacht habt. Diese wird dann entsprechend gespeichert und auch bei einem Neustart des Motors bleibt die alte Einstellung bestehen.

Der Gebrauchtwagencheck

Eine wirkliche Hammerfunktion. Wisst ihr eigentlich, dass bei rund 30% aller in Deutschland verkaufter Gebrauchtwagen am Tachometer manipuliert wurde? Nein, wusstet ihr nicht? Wäre da nicht eine Möglichkeit toll, um eine solche Manipulation aufzudecken? Die Carly App kann das! Sie prüft alle infrage kommenden Steuergeräte und die Betriebsstunden des Fahrzeugs auf Plausibilität. Stellt sie dabei Unstimmigkeiten fest, wird dies in einem Prüfprotokoll ausgegeben. Lässt der Verkäufer des Wagens euch erst gar nicht die Carly App am Fahrzeug nutzen, könnt ihr davon ausgehen, dass etwas faul ist. Ein seriöser Verkäufer hat schließlich nichts zu verbergen. 

Weitere Funktionen

Die Carly App kann aber noch mehr wie z.B. eine Benzinfilterregeneration begleiten, alle Daten als Bericht und per E-Mail z.B. an eine Werkstatt schicken, das Abgasventil – auch während der Fahrt – öffnen und schließen, eine DPF Regeneration anfordern und noch einiges mehr. 

Hinweis: Nicht alle Funktionen sind mit jedem Auto und Modell kompatibel. Informiert euch also vor dem Kauf, welche Funktionen euer Wagen unterstützt damit ihr dann die gewünschte Funktion auch wirklich durchführen könnt.

Was kostet Auto Codieren?

Wenn ihr euren Wagen zum Codieren in eine Werkstatt bringt, sind dort Preise zwischen 10 und 50 Euro für eine einzige Einstellung üblich – je nachdem wie viele Steuergeräte an dieser Einstellung beteiligt sind. Ja, ihr habt richtig gehört (und könnt dies auch leicht im Internet suchen) … 10 bis 50 Euro! Jetzt stellt euch vor, ihr hättet alle oben im Detail vorgestellten Einstellungen machen lassen. Dann wärt ihr jetzt sicher um ein paar Hundert Euro ärmer. Und wenn euch eine Einstellung nicht gefällt und ihr wollt sie ändern, kommen neue Kosten hinzu. Die Carly App kostet zwischen 21 und 80 Euro, je nachdem welches Auto und Modell ihr habt. Der Carly Adapter kostet dann nochmal 59,90€. Denn nur mit diesem funktioniert die Carly App und es kann eine gute Verbindung zwischen Auto und App gewährleistet werden. Für ca. 100 Euro habt ihr also eure komplette Codierwerkstatt zu Hause. Das ist doch wohl mal verdammt gut angelegtes Geld. 

Mal abgesehen von den ganzen anderen Funktionen, die ihr nun ohne Werkstatt durchführen könnt. Hier ein weiteres Beispiel: Bei ATU kostet nur das Auslesen des Fehlerspeichers laut deren Website 27,99 Euro. Wenn ihr das nur 4 mal macht, habt ihr den Kaufpreis bereits amortisiert. 

Ist Auto Codieren eigentlich legal?

Viele fragen sich sicher, ob es überhaupt legal ist, an seinem Auto Veränderungen dieser Art durchzuführen. Viele haben sogar Befürchtungen, dass dadurch ihre Garantie erlischt. Wir können euch da beruhigen. Beim Codieren werden zwar Änderungen am Fahrzeug vorgenommen, aber – zumindest wenn man eine seriöse App verwendet – nicht in Bereichen, die meldepflichtig wären und die Betriebssicherheit beeinflussen. Auto Codieren ist legal und somit erlaubt. Dies hat auch keinerlei Einfluss auf die Garantie oder Versicherungsleistungen. Anders wäre es, wenn ihr z.B. den Wagen tiefer legt oder die Gurte ausbauen würdet. Jedoch ist Auto codieren immer mit Risiko verbunden und man sollte nichts machen, was man nicht versteht. Denn am Ende des Tages seit ihr selber dafür verantwortlich was ihr an eurem Wagen durchführt. Seid also vorsichtig und macht nur das, was ihr euch auch zutraut.

Oder auch, wenn ihr gar illegale Software verwendet, um Änderungen am Fahrzeug vorzunehmen. Im Internet werden allerlei verschiedene Software angeboten, die manchmal auch gehackte Varianten der Herstellersoftware sind. Diese wäre dazu geeignet, Änderungen an der eigentlichen Programmierung vorzunehmen. Hiervon muss dringend abgeraten werden. Nicht nur, dass dies illegal ist … es kann sogar sehr gefährlich sein.

  Fehlerspeicher auslesen BMW - Wir verraten wie!

Ein weiteres gutes Beispiel ist das Thema Beleuchtung. Ist eine App nicht seriös, kann es schnell zu Problemen kommen. Theoretisch könnte man die Lampen, Blinker und Scheinwerfer in allen erdenklichen Kombinationen codieren. Damit würde man aber ggf. gegen bestimmte Vorschriften der Straßenverkehrsordnung verstoßen. Hier das konkrete Beispiel: In der Grundprogrammierung vieler Fahrzeuge ist auch das US-amerikanische Standlicht programmiert. Somit könnte man dies auch beim Codieren auswählen. Das Problem ist, dass dann das Standlicht orange leuchten würde, da die Blinker integriert werden. Dies ist aber in Deutschland verboten. Bei uns muss das Standlicht vorne weiß und hinten rot sein. Verwendet ihr keine ordentliche App, wird diese Option vielleicht angezeigt und von euch ausgewählt. Dann drohen zum Teil hohe Strafen und ggf. erlischt sogar der Versicherungsschutz. Kauft also nur zuverlässige und seriöse Apps. 

Der Extra-Tipp

Hier noch ein gut gemeinter Tipp zum Abschluss. Macht immer ein Backup der Einstellungen. Insbesondere beim ersten Verwenden einer Codierapp solltet ihr zu Beginn alles sichern. Hierzu bietet die Carly App eine eigene Funktion an. Es kann immer mal etwas schiefgehen oder unerwartete Probleme auftreten. Mit dem Backup seid ihr stets auf der sicheren Seite und könnt den letzten Zustand wieder herstellen. 

Fazit

Auch bei einem älteren Modell macht Codieren eurer individuellen Einstellungen absolut Sinn und auch Spaß. Wir hoffen, euch einen guten Einblick in das Codieren und in ein paar kleine technische Hintergründe gegeben zu haben. Mit der Carly App ist Codieren wirklich ein Kinderspiel. Wenn man dann noch die anderen Funktionen der App nutzt, eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Man kann wirklich viel Geld sparen, wenn man einige Wartungsarbeiten selbst durchführt, das Codieren natürlich selbst machen kann und auf Fehler aufmerksam gemacht wird, die zukünftig vielleicht teure Reparaturen nach sich ziehen würden, wenn man nicht rechtzeitig eingreift.