Warum Raucht Mein Auto Weiß? – Was Du Tun Kannst

Folgende Szene: Ihr steht an einer stark befahrenen Straße einer Großstadt. Die vorbeifahrenden Autos nehmt ihr nicht nur optisch wahr. Ihr riecht auch die Abgase, die ihr aber kaum sehen könnt. Denn qualmende Autos sind selten geworden.

Umso mehr fällt ein Auto auf, das aus dem Auspuff weiß raucht, als wäre unter der Motorhaube eine Dampfmaschine eingebaut. Der Vergleich mag komisch anmuten, bringt es aber auf den Punkt. Denn der weiße Auspuff-Qualm ist tatsächlich nur Dampf. 

Funktioniert die Technik eines Kfz ohne Probleme, dann sollten die aus dem Auspuff austretenden Abgase optisch nicht auffallen. Denn sie sind nahezu transparent. Raucht dein Auto Weiß, dann stellt sich die Frage, was du tun kannst oder tun musst.

Warum raucht mein Auto weiß? Weißer Rauch aus dem Auspuff ist ein Zeichen dafür, dass im Motor oder im Auspuff Wasser eingedrungen ist, welches durch die Hitze des laufenden Motors verdunstet. Das Eindringen von Wasser kann verschiedene Gründe haben, zum Beispiel einen technischen Defekt. Auch niedrige Temperaturen und Waschstraßen sind mögliche Ursachen.

Wenn euer Auto weiß raucht, dann muss nicht zwangsläufig ein Defekt vorliegen. Trotzdem solltet ihr den weißen Qualm ernst nehmen und die Ursache lokalisieren. Denn im Falle eines technischen Problems ist schnelles Handeln wichtig.

Warum ein Auto nicht weiß rauchen sollte

Der Motor ist in einem guten Zustand. Das für die Verbrennung nötige Gemisch aus Luft und Benzin ist optimal durchmischt. Unter diesen Voraussetzungen erfolgt die Verbrennung im Zylinder unter besten Verhältnissen.

Besonders wichtig ist das Mischverhältnis von Benzin und Luft. Nur wenn dieses stimmt, kann das Benzin-Luft-Gemisch vollständig verbrennen. Das ist mit ein Grund dafür, warum die Abgase nahezu transparent sind.

Nur unter diesen Voraussetzungen können die Emissionen und die Belastungen für Menschen, Tiere und Pflanzen so gering wie möglich gehalten werden. Schon alleine aus diesem Grund ist schnelles Handeln wichtig, wenn ihr feststellt, dass euer Auto weiß raucht.

Weißer Rauch aus dem Auspuff eures Autos – darum solltet ihr schnell handeln

Wie bereits erwähnt kommen aus dem Auspuff eines korrekt funktionierenden Autos nahezu farblose Abgase. Der Umkehrschluss lässt darauf schließen, dass weißer Rauch aus dem Auspuff einen Hinweis auf einen technischen Defekt liefert.

Sollte ein Defekt vorliegen, dann kann die Ursache des weißen Qualms weitere Probleme nach sich ziehen. Und die können mit hohen Kosten verbunden sein. Mögliche Probleme, die bei Nichtbeheben des technischen Defekts auftreten können, sind zum Beispiel:

  • Ein erhöhter Treibstoffverbrauch
  • Erhöhte Emissionen und Belastung für Menschen, Tiere und Pflanzen
  • Weitergreifende technische Schäden am Fahrzeug durch Überhitzung
  • Ein Bußgeldbescheid oder Abnahme der Kraftfahrzeugkennzeichen, da der Wagen nicht verkehrstauglich ist

Aber nicht immer liegt bei weißem Qualm ein Grund zur Besorgnis vor. Denn raucht mein Auto weiß, muss nicht gleich ein technischer Mangel die Ursache sein. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sogar normal, wenn es aus dem Auspuff weiß raucht.

