Wie kann man Tacho Manipulation bei BMW erkennen?

21.11.2020 | Allgemein, Gebrauchtwagen Check

Bei ca. einem Drittel aller gehandelten Gebrauchtwagen in Deutschland ist der Tacho manipuliert. Das macht einen volkswirtschaftlichen Gesamtschaden von mehreren Millionen Euro pro Jahr. Dabei ist den meisten nicht bewusst, dass die Manipulation eines Tachos kein Kavaliersdelikt ist und mit hohen Geldstrafen und bis zu 5 Jahren Haft bestraft werden kann! Wie ihr euch vor einem Fehlkauf schützen könnt, zeigen wir euch in diesem Artikel.

Also, wie kann man Tachomanipulation bei BMW erkennen? Hier gibt es zwei Möglichkeiten um eine Tachomanipulation bei BMW zu erkennen. Entweder, man fährt in eine Werkstatt und lässt sein Auto checken. Dabei kann auch der Tachostand ausgelesen werden. Diese Option ist jedoch oft recht teuer. Oder man entscheidet sich für die Carly App, die es einem ermöglicht für ca. 100€ ein Gerät und eine App zu erwerben, die neben dem Aufdecken von Tachomanipulation auch noch viele weitere Features, wie zum Beispiel das Codieren, mit sich bringt.

Was ist eine Tacho Manipulation?

Jedem von euch ist sicher bewusst, dass ein Gebrauchtwagen nicht mehr denselben Wert hat wie ein neuartiges KFZ. Dabei verlieren gewisse Modelle bzw. Hersteller langsamer an Wert als andere. In den seltensten Fällen bewirkt das halten eines Fahrzeugs eine Wertsteigerung, demnach gehen wir mal vom Normalfall aus. Neben dem Zeitraum den ein Fahrzeug angemeldet bzw. gehalten wird, ist besonders die Laufleistung ein großer Teil der Wertminderung. Da man das Datum der Erstanmeldung bzw. das Produktionsdatum eines Autos nicht ändern kann, ist man auf die Idee gekommen, die Laufleistung zu mindern, um den Wert des Autos zu heben. Es ist klar, dass man so mehr Geld für einen eigentlich älteren Wagen erhält. Somit fällt Tacho Manipulation unter Betrug. 

  Was sind die 11 besten Veranstaltungen für Autofans?

Wie funktioniert eine Tacho Manipulation?

Früher konnte die Laufleistung eines Autos direkt im Cockpit verändert werden. Doch die Zeiten haben sich geändert. Mit der Digitalisierung der Tachos haben sich auch die Wege, diese zu manipulieren, geändert. Leider ist es nach wie vor keine große Sache den Tacho zurückzudrehen. Wobei man sich das heute nicht mehr so bildlich vorstellen darf. Mit einfachen Geräten, sogenannten OBD 2 Geräten, kann man eine beliebige Zahl eingeben, die man dann als Kilometerstand am Display sieht. So darf man sich nicht wundern, dass eine so große Zahl an Gebrauchtwagen einen manipulierten Tacho haben. Damit wir verstehen, warum die Zahl nicht eingedämmt werden kann, besprechen wir es jetzt.

Wie funktioniert eine Tacho-Manipulation (im Detail)?

Bevor wir uns dieser Frage widmen können, müssen wir erst ein paar grundlegende Sachen besprechen. Da moderne Autos schon mehr fahrende Computer sind als reine Fortbewegungsmittel, ist auch die Menge an verbauter Technik enorm. Diese bietet leider auch eine breite Angriffsfläche für Betrüger, die ihre eigenen Vorstellungen eines fairen Geschäfts haben. Die Mittel dazu findet man bereits für unter einhundert Euro im Internet, und die Recherche wie man einen Tacho manipuliert, benötigt dann nur noch etwas Zeit. Nur um das hier einmal erwähnt zu haben: eine Reduktion der Kilometerleistung bewirkt eine Preissteigerung um mehrere Tausend Euro, und der ganze Vorgang dauert gerade einmal ein paar Minuten. Um zu verstehen, wie das geht, schauen wir uns nochmal kurz die Funktionsweise der Autocomputer an: Damit die verbaute Technik auch einwandfrei funktioniert, gibt es sogenannte Steuergeräte. Diese kontrollieren, überwachen und koordinieren die Vorgänge innerhalb einer Einheit im Auto. So gibt es zum Beispiel ein Steuergerät für die Klimaanlage, für den Motor, das Radio und viele mehr. In Autos aus dem oberen Preissegment können sogar über einhundert solcher Steuergeräte verbaut sein. In diesen werden unter anderem Fehler aufgezeichnet, aber auch die Laufmeter und die Betriebszeit sind in diesen gespeichert. Je nachdem wie professionell die Manipulation vorgenommen wird, sind mehrere Steuergeräte betroffen. 

