Die Autoscheibe richtig reinigen

Du setzt dich in dein Fahrzeug und stellst fest, dass die Scheiben total verschmutzt sind. Nicht nur außen, sondern auch gerade innen befindet sich darauf ein staubig schlieriger Film, der den Ausblick einschränkt. Schnell taucht sicherlich die Frage auf, wie du ohne nervige Schlieren Autoscheiben richtig reinigen kannst. Wir haben uns diese Frage auf jeden Fall gestellt und passende Antworten gefunden. 

Also, wie kann man die Autoscheibe richtig reinigen?

  • Autoscheibe grob mit warmen Wasser vorreinigen. 
  • Spülmittel hinzufügen, verreiben und anschließend mit Mikrofasertuch und Leitungswasser die Scheibe von Spülmittel Resten befreien. 
  • Mit Reinigungsmittel der Wahl nachreinigen (Scheibenreiniger, Essig,..)
  • Nochmals mit Mikrofasertuch oder Zeitungspapier nachbearbeiten, bis die Scheiben streifenfrei sind.

Verunreinigungen der Autoscheibe sollten sowohl aus Gründen der eigenen Sicherheit als auch der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer so schnell wie möglich entfernt werden. 

Autoscheiben ohne Schlieren reinigen

Viele Autofahrer scheuen sich vor der Reinigung der Autofenster, weil sich der Zustand der Scheiben nach dem Reinigen nicht grundlegend verbessert, sondern sogar noch schlimmer wird. Es fehlt mitunter am richtigen Werkzeug und Putzmittel, um alle Ablagerungen streifenfrei zu entfernen. Oftmals wird aber auch der falsche Zeitpunkt gewählt. 

Sind Scheiben durch extreme Sonneneinstrahlung aufgeheizt, trocknet das Reinigungsmittel sofort und kann seine Wirkung nicht entfalten. Man fährt anschließend bei schönstem Wetter durch die Gegend und hat trotzdem das Gefühl, dass Nebelschwaden die Sicht einschränken.

Unsere Antwort auf die richtige Scheibenreinigung zeigt euch die einfachsten Methoden, um einen optimalen Durchblick zu erhalten, ohne Unmengen an Geld für Putzmittel oder für eine professionelle Reinigung ausgeben zu müssen. 

Nachfolgend zeigen wir euch, wie ihr mit einfachen Mitteln die Scheiben-Putz-Aktion im Handumdrehen erledigt und absolut zufriedenstellende Ergebnisse außen und innen erreicht.

Autoscheiben von außen reinigen

Auf der Außenseite der Scheiben sammelt sich ganz anderer Schmutz an als im Innenbereich. Denn gerade die Außenseite ist unterschiedlichen Witterungsbedingungen und anderen äußerlichen Einflüssen wie Insekten, Schmutz von der Straße, feinen Staubpartikeln, Harz von Bäumen und Vogeldreck ausgesetzt. 

All dies lässt sich mit dem Scheibenwischer kaum oder sogar gar nicht von der Windschutzscheibe und den Seitenfenstern befriedigend entfernen. Die Gummilippe der Scheibenwischer kann durch die Verschmutzungen der Windschutzscheibe sogar beschädigt werden und feine Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen. Deswegen bleibt uns oft nichts anderes übrig, als selbst Hand anzulegen.

Beim Reinigen der Autoscheiben außen solltet ihr darauf achten, dies nicht unbedingt an einem besonders heißen Tag in Angriff zu nehmen. Zugegeben, gerade in den Sommermonaten stellt dieses vielfach eine große Herausforderung dar. Nicht jeder hat eine Garage oder ein schattiges Plätzchen für das Auto. 

Dennoch könnt ihr die Zeit der Scheibenreinigung zu euren Gunsten wählen, etwa dies nicht gerade in der Mittagszeit durchzuführen, sondern lieber früh morgens oder am späteren Abend. Damit stellt ihr nämlich sicher, dass durch die Sonne das Putzmittel nicht sofort trocknet und beim Reinigen Schlieren hinterlässt.