Die Ursachen dafür, warum es weiß aus dem Auspuff raucht, lassen sich in folgende zwei Gruppen einteilen:

  • Harmlose Verdunstung von Wasser – in diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis
  • Technische Mängel – in diesem Fall solltet ihr schnell reagieren und den Wagen zur Werkstätte bringen

Vor allem Fahranfänger sind oft hilflos, wenn sie mit der Frage konfrontiert sind: Warum raucht mein Auto weiß

Ob ein technischer Mangel vorliegt oder ob der weiße Dampf aus dem Auspuff harmlos ist, könnt ihr mit etwas Fachwissen über Automotoren und Auspuffanlagen selbst feststellen. Dazu müsst ihr kein Kfz-Mechaniker sein.  

Wir verraten euch hier ein paar Tricks, mit denen ihr herausfindet, ob die Ursache für den weißen Rauch ein technischer Mangel ist oder ob der Auspuff einfach nur Dampf ablässt. 

Damit könnt ihr euch einiges an Geld sparen. Denn sobald ihr euren Wagen in die Garage stellt, fallen in der Regel Kosten an. Das gilt auch für den Fall, wenn nur Wasser im Auspuff verdampft und kein technischer Mangel vorliegt.

Sollte aber ein technischer Mangel vorliegen, dann solltet ihr keine Zeit verlieren und den Wagen schnell zur Werkstatt bringen. Nur so könnt ihr einen größeren Schaden vermeiden, wodurch ihr ebenfalls eure Brieftasche schont.

Also bleibt dran und lest weiter. Hier erfahrt ihr Grundlegendes zum Thema: Warum raucht mein Auto weiß und was du tun kannst.

Kein Grund zur Sorge – manchmal verdampft nur Wasser im Auspuff

Wie bereits erwähnt, kann es auf die Frage, warum raucht mein Auto weiß, eine einfache und harmlose Antwort geben. Das ist dann der Fall, wenn Wasser im Auspuff ist.

Nach dem Starten durchströmen die Abgase auf ihrem Weg ins Freie den Auspuff. Da die Abgase sehr heiß sind, wird der Auspuff erhitzt. Befindet sich Wasser im Auspuff, beginnt es unter dem Einfluss der Hitze zu verdampfen.

Dass Wasser in der Auspuffanlage nach dem Starten des Motors verdunstet, darf euch nicht wundern. Denn der Auspuff kann sehr heiß werden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn der Motor läuft, das Auto aber steht.

Grundsätzlich wird der Motor umso heißer, je schneller ihr mit eurem Auto fahrt. Man möchte meinen, das sollte auch für den Auspuff gelten. Der wird aber durch den Fahrtwind gekühlt und kann beim Fahren Temperaturen zwischen 100 und 300 Grad erreichen.

Steht das Auto aber still, gibt es keinen kühlenden Fahrtwind. In dem Fall kann die Temperatur in der Auspuffanlage bis zu 500 Grad erreichen. Sollte Wasser im Auspuff sein, verdampft es umgehend.

Ihr wundert euch vielleicht, dass so wenig Wasser so viel weißen Rauch verursachen kann. Aber unter normalen Bedingungen entstehen aus einem Liter Wasser satte 1673 Liter Wasserdampf. Wir haben also ein Verhältnis von 1:1673.

Es braucht daher nur wenige Zentiliter Wasser und schon qualmt es nach dem Starten weiß aus dem Auspuff. Ist das Wasser im Auspuff verdampft, versiegt der weiße Rauch umgehend und die Abgase strömen wieder farblos aus dem Auspuff.

Aber wie kommt das Wasser in den Auspuff?

Weißer Rauch aus dem Auspuff des Autos tritt häufig im Winter auf. Nach einer Fahrt sind Motor und Auspuff aufgeheizt. Wird der Wagen abgestellt, kühlt der Auspuff aus und zieht Feuchtigkeit an. Im Auspuff bildet sich Kondenswasser.

Wird der Motor neuerlich gestartet, verdunstet das Kondenswasser unter dem Einfluss der heißen Abgase und strömt als weißer Rauch aus dem Endrohr des Auspuffs.

Solltet ihr diese Erfahrung an einem kalten Wintertag machen, dann besteht grundsätzlich kein Anlass zur Sorge. Lasst den Motor laufen und beobachtet den weißen Qualm. In der Regel endet das Schauspiel nach kurzer Zeit.