Ein “schlechter” Betrüger würde die Laufleistung lediglich in der Anzeige im Cockpit ändern. In so einem Fall würde aber auch der Otto Normalverbraucher von nebenan den Betrug aufdecken, wenn man ihm ein OBD 2 Gerät in die Hand drückt. Somit sind solche Fälle leider selten die Realität. Viel mehr versucht man den Kilometerstand in einer Großzahl der Steuergeräte zu ändern. Jetzt werden sich einige von euch wahrscheinlich fragen, warum man das nicht in allen Steuergeräten ändert. Das ist schnell beantwortet: Zu unserem Glück ist es nicht möglich, auf jedes Steuergerät zuzugreifen. Somit werden in ein paar dieser Einheiten die tatsächlichen Daten gespeichert bleiben. Somit sitzen wir als informierte Käufer im Endeffekt auf dem längeren Ast. Aber leider auch nur, wenn die Manipulation nachgewiesen werden kann. Denn es ist sehr schwer, eine Tacho Manipulation vor Gericht nachzuweisen und den Prozess im Nachhinein auch zu gewinnen. Deshalb heißt es, dass wir lieber vorher etwas Zeit investieren, damit wir so einen Wagen erst gar nicht kaufen.

Wie kann ich eine Tachomanipulation erkennen?

Wie wir Anfangs bereits erwähnt haben sind ungefähr 30 Prozent der in Deutschland gehandelten Gebrauchtwagen manipuliert. Man konnte aber leider auch feststellen, dass speziell Autos vom Hersteller BMW besonders stark davon betroffen sind. Und da BMW eine sehr beliebte Marke ist, gibt es davon auch genug Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Damit ihr einen Fehlkauf vorbeugen könnt, haben wir ein paar Indikatoren für einen vermeintlichen Betrug zusammengetragen, die ihr bei eurem nächsten Kauf unbedingt berücksichtigen solltet.

  Ist Auto Codieren Legal?

Abnutzungserscheinungen trotz geringer Kilometer

Ein Erster und sehr simpler Schritt ist das Inspizieren des Innenraums. Nehmen wir hierfür ein Beispiel zur Hilfe: bei einem Auto mit 50.000 km sind im Normalfall keine großartigen Gebrauchsspuren zu sehen. Diese treten besonders am Lenkrad und den Sitzen auf, es können aber auch Bedienelemente nach einer Zeit Gebrauchsspuren aufweisen. Dies ist bei Autos jenseits der 100.000 km Marke, tendenziell gegen 200.000 km, zu erwarten. Nun sollte dies aber nicht der einzige Punkt eurer Nachforschung sein. Bei neuwertig wirkenden Sitzen kann es auch sein, dass der Vorbesitzer diese ausgetauscht hat, selbes gilt für das Lenkrad. In diesem Fall solltet ihr nachfragen. Im Idealfall gibt es dazu auch noch einen Beleg oder eine Rechnung.

Fehlende Dokumente

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Vollständigkeit der Fahrzeugdokumente. Es werden leider zu oft Gebrauchtwagen ohne den dazugehörigen Papieren gekauft. Wenn euch der Verkäufer die Papiere nicht selbstständig aushändigt, so gilt auch hier, fragt auf jeden Fall nach. Sollte dieser dann etwas zögern oder versuchen darum herumzureden, ist von einem Kauf abzuraten.

Warum sind die Papiere so wichtig?