So geht man richtig bei der Außenreinigung vor

Reinigt die Scheiben zunächst mit nur mit klarem Wasser, um die groben Verschmutzungen zu lösen und keine Kratzer zu verursachen. Was ihr noch benötigt:

  • Warmes Wasser
  • Spülmittel
  • Schwamm
  • Mikrofasertuch

Füllt das lauwarme Wasser in einen Eimer und gebt einen kleinen Spritzer Spülmittel dazu. Mit dem nassen Schwamm könnt ihr nun in kreisförmigen Bewegungen über die zu reinigende Scheibe gehen und entfernt damit die unterschiedlichen Verschmutzungen. Anschließend wird die Scheibe mit einem Mikrofasertuch von Wasser und Spülmittel befreit, ohne Schlieren zu erzeugen. Alternativ könnt ihr es auch mit normalem Glasreiniger probieren.

Tipp: Anstelle eines Mikrofasertuchs könnt ihr auch Zeitungspapier verwenden, das ihr einfach zusammenknüllt und damit die Scheiben abtupft. Achtet aber darauf, dass ihr eine ältere Zeitung dafür verwendet. Ansonsten könnte die frische Druckerschwärze auf die Scheibe gelangen.

Wichtig: Vergesst nicht auch unbedingt die Scheibenwischerblätter zu reinigen, ansonsten habt ihr sofort wieder schmutzige Stellen an der Windschutzscheibe. 

Hausmittel für die Außenreinigung der Autoscheiben

Es gibt auch Hausmittel, mit denen ihr die Autoscheiben richtig reinigen könnt, welche sich bestimmt in irgendeiner Küchenlade befinden.

Essig

Diese Methode ist sehr effektiv, aber auch etwas aufwendiger, um wieder einen klaren Durchblick zu erhalten. Denn zuerst müsst ihr Essigwasser herstellen. Dafür verwendest du Essigessenz, die hoch konzentrierte Form von Essig. Durch die hohe Konzentration wird ein stark säurehaltiges Reinigungskraft bereitgestellt. Daher solltet ihr Essigessenz niemals unverdünnt verwenden. Bei der Reinigung bzw. zum Nachwaschen der Scheiben reicht ein Mischverhältnis von 1:10.

Füllt das Essig-Wassergemisch in eine Sprühflasche und bringt die Flüssigkeit auf der Scheibe auf. Anschließend verwendet ihr eine alte Tageszeitung oder ein Mikrofasertuch, um die Glasfläche trocken zu legen.

Ist Essig schädlich für Lack und Gummidichtungen?

Empfindliche Flächen wie Autolack und genauso wie Fensterdichtungen können durch die Scheibenreinigung mit Essig in Berührung kommen. Auf dem Lack kann das Wasser-Essig-Gemisch unschöne Flecken erzeugen und die Oberfläche angreifen. Gummidichtungen werden porös und verlieren an Elastizität. 

Achtet genau auf das richtige Mischverhältnis, entfernt die Essigmischung umgehend vom Lack und pflegt nach der Reinigung der Autoscheiben die Dichtungen mit einem speziellen Pflegeprodukt, um ihre Flexibilität und Stabilität zu erhalten. Da Essig eben stark säurehaltig ist, kann es die Fensterscheiben bei zu häufiger Anwendung und über einen längeren Zeitraum angreifen. Behaltet dies auf jeden Fall im Hinterkopf und setzt Essig sparsam ein.

Backpulver

Der Einsatz von Backpulver zur Scheibenreinigung ist umstritten, wir führen es vollständigkeitshalber trotzdem hier an. Und wer weiß, vielleicht erweist es sich ja als absolutes Geheimmittel für saubere und schlierenfreie Autoscheiben? Löse einfach ein Päckchen Backpulver in Wasser auf und verteile es auf die Scheiben. Nach kurzer Einwirkzeit spült die Scheiben nochmal mit Wasser ab. 

Brennspiritus für die Scheibenreinigung?

Spiritus oder Brennspiritus wird als Geheimtipp gehandelt, um Autoscheiben richtig reinigen zu können. Experten raten allerdings davon ab, da dieses Mittel nicht nur einen stechenden Geruch hat, sondern auch Schlieren auf den Autoscheiben hinterlässt.

Innen Autoscheiben richtig reinigen

Nachdem die Reinigung der Autoscheiben außen perfekt gelungen ist, wartet noch die Reinigung der Glasflächen im Fahrzeug. Da gibt es Schlieren, Staub, einen undefinierbaren Film und Fingerabdrücke, die den Blick nach außen trüben. Wer in seinem Auto zudem raucht, findet auch Nikotinablagerungen. Die Verunreinigungen halten sich hartnäckig, wenn nicht die richtigen Putzmittel, Techniken und Werkzeuge eingesetzt werden. 