  • Kondenswasser im Auspuff bildet sich nur an kalten Tagen. Während der Sommermonate scheidet Kondenswasser daher als Ursache aus. Dennoch kann auch an warmen Tagen weißer Rauch aus dem Auspuff harmlos sein.
  • Viele Autofahrer reinigen ihr Auto in einer Waschstraße oder Waschanlage. Dabei kann Spritzwasser in den Auspuff eindringen. Wird der Wagen nach der Autowäsche gestartet, entsteht wie beim Kondenswasser weißer Qualm, der nach kurzer Zeit versiegen sollte.
  • Ob Kondenswasser im Winter oder Spritzwasser der Waschanlage – beide Fälle können bei Diesel- und Benzinmotoren auftreten. Die Art des Treibstoffes hat keinen Einfluss.

Qualmt es aber auch nach längerer Zeit aus dem Auspuff noch weiß, dann gibt es dafür einen anderen Grund. In dem Fall muss Wasser an einer anderen Stelle in den Motor oder in die Auspuffanlage eindringen. Ein technischer Defekt ist die einzige mögliche Erklärung.

Warum raucht mein Auto weiß – technische Defekte als Verursacher

Raucht im Winter das Auto auch dann noch weiß, obwohl das Kondenswasser im Auspuff längst verdunstet ist, dann liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt vor.

Dasselbe gilt für den Besuch in einer Waschanlage. Sind die Abgase weiß, obwohl das Spritzwasser der Waschanlage bereits verdunstet ist, dann solltet ihr von einem technischen Mangel ausgehen.

Es gibt ein paar technische Defekte, die für weißen Rauch aus dem Auspuff verantwortlich sind. Dazu gehören:

  • ein Haarriss im Motorblock
  • ein Haarriss im Zylinderkopf
  • eine defekte Zylinderkopfdichtung

Der Motor ist durchzogen von Kanälen, durch denen Kühlwasser fließt. Ohne sie würde er überhitzen und beschädigt werden. Damit das Wasser nicht in andere Bereiche des Motors eindringen kann, ist das Kühlsystem des Motors ein geschlossener Kreislauf.

Liegt aber ein technischer Defekt vor, wie zum Beispiel eine kaputte Zylinderkopfdichtung oder ein Haarriss im Motorblock, kann Kühlwasser in die Brennkammer des Motors eindringen. Dort gehört es aber nicht hin und kann große Probleme verursachen.

Ist ein technischer Defekt die Ursache für den weißen Qualm aus dem Auspuff, solltet ihr euer Auto umgehend in die Werkstatt bringen. Denn der Defekt beeinträchtigt die Kühlung des Motors.

Im schlimmsten Fall könnte das Kühlsystem ausfallen. Die Folge wäre ein Überhitzen des Motors, was schwere technische Defekte nach sich ziehen kann. Das würde die Kosten einer Reparatur spürbar in die Höhe treiben.

Ein Riss im Motorblock ist selten die Ursache für weißen Rauch aus dem Auspuff

Ein Haarriss im Motorblock genügt und Kühlwasser kann in die Brennkammer des Motors eindringen. Dort vermischt es sich mit dem Benzin-Luftgemisch oder dem Diesel-Kraftstoff und verdampft durch den Auspuff als weißer Rauch.

In einem solchen Fall dürft ihr keine Zeit verlieren und solltet den Wagen sofort in eine Werkstatt bringen. Allerdings sind Haarrisse im Motorblock selten. Einen Haarriss als Ursache des weißen Auspuff-Qualms könnt ihr in der Regel ausschließen. 

Eine defekte Zylinderkopfdichtung oder ein gerissener Zylinderkopf

Als Ursache viel wahrscheinlicher sind Probleme mit dem Zylinderkopf. Der Defekt kann auf zwei Arten auftreten: Die Zylinderkopfdichtung ist beschädigt oder der Zylinderkopf hat einen Riss.

Das Ergebnis ist jedenfalls dasselbe. In beiden Fällen dringt Kühlwasser in den Brennraum ein, wo es nicht hingehört. Durch die Hitze der Verbrennung verdunstet das Wasser und entweicht gemeinsam mit den Abgasen als weißer Rauch.

Bei einem Problem mit dem Zylinderkopf solltet ihr euch wie beim Haarriss im Motorblock verhalten. Also, Fahrten vermeiden und den Wagen sofort in die Werkstatt bringen. 