Das hat mehrere Gründe. Unter anderem sind Vorbesitzer eingetragen, die ihr im Falle eines Defekts aufsuchen könnt und zu etwaigen Belangen befragen könnt. Des Weiteren sind Werkstattaufenthalte dort einzutragen. Bei jedem Besuch sollte auch der Kilometerstand des Autos eingetragen werden. Demnach müsste eine Tacho Manipulation lange geplant sein, da der Kilometerstand zwischen zwei Besuchen logischerweise nicht kleiner werden kann. Deshalb ist es auch so wichtig die Papiere vor dem Kauf zu sehen und diese auf ihre Richtigkeit zu prüfen, unabhängig davon, in welchem Zustand das Auto ist. 

tachomanipulation bmw erkennen

Diese beiden Methoden sind sehr effektiv, da sie fast keinen Raum für falsche Informationen lassen und ihr den Verkäufer mit einer gewissen Skepsis begegnet, was wiederum für Vorsicht von dessen Seite sorgen sollte. Hat dieser nichts zu verstecken, wird er oder sie sicher kein Problem damit haben euch die Geschichte des Autos zu erzählen und diverse Rechnungen und Papiere zu zeigen. Obwohl das schon sehr sicher ist, habt ihr damit noch keine 100-prozentige Sicherheit, dass mit dem Auto auch alles so stimmt, wie es euch gesagt wurde. 

Wobei wir euch an diesem Punkt leider sagen müssen, dass es keine 100-prozentige Sicherheit gibt. Man kann das Risiko eines Betrugs bis zu einem vertretbaren Grad einschränken, was anders gesagt heißt, man kann jegliche Bedenken fallen lassen, da nach diesem letzten Schritt gewissermaßen nichts mehr mit dem Auto sein kann. Welchen Schritt wir meinen, verraten wir euch im nächsten Absatz.

Gebrauchtwagencheck von Carly

Damit ihr euch auch wirklich sicher seid alles getan zu haben, haben wir bei Carly den Gebrauchtwagencheck entwickelt. Wir empfehlen euch diesen auch wirklich zu machen, da es die zuverlässigste Methode ist, einen Betrug aufzudecken. 

Warum wir uns da so sicher sein können? Überzeugt euch selbst: wie wir bereits oben erklärt haben, werden alle wichtigen Daten, die euer Auto so produziert von Steuergeräten überwacht und auch dort gespeichert. Aufgrund von technischen Verbesserungen kann man diese jedoch sozusagen “hacken”, und sich so Zugriff auf die Daten verschaffen. Der aufmerksame Leser hat sich jedoch auch gemerkt, dass das nicht bei allen Steuereinheiten möglich ist. Und hier kommt der Gebrauchtwagencheck von Carly ins Spiel. 

  Wie stellt man Tachomanipulation fest?

Damit ihr nicht jedes der über hundert Steuergeräte selber auslesen müsst, hat Carly den Gebrauchtwagencheck entwickelt. Dieser vergleicht alle Daten aus den Steuergeräten miteinander und überprüft diese gleichzeitig auf ihre Richtigkeit. Bei Abweichungen schlägt das Gerät Alarm und das Problem wird euch dann angezeigt. Dabei müssen wir noch sagen, dass höchstwahrscheinlich niemand die Kilometeranzahl vor einem Verkauf nach oben drehen wird, da das ja den Wert des Autos mindern würde. Nur damit wir das gesagt haben. 

Demnach ist der vom System erkannte höhere Wert in den meisten, also eigentlich allen Fällen, der tatsächliche Wert. Alles darunter ist manipuliert.

Eine kleine Ausnahme kann es geben: Werden zum Beispiel defekte Teile ausgetauscht, so haben diese noch keine Kilometer bzw. Betriebszeit. Ein solcher Umbau muss aber unbedingt nachgewiesen werden. 

Sofern das Auto also als manipuliert angezeigt wird, solltet ihr es auf keinen Fall kaufen. Je nach Lust und Laune könnt ihr ja den Verkäufer darauf ansprechen und fragen, was es da auf sich hat. Seid aber nicht verwundert, wenn dieser davon nichts weiß. Vielleicht hat der das Auto bereits manipuliert gekauft, und hat sich nicht wie ihr zuvor informiert, wie man eine Tacho Manipulation bereits im Vorfeld erkennt. Mit diesem Wissen, viel Spaß beim Shoppen!