Wie geht man richtig vor?

Zuerst sollte der grobe Schmutz gelöst werden. Das gelingt am besten mit einem feuchten Tuch, das ihr mit kreisenden Bewegungen über die Scheibe führt. Das Reinigungstuch sollte nicht zu nass sein, damit nicht zu viel Wasser auf das Armaturenbrett oder die Seitenverkleidungen tropft und dort unschöne Flecken hinterlässt. Ihr könnt die Armaturenbretter auch vorher mit einigen Tüchern abdecken. Optional können die Scheiben nun mithilfe von Mikrofasertüchern manuell trocken gewischt oder durch offene Autofenster luftgetrocknet werden.

Danach kommt der Glasreiniger zum Einsatz. Dieser wird auf ein Stück Küchenkrepp gesprüht und auf der Scheibe verteilt, um die Beläge auf der Autoscheibe zu entfernen. Anschließend wird die Fläche mit einem fusselfreien Mikrofasertuch oder einer zerknüllten Zeitung getrocknet und poliert. Entsteht beim Trockenreiben ein quietschendes Geräusch, habt ihr das Reinigungsmittel komplett entfernt.

Autoscheiben innen reinigen während der Autofahrt

Wenn ihr im Handumdrehen klare Sicht benötigt und momentan keine Zeit für eine aufwendige Reinigung habt, könnt ihr euch einen sogenannten Scheibenreinigungsschwammzulegen. Dieser verfügt auf der einen Seite über einen Schwamm und auf der anderen Seite besteht er aus Fensterleder. 

Die Anwendung ist ganz einfach, die angelaufene Windschutzscheibe wird zunächst mit dem Schwamm abgewischt und dann mit dem Fensterleder nachgewischt. Reinigt ihr die Scheiben mit dem Schwamm, schaltet die Heizung im Fahrzeug auf die höchste Stufe. Das Gebläse richtet ihr auf die Windschutzscheibe und öffnet das Fenster einen Spalt breit. Nach kurzer Zeit solltet ihr wieder klare Sicht haben.

Tipp 1: Empfehlenswert, vor allem in der kalten Jahreszeit, ist die Anschaffung von Luft Entfeuchter für das Auto. Ihr könnte auch auf Luftreiniger Beutel zurückgreifen, diese saugen Feuchtigkeit auf und beugen so unangenehmen Gerüchen vor. Ihr spart euch hier auch das oftmals im Winter unangenehmen Fenster runterlassen.

Tipp 2: Den Schwamm solltet ihr nur einsetzen, wenn die Scheiben von innen nicht zu stark verschmutzt sind. Ansonsten verteilt ihr die Ablagerungen nur und erzeugt Schlieren, die die Sicht trüben.

facia of the car and drops on the windshield

Autowaschstraße – wie lässt sich Wachs von Autoscheiben entfernen?

Ab und zu möchte man sich bzw. dem Auto dann doch eine Komplettreinigung gönnen und der Weg führt in die Autowaschanlage beim Profi. Ihr möchtet euer Auto mal komplett durchreinigen lassen, wählt für die Autowäsche das Komplettprogramm mit Extra-Schaum, Glanztrocknung und Lackversieglung und freut euch schon mega auf das tolle Ergebnis. Spätestens beim ersten Regen oder der Verwendung der Scheibenwaschanlage stellt ihr aber fest, dass die Scheibenwischer Schlieren erzeugen und die Scheibe gar nicht sauber wird.

Was ist passiert? Das heiße Wachs aus der Waschstraße hat sich nicht nur auf den  Lack gelegt, sondern auch auf die Autoscheiben und Wischblätter. Wie bekommt ihr diesen nun wieder herunter? 

Versucht es mit in Alkohol getränkte Wischtücher. Diese sollten restliche Wachsrückstände auf der Scheibe beseitigen. Ansonsten könnt ihr es mit einem Spezialreiniger aus dem Autofachhandel versuchen. 

Oftmals bleiben nach der Waschstraße auch Wasserflecken auf den Scheiben. Darum solltet ihr unbedingt anschließend die Autoscheiben trocknen und eventuell mit Glasreiniger für einen klaren Durchblick polieren.

Buy Carly