Ist es nur die Zylinderkopfdichtung, sind die Kosten für die Reparatur überschaubar. Fahrt ihr aber mit dem Auto weiter, kann wegen der Hitze großer Schaden am Motor entstehen. In dem Fall kann euch die Reparatur dann mehrere tausend Euro kosten.

Checkliste: Warum raucht mein Auto weiß – so kommt ihr der Ursache näher

Ihr startet euer Auto und fragt euch: Warum raucht mein Auto weiß? Wie ihr bereits wisst, muss weißer Qualm aus dem Auspuff nicht immer mit einem technischen Defekt in Zusammenhang stehen.

Mit folgender Checkliste findet ihr ohne großen Aufwand die Ursache dafür, warum euer Auto weiß qualmt:

  • Kondenswasser: An kalten Tagen kann sich im abkühlenden Auspuff Kondenswasser bilden. Das ist völlig normal. Wird der Motor neu gestartet, verdunstet das Wasser und es raucht weiß aus dem Auspuff.
  • Autowäsche: Wasser kann auch auf andere Weise in den Auspuff gelangen, zum Beispiel in einer Waschstraße oder durch das Abspritzen mit dem Gartenschlauch. Wundert euch nicht, wenn euer Auto weiße Rauchzeichen gibt, nachdem ihr euren Wagen mit Wasser gereinigt habt. 

In beiden Fällen sollte das Wasser nach kurzer Zeit verdunstet sein und der Auspuff sollte aufhören weiß zu rauchen. Qualmt es aber weiter weiß aus dem Auspuff, ist ein technischer Defekt sehr wahrscheinlich.

Technische Defekte verursachen mehr als nur weißen Rauch

Eine defekte Zylinderkopfdichtung oder einen gerissenen Zylinderkopf erkennt ihr nicht nur an einem weiß rauchenden Auspuff. Technische Mängel dieser Art hinterlassen an eurem Auto noch andere Spuren, die euch auf das Problem hinweisen.

  • Blasen im Kühlwasser: Hat der Motorblock oder der Zylinderkopf einen Haarriss oder ist die Zylinderkopfdichtung defekt, dringt Wasser aus dem Kühlsystem in die Brennkammer des Motors ein. Man möchte meinen, dass dadurch der Druck im Kühlsystem fällt. Allerdings ist das Gegenteil der Fall. Bedingt durch den hohen Druck einer jeden Zündung dringen durch den Haarriss Abgase in das Kühlsystem ein. Infolge steigt der Druck im Kühlsystem und kann zu Überdruck führen. Ein Überdruck im Kühlsystem hat sichtbare Folgen. Zum Beispiel sind die Kühlschläuche aufgebläht und hart. Das Wasser im Kühler neigt zur Blasenbildung und kann nach Abgasen riechen.
  • Öl im Kühlwasser: Durch eine defekte Zylinderkopfdichtung oder einen Riss im Zylinderkopf kann Öl ins Kühlsystem eindringen. Erkennbar ist die Vermischung an der bräunlichen Verfärbung und ölig schimmernden Oberfläche des Kühlwassers. Prüft daher regelmäßig die Konsistenz des Kühlwassers. Riecht es nach Abgasen, hat es eine ölig schimmernde Oberfläche oder bilden sich Bläschen, solltet ihr umgehend eine Kfz-Werkstätte aufsuchen.
  • Kühlwasser im Motoröl: So wie Motoröl ins Kühlwasser eindringen kann, kann Kühlwasser in die Motorschmierung eindringen. In der Folge färbt sich das Motoröl gelblich-cremig. Manchmal entsteht eine Milchschaum-artige Substanz, die ihr am Ölmaßstab und der Innenseite des Öldeckels findet.
  • Temperatur des Motors: Dringt Kühlwasser in den Motor ein oder dringt Öl in das Kühlsystem ein, wird der Motor nicht mehr ausreichend gekühlt. Die Folge ist ein rascher Anstieg der Temperatur des Motors. Achtet bei weißem Rauch daher immer auf die Temperatur. Wird der Motor schnell heiß, solltet ihr den Wagen in einer Werkstätte auf Schäden prüfen lassen.
  Die besten Mercedes Apps - Hier findet ihr alle Infos!

Tipp: Seid vorsichtig, wenn ihr den Deckel des Kühlers abnehmt. Wegen des Überdrucks im Kühlsystem kann heißes Wasser herausspritzen. Daher solltet ihr nur am kalten Motor Kontrollen vornehmen.

Problemanalyse mit WLAN-Dongle und Smartphone App

Vernetzte Systeme sind charakteristisch für moderne Autos. Damit werden Funktionen von Motor, Getriebe und Abgasreinigung gesteuert. Auch Fehlfunktionen werden registriert und aufgezeichnet und können in einer Werkstätte ausgelesen werden.

Mit einem WLAN-Dongle mit OBD-Stecker und der passenden Smartphone-App habt ihr die Möglichkeit, wie ein Mechaniker auf Fehlersuche zu gehen. Wie in der Werkstatt bietet euch das Fehleranalyse-Tool Zugriff auf die Fehlermeldungen der Steuerung.

In der Fehleranalyse könnt ihr konkrete Hinweise über Defekte finden, die für den weißen Rauch verantwortlich sind. WLAN-Dongle und App bekommt ihr im Internet ab rund 100 Euro. Wichtig ist, dass die App einfach gestaltet und intuitiv leicht zu bedienen ist.

Weitere Fragen und interessante Anregungen

An dieser Stelle wollen wir euch wie immer ein paar nützliche Infos zu einem Thema anbieten, die mit eurer Frage in einem Zusammenhang stehen. Wenn ihr das für sinnvoll und für hilfreich findet, dann würden wir uns über eine Rückmeldung freuen, zum Beispiel in Form eines Kommentars.

Auto raucht und stinkt aus dem Motorraum

Nicht nur aus dem Auspuff kann es weiß Rauchen. Auch unter der Motorhaube kann es zur Bildung von Rauch kommen. Mischt sich zum Qualm stinkiger Geruch, dann ist das oft Anlass zur Panik. 

Doch auch wie bei der Frage, warum raucht mein Auto weiß, muss hier nicht unbedingt ein schwerer technischer Defekt vorliegen. Auch in diesem Fall kann die Ursache für Rauch und Geruchsentwicklung harmlos sein.

Mögliche Gründe für Rauch und Gestank aus dem Motorraum können sein:

  • Motorwäsche: Nach einer Motorreinigung bleiben oft chemische Rückstände auf dem Motor zurück, die beim erstmaligen Starten nach der Reinigung verdunsten und Qualm und Gestank entwickeln.
  • Ein Leck im Ölschlauch oder ein schlecht montierter Ölschlauch: Tritt Öl aus dem Ölschlauch aus und tropft es auf den heißen Motor, verdampft es sofort. Dadurch entstehen Qualm und ein beißender Geruch.
  • Ein Leck im Kühlsystem: Im Kühlsystem fließt mit Frostschutz versetztes Wasser. Durch ein Leck kann es auf den heißen Motor tropfen und verdampfen. Wegen des Frostschutzes im Wasser kann es zu Qualm- und Geruchsbildung kommen.

Die Ursachen für Rauch- und Geruchsbildung im Motorraum können vielfältig sein. Hier befinden sich neben dem Motor viele andere Bauteile mit beweglichen Teilen wie zum Beispiel das Getriebe oder der Zuheitzer für die Klimaanlage.

Ein Blick in den Motorraum kann nicht schaden, wird in der Regel aber keine neuen Erkenntnisse bringen. Dazu müsstet ihr über das Wissen und die Erfahrung eines Kfz-Mechanikers verfügen.

Aber auch ein Kfz-Mechaniker steckt zuerst das Kabel des Computers an den OBD-Stecker des Autos an und macht einen Blick in die Fehlerdiagnose. Das könnt ihr mit einem WLAN-Dongle mit OBD-Stecker und Smartphone App übrigens auch.

Das Wissen um die Ursache kann euch nicht immer den Besuch in der Werkstatt ersparen. Aber es verschafft euch mehr Mitsprachemöglichkeit und stärkt eure Position, wenn es um den Kostenvoranschlag für die Reparatur geht.

Disclaimer